Rezept Gemüsekuchen

Der herzhafte Kuchen ist dank Gemüse-, Quark- und Lachsfüllung so saftig und leicht, dass man gerne noch ein Stück mehr essen möchte.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(5)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Portionen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Schlank im Schlaf für Berufstätige
Zeit
20 min Zubereitung
65 min Dauer
Pro Portion
Ca. 625 kcal

Zutaten

250 g
5 EL
Öl
Salz
Salz
400 g
1 Flasche
Bionade (330 ml)
125 g
Götterspeise (Fertigprodukt)
1
Springform (Ø 26 cm)

Zubereitung

  1. 1.

    Mehl, Öl, Salz und 100 ml Wasser kräftig zu einem Teig verkneten. Nach Bedarf noch etwas Wasser zugeben, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.

  2. 2.

    Etwas Salzwasser in einem Topf aufkochen lassen. Die Möhren putzen, schälen und in Scheiben schneiden. Möhrenscheiben und Erbsen im kochenden Salzwasser ca. 5 Min. vorkochen, dann abgießen und kalt abschrecken. Die getrockneten Tomaten und den Fisch in kleine Stücke schneiden.

  3. 3.

    Backofen auf 200° vorheizen. Die Springform mit Backpapier auslegen. Die Eier mit Magerquark, Petersilie und 100 ml Wasser verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Teig etwas größer als die Form ausrollen und in die Form legen, dabei einen Teigrand stehen lassen.

  4. 4.

    Das Gemüse, die getrockneten Tomaten- und Fischwürfel daraufgeben. Mit der Eiermasse begießen. Im vorgeheizten Ofen (Mitte, Umluft 180°) ca. 45 Min. backen. Der Gemüsekuchen hält sich etwa 2-3 Tage im Kühlschrank. Die Bionade dazutrinken, die Götterspeise gibt es als Nachtisch.

Küchengötter-Badge
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(5)

Rezeptkategorien

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

senftöpfchen
Oh, das sieht wunderbar aus!

@Karlchen

Guter Vorschlag, danke. Den Kuchen werde ich machen und  Erbsen gegen Spargel austauschen.

karlchen
Gemüsereste perfekt verwerten
Gemüsekuchen  

Der Gemüsekuchen ist ideal zum Verwerten von Gemüseresten aller Art. Gemüse aus Dose und Glas muß man sehr gut abtropfen lassen. Ich hatte noch Mais übrig das macht sich zusammen mit den Erbsen und den Möhren sehr schön. Das Wasser in Teig und Guß habe ich durch trockenen Weißwein ersetzt. Sehr lecker!