Rezept Malzbiergulasch mit Kümmel

Das schöne an Gulasch besteht darin, dass er schnell im Topf ist und dann ganz von selbst vor sich hin schmort.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
6
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN für 4 Personen:
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Winterküche
Zeit
25 min Zubereitung
145 min Dauer
Pro Portion
Ca. 555 kcal

Zutaten

1 Stück
1-1 1/2 TL
2-3 EL
Schweine- oder Butterschmalz
Salz
1 1/2 EL
Tomatenmark
1/2 l
Malzbier (alkoholfrei, z. B. Karamalz)
1
Lorbeerblatt
1/2 TL
edelsüßes Paprikapulver
1 TL
gekörnte Fleischbrühe
1 gestrichener TL
Speiestärke

Zubereitung

  1. 1.

    Das Fleisch in 2-3 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Möhre schälen und in ca. 5 mm große Würfel schneiden. Lauch längs halbieren, waschen, putzen und in kleine Stückchen schneiden. Den Kümmel grob hacken.

  2. 2.

    In einem Schmortopf oder Bräter 1-2 EL Schmalz erhitzen. Darin das Fleisch bei großer Hitze rundherum hellbraun anbraten, salzen, pfeffern und herausnehmen.

  3. 3.

    Eventuell noch etwas Schmalz zum Bratfett geben, darin bei mittlerer Hitze die Zwiebeln goldgelb andünsten. Möhre, Lauch und Kümmel dazugeben und kurz mitdünsten. Tomatenmark dazugeben und unter Rühren anrösten. Mit wenig Malzbier ablöschen, das Bier völlig einkochen lassen, dann übriges Bier, Lorbeerblatt, Paprikapulver und Majoran einrühren und aufkochen lassen. Fleisch und Brühepulver unterrühren, nochmals salzen und pfeffern, dann alles bei mittlerer Hitze 1 Std. 30 Min. bei kleiner Hitze zugedeckt schmoren lassen.

  4. 4.

    Stärke in 3-4 EL kaltem Wasser anrühren und in das Gulasch rühren. Weitere 15-30 Min. köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist. Wer möchte, mischt am Ende noch die saure Sahne unter das Gulasch.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

tolutolo
Göttlich!

...zu der Zeit: neben der Zubereitungszeit ist immer noch die Dauer angegeben. Ich habe heute auch ganz schön gerechnet, um pünktlich zur Ankunft meines Lieblingsgastes fertig zu sein. Hatte die Zubereitungszeit überschätzt und war eine Viertelstunde vor der Zeit - das ist dann wieder das Gute bei so einem Essen, das darf auch ruhig noch länger schmoren... Ich hab in der Zeit noch die Nachspeise und die Beilagen gemacht, Tisch gedeckt, geduscht und mich fein gemacht ;-) 

Ich fand es nicht zu süß - ich hatte aber auch Malzbier aus dem Bioladen; das habe ich noch nicht getrunken, deshalb weiß ich nicht, ob es weniger süß ist als das übliche, das ich aus meiner Kindheit kenne... Dazu gab es ein dunkles, malziges Bier - paßte prima. 

Und als Nachspeise gefüllte Bratäpfel mit Vanillesauce. Ebenso göttlich. Mein lieber Gast war hin und weg :-)

sannexyz
Lecker aber ziemlich süß!

Bei uns gabs gestern Abend dieses Gulasch. Bei mir haben (weil ich die Vorbereitungszeit unterschätzt habe) somit zwangsweise 1,5h Garzeit insgesamt (statt 2h) gereicht damit das Fleisch zart wurde. Wenn ich die letzten 30 Minuten noch addiert hätte wäre es vermutlich auf der Zunge zergangen. Alles in allem vom Geschmack her lecker aber uns einen Tick zu süß durch das Malzbier.

Tolles Schmorgericht

Klar, ein wenig Zeit muss man für dieses Gericht schon einplanen. Aber der Geschmack belohnt einen auf jeden Fall dafür. Leicht süßliche, aromatische Soße - das schmeckt mir.

nika
So aktiv bin ich nicht,

wie unsere liebe Aphrodite. Aber in der Zeit kann ich mich ums Gemüse und die Beilagen kümmern ....... uuund: ein Glas Wein geniessen und mit meinem GöGa plaudern. So ernst nehme ich das Kochen nicht, dass nicht eine gemütliche Plauderstunde nebenbei genossen werden kann. Eher betrachtete ich das Kochen - insbesondere am Wochenende - als Event mit meinem GöGa und wenn dann mal da: mit meinen Kindern. So ist auch das Kochen ein Genuss pur. Der Abwasch wird von meiner Spül-Minna erledigt, da bin ich allerdings sehr fordernd. Anfangs war es hier gegen die gute Ehre der Hausfrau, die Töpfe mit in die Maschine zum Spülen zu geben. Heute weiß ich, so sauber kriege ich die von Hand gar nicht hin, also kommt mein Flegmatismus rüber :)).

Aphrodite
Multitasking nennt man so etwas.

@chris, in den zwei Stunden könntest Du Dein Auto waschen, Tanken fahren, ins Fitnessstudio gehen u.s.w. Nur nicht dem Gulasch beim Kochen zusehen :) Ich überlege mir auch jedes Mal, was ich mit der vielen freien Zeit anfange und wann ich dann überhaupt anfangen muss. Fünf Uhr aufstehen war dann auch schon mal angesagt, damit meine Tochter ihren Geburtstagskuchen noch rechtzeitig mit in die Schule nehmen kann. So was ist richtig sportlich, wenn man sich um eine halbe Stunde verrechnet. Ich lese ja nicht alle Rezepte von vorne bis hinten durch, wenn ich sie auswähle.

angegebene Zubereitungszeit täuscht

Die Zubereitungszeit von 30min ist der aktive Teil. Dazu kommen noch zwei Stunden zum Schmoren