Rezept Elsässer Mirabellentarte

Tartes haben immer einen mürben und leicht knusprig dünnen Boden. Sie werden mit Obst belegt oder auch mal mit cremiger Füllung bestrichen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
7
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 1 TARTEFORM (26 CM Ø)
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Frankreich
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 280 kcal

Zutaten

180 g
50 g
100 g
getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken
600 g
4 EL
200 g
2 EL
Obstbrand (nach Belieben)

Zubereitung

  1. 1.

    Für den Teig Mehl mit 1 Prise Salz und Zucker in einer Rührschüssel mischen. Butter in Stückchen daraufgeben und mit einem großen Messer unter das Mehl hacken. Dann mit den Händen zu Bröseln zerreiben und zum Schluss möglichst zügig mit Milch (nach und nach so viel wie eben nötig dazugeben) zu einem glatten Teig kneten. Zur Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Min. kühl stellen.

  2. 2.

    Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen. Die Form fetten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche so groß ausrollen, dass er Boden und Ränder der Form bedeckt. Hineinlegen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Backpapier auslegen, die Hülsenfrüchte darauf verteilen und den Boden im Ofen (Mitte) ca. 15 Min. vorbacken. Papier mit Hülsenfrüchten abnehmen und den Boden 5 Min. weiterbacken, bis er nur ganz leicht gebräunt ist. Herausnehmen, den Ofen eingeschaltet lassen.

  3. 3.

    Inzwischen für den Belag die Mirabellen waschen, trocken tupfen, Stiele abzupfen. Zucker, Eier, Eigelbe, Sahne, Vanillemark und nach Belieben Obstbrand gut verrühren, aber nicht schaumig schlagen. Den Teigboden mit Mandeln bestreuen, Mirabellen darauf verteilen, Guss gleichmäßig darübergießen. Tarte im Ofen in 20-25 Min. goldgelb backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Kommentare zum Rezept

Mirabellen mit Kern auf dem Kuchen?

Das scheint mir ein Rezeptfehler zu sein. Oder?

Aphrodite
Traut sich ja heute keiner mehr?

@Dasusanka, das ist eine interessante Frage und die Antwort hätte ich auch gerne gewusst. Bei Rezepten, die ich kenne, werden neben frischen Mirabellen (entsteint) - oder wenn sie nicht entsteint sind, steht dann immer der Zusatz "mit einem kleinen Messer entsteinen" dabei, genommen. In einigen Rezepten werden auch einfach eingemachte Früchte verwendet. Von Kirschen weiß ich noch, dass, wenn auf der Konserve nicht "entsteint" draufstand, die Kerne noch drin waren und sich meine Oma bei Kirschkuchen ganz davon frei gemacht hat: Die Kerne blieben drin! Bei eingemachten Früchten wohl auch kaum anders zu bewerkstelligen. Bei frischen Früchten würde ich zum Messer greifen. Obwohl, wenn die Schale unverletzt und ganz bleibt, entwickelt sich ein ganz anderes Aroma?

Was bin ich jetzt neugierig auf die Antwort!

Kuchen ohne Kerne find ich super

@Aphrodite: Ich bin auch sehr neugierig auf eine Antwort! Wenn es schon frische Mirabellen gäbe, würde ich es einfach mal ausprobieren, denn diese Tarte reizt mich schon sehr.

Aphrodite
Das riecht schon mal nicht schlecht.

Die Mandeln habe ich vergessen, weil ich ganz berauscht war von dem Sahneguss. Erst wollte ich zum Aromatisieren Kardamom nehmen. Das war mir dann aber ein bisschen zu weit weg. Wie wäre es dann statt 2 EL Zucker mit Rosmaringelee (2 gehäufte EL)? Mhmm, ist interessant. Und dann der Obstbrand dazu - ich habe Zwetschgenwasser genommen. Mirabellen müssen schön rösten. Das gibt sonst nichts mit dem Geschmack. Und die sind so klein. Da noch die Steine herauszuschneiden, da wäre ich ja immer noch nicht fertig :)

Aphrodite
Sehr gut vom Geschmack.
Elsässer Mirabellentarte  

Das war nun mein erster Mirabellenkuchen. Etwas enttäuscht war ich, weil die Früchte schnell ihre schöne Farbe verlieren. Oder meine Mirabellen hatten dann doch nicht die Qualität und lagen schon zu lange herum? Wenn ich das meinen Gemüsehändler frage, verkauft er mir nichts mehr. Aber mit Mirabellen kenne ich mich so gar nicht aus. Frisch gekauft wird nie so gut sein, wie frisch gepflückt?

Ein Eßlöffel Obstbrand reicht.

Aphrodite
Oder muss man den Kuchen...
Elsässer Mirabellentarte  

... frisch backen für eine Kaffeetafel? Da kommt er gerade frisch und saftig aus dem Ofen.

super gut - trotz Kernen ;-)

Endlich ausprobiert und ich muss sagen, die Tarte schmeckt hervorragend! Ich hatte ganz vergessen, WIE klein Mirabellen sind, daher habe ich es mir dann tatsächlich gespart, die Kerne mühselig herauszuschneiden. Leider haben die Mirabellen bei mir auch ihre Farbe beim Backen verloren und sahen am Ende bräunlich aus. Hm. Das ist dann aber auch der einzige Minuspunkt. Besonders begeistert waren ich von der Kombination Mandeln mit dem Sahneguss (den ich mit einem Schluck Marillenlikör versehen hatte). hmmmm...
Diese Tarte kann ich mir auch ganz ausgezeichnet mit Aprikosen vorstellen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login