Rezept Springerle

Diese Plätzchen bestechen zum einen durch ihre Form, die sie durch spezielle Model erhalten. Zum anderen verleiht ihnen Anis etwas Besonderes. Probieren lohnt sich!

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für ca. 15 Stück
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Lieblings-Weihnachtsplätzchen
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 130 kcal

Zutaten

200 g
Zucker
2 Pck.
Vanillezucker
1 Prise
Salz
250 g
Anissamen fürs Backblech (nach Belieben)
Springerle-Model (Figuren/Motive und Größen nach Wahl)

Zubereitung

  1. 1.

    Die Eier mit Zucker, Vanillezucker, Salz und nach Belieben mit Zitronenschale mit den Quirlen der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts in ca. 5 Min. zu einer schaumigen Creme schlagen. Unter weiterem Rühren das Mehl dazugeben und unterarbeiten. Zum Schluss alles mit der Hand kurz durchkneten, bis ein weicher Teig entstanden ist.

  2. 2.

    Den Teig 5-10 Min. stehen lassen. Inzwischen das Backblech mit Backpapier auslegen und nach Belieben mit Anissamen ausstreuen. Die Model hauchdünn mit Mehl bestäuben.

  3. 3.

    Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen, dabei nicht zu viel Druck mit dem Nudelholz ausüben und den Teig zum Schluss mit ganz wenig Mehl bestäuben.

  4. 4.

    Die Model nach und nach mit der Mulde nach unten gleichmäßig in den Teig drücken und wieder abnehmen. Die eingedrückten Figuren/Motive entlang des sich abzeichnenden Modelrandes mit dem Messer ausschneiden. Die Springerle auf das Blech legen, überschüssiges Mehl mit einem Pinsel entfernen und die Springerle bei Raumtemperatur trocknen lassen.

  1. 5.

    Am nächsten Tag den Backofen auf 150° (Umluft ist ungeeignet) vorheizen. Die Springerle im Ofen (unten) in 10-25 Min. ganz hell backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Kommentare zum Rezept

der erste Versuch

der Teig meines ersten Versuchs hat mehr Mehl benötigt und war auch dann noch recht feucht. Nach 3 Tagen Trockenzeit hat der Ofen aber ein passables Ergebnis gezeigt. Etwas dunkler als auf dem Bild, aber lecker

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)