Rezept Linzer Schnitten mit Himbeerkonfitüre

Eine fruchtige Angelegenheit sind diese österreichischen Schnitten, die außerdem noch klasse aussehen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(5)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für ca. 30 Stück
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Weihnachtsbäckerei
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 180 kcal

Zutaten

275 g
200 g
3
1 Prise
Salz
150 g
Zucker
150 g
Himbeerkonfitüre

Zubereitung

  1. 1.

    Die Zitrone heiß abwaschen und abtrocknen. Die Schale dünn abreiben, die halbe Frucht auspressen. Das Mehl mit Mandeln in einer Schüssel mischen und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Butter in Stückchen teilen. Mit Eiern, Salz, Zucker, Nelken, Zimt, der Zitronenschale und dem Zitronensaft in die Vertiefung geben. Alles rasch zu einem festen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Std. kühl stellen.

  2. 2.

    Den Backofen auf 180° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig halbieren. Eine Hälfte zwischen Frischhaltefolie in Blechgröße ausrollen. Aufs Blech legen. Die Himbeerkonfitüre erwärmen und gleichmäßig auf den Teig streichen.

  3. 3.

    Die zweite Teighälfte ebenfalls dünn ausrollen. Mit dem Zackenrädchen in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen diagonal als Gitter auf die Konfitüre legen. Eigelb mit 2 EL Wasser verquirlen und das Gitter damit bestreichen. Den Kuchen im Ofen (Mitte, Umluft 160°) 20-25 Min. backen.

  4. 4.

    Den Kuchen auf dem Blech abkühlen lassen. Mit einem scharfen Messer in Rechtecke (ca. 3 × 5 cm) oder Quadrate (ca. 4 × 4 cm) schneiden. Die Schnitten vorsichtig mit einer Palette vom Blech lösen. Offen trocknen lassen. In Blechdosen geschichtet, sind die Schnitten ca. 2 Wochen haltbar.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(5)

Rezeptkategorien

Kommentare zum Rezept

meine Variante
Linzer Schnitten mit Himbeerkonfitüre  

meine Variante ist mit gemahlenen Haselnüssen und Erdbeerkonfitüre entstanden (man muss schließlich nehmen was man hat ;)  ) und in einer 20-er Springform gebacken, mit etwas Puderzucker drauf, passte sie perfekt auf den Kaffeetisch zum 1. Advent

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)