Raclette alle Rezepte im Überblick
Raclette-Rezepte
Wissenswertes zu Raclette
Raclette-Rezepte

Der passende Raclette-Käse

Die wichtigste Raclette-Zutat ist der Käse. Mit ihm werden (fast immer) die kleinen Pfännchen überbacken. Das bedeutet, der Raclette-Käse muss gut schmelzen und das richtige Aroma haben. Das kann mal eine mildere Sorte und mal eine kräftigere Sorte sein, je nach Geschmack. Die wichtigsten Raclette-Käse-Sorten sehen Sie hier auf einem Blick.

Wissenswertes rund ums Raclette

Raclette der passende Käse
Raclette und Pfännchen haben früher noch nicht zusammengehört

Das Ur-Raclette

Das Ur-Raclette aus der Schweiz bestand übrigens aus nur zwei Zutaten, nämlich aus Käse und Kartoffeln. Der Käselaib wurde halbiert und mit der "offenen" Seite so nah ans Feuer gelegt, dass der Käse schmolz. Den Käse konnte man dann einfach abschaben und mit Kartoffeln oder auch Brot essen.

Raclette - aber wann?

Raclette war ursprünglich mal ein richtiges Sommergericht. Wieso? Weil der Raclette-Käse aus Frühjahrs- und Sommermilch gemacht wurde und sich einfach nur drei Monate hielt.

Doch heute isst man Raclette typischerweise zu Weihnachten und Silvester. Und in diese Jahreszeit passt es auch viel besser: Schließlich ist Raclette sättigend und wärmend zugleich.

Raclette: Die Zutaten

Sie können es kaum noch abwarten, mit dem Überbacken leckerer Zutaten in einem Raclette-Pfännchen zu beginnen? Doch was sind überhaupt die Zutaten von einem Raclette?

Ob ganz klassisch Kartoffeln, Pilze, Mais, Salami oder Tomaten: In das Pfännchen kommt, was schmeckt. Aber eines ist ganz klar: Die wichtigste Zutat ist der Raclette-Käse. Ohne ihn ist ein Raclette kein Raclette. Wir haben für Sie deshlab hier die geeignetesten Raclette-Käse zusammengestellt.

Welcher Käse gehört zum Raclette?

Die wichtigste Eigenschaft eines Käses, der für Raclette verwendet wird: Er muss gut schmelzen. Doch auch beim Raclette gilt: Drauf kommt, was gut schmeckt. Wer keinen Käse mit starkem Eigengeschmack mag, wird mit Gorgonzola in seinem Raclette-Pfännchen nicht glücklich werden. Wir haben die beliebtesten Raclette-Käse und ihre Eigenschaften zusammengestellt:

Raclettekäse in Scheiben fürs Raclette
Raclette-Käse

Ganz klassisch verwendet man für Raclette den Raclette-Käse. Der Schweizer Käse schmilzt besonders gut und ist herzhaft im Geschmack. Seinen Namen hat er vom französischen "racler" für schaben. 

Mozzarella für Raclette
Mozzarella

Der italienische Frischkäse Mozzarella schmilzt besonders gut. Er wird aus Kuh- und Büffelmilch hergestellt. Die im Supermarkt erhältliche Kuhmilch-Variante schmeckt eher neutral, der Mozzarella aus Büffelmilch ist dagegen intensiver im Geschmack. Beide Arten machen die Gerichte, die sie überbacken feuchter. 

Gorgonzola für Raclette
Gorgonzola

Gorgonzola ist ein Blauschimmelkäse. Er schmeckt würzig-intensiv und schmilzt sehr gut. Alternativ kann zum Beispiel auch der Roquefort verwendet werden. In jedem Fall sollten sollten Sie die restlichen Raclette-Zutaten bei der Verwendung von Blauschimmelkäse nur noch sparsam salzen.

Cheddar für Raclette
Cheddar

Ein besonderer Raclette-Käse ist auch der Cheddar. Er hat eine kräftige gelb-orange Farbe und einen festen, leicht bröckeligen Teig. Sein würziges Aroma erinnert an Nüsse.

Bergkäse für Raclette
Bergkäse

Der Bergkäse hat grundsätzlich einen eher zurückhaltenden Geschmack. Zu ihm zählen zum Beispiel der Emmentaler oder der Appenzeller. Er ist salzarm und schmilzt gut, ein perfekter Raclette-Käse. Mit dem Alter verändert sich jedoch der Geschmack. Es gilt: Je älter ein Bergkäse, desto kräftiger ist auch sein Geschmack.

Butterkäse für Raclette
Butterkäse

Butterkäse schmilzt sehr gut und ist dabei sehr mild im Geschmack. Er ist der perfekte Raclette-Käse für Gerichte, die einen schmelzende Käse, aber keinen dominante Geschmack vertragen. Verwenden Sie ihn für Raclette mit Fisch oder auch mit Früchten

Gouda für Raclette
Gouda

Gouda ist ebenfalls ein sehr gut schmelzender Käse und daher der perfekte Begleiter fürs Raclette. Die junge Version des Goudas können Sie auch einfach statt Butterkäse verwenden. Aber auch der mittelalte und alte Gouda schmelzen sehr gut. Sie sind etwas würziger im Geschmack und, obwohl sie etwas fester sind, auch für fast alle Raclette-Gerichte geeignet.

Pecorino für Raclette
Pecorino

Pecorino ist ein italienischer Käse, der meist aus Schafsmilch, manchmal aber auch aus Kuhmilch zubereitet wird. Alter Pecorino ist hart wie Parmesan und wird auch wie er verwendet. Im Gegensatz dazu schmelzen junger und mittelalter Pecorino besser, sind milder Im Geschmack und auch gut für Raclette geeignet.

Camembert für Raclette
Camembert

Wer sein Raclette besonders würzig und gleichzeitig cremig mag, kann auch gut einen Camembert verwenden. Dabei gilt: Mit zunehmender Reife wird Camembert immer weicher. geschmacklich erinnert er an Pilze. Würziger Weichkäse mit Blauschimmel lässt sich ebenfalls gut fürs Raclette verwenden.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Login