Homepage Community Forum 1. Weihnachtsfeiertag: Was kocht ihr da?

1. Weihnachtsfeiertag: Was kocht ihr da?

Heute gibt es sicher überall ein Festessen. Ich bin schon gespannt was ihr alle Gutes kocht. Euch allen ein genussvolles Weihnachtsessen.

11
Kommentare
sparrow

Bei uns gibt es heute Entenbrust an Orangensoße. Dazu mache ich kleine Röstitaler und Chicoreesalat mit Orangen, Walnüssen und einer Zitronen-Cremefraiche-Soße.

Alle Jahre wieder

Meine Familie liebt es Weihnachten immer die gleichen Gerichte traditionell zu essen. Und deswegen brutzelt im Ofen schon die Gans und dazu mache ich Blaukraut und Kartoffelknödel. Nachmittags sind wir bei meinen Eltern zum Kaffee und die Buttercremetorte wartet auch schon im Kühlschrank darauf mitgenommen zu werden.

Entenbrust

Hier noch das Foto von der Entenbrust. Es hat göttlich geschmeckt.

Lammkeule

mit ganz  viel Sauce hatte sich mein GöGa gewünscht. Er brachte eine 1.750g -schwere Keule mit: für ZWEI! Es blieben ein Gyros für Zwei und ein bereits reserviertes Resteessen (ebenfalls für Zwei) mit Rotweinsauce für Töchterlein übrig. Zur Lammkeule, die auf einem Gemüsebett gegart wurde, gab es einen gebratenen Serviettenknödel. Der Cranberry-Trifle wurde für heute abend aufgeschoben.

Gebratenes Thunfisch-Sashimi mit Chili-Tapenade

Haargenau nach Steffen Hensslers Vorgabe. Es schmeckte umwerfend.

Vielerlei und Hochprozentiges

als Vorspeise gab es nocheinmal den Graved Lax von gestern (4 Kilo Lachs lassen sich nicht auf einmal verzehren) mit Senf-Dill-Sauce und einem Weißwein aus Österreich "Wiener gemischter Satz vom Weingut Mayer (eine mehr als gelungene Kombination). Als Hauptspeise gab es Rehkeule auf Gemüse im Römertopf geschmort mit Holunderbeerensoße und Serviettenknödel als Beilage gab es Petersilienwurzelpüree und gebratenen Radicchio. Der Wein dazu war ein 2006 Amarone Pegrandi, den ich schon vorgestern aufgemacht hatte und gestern wurde er dekantiert. Eine absolut perfekte Kombination. Mit 16% war der Wein eine richtige Granate zum zarten Fleisch. Sehr zu empfehlen. Zum Nachtisch gab es eine Orangencharlotte aus Moro Orangen mit Orangen Spalten und in Granatapfelsirup gegarten Orangenzesten.

3-Gänge-Menue

Als Vorspeise gab es einen Salat mit Orangen-Dill-Dressing, Schinkenwürfel und Jacobsmuscheln. Der Hauptgang war ein Rehrücken mit Spargel und als Dessert habe ich eine Mascarponecreme mit Himbeer- und Mandarinenpürree gemacht. Das Kaffeetrinken viel dann mehr oder weniger aus. Zum Abend gab es wieder Weißsauer, Würstchen, Kartoffelsalat, Klopse und Keulen.

Hier noch

die Mascarponecreme

 

Endlich haben meine Jungs mich in der Küche sich austoben lassen. Und allen hats geschmeckt, obwohl es gar nichts Traditionelles gab. Selbst die Jacobsmuscheln wurden akzeptiert. Sie mußten wohl doch erst ein gewisses Alter erreichen.

Zwiebelrostbraten,,,,

nach einem Rezept von J. Lafer, perfekt rosa gebraten, mit Roastbeef ,,Fleisch frisch von der Alpenwiese aus Südtirol, dazu Tagliatelle, und einen gemischten Blattsalat  mit gerösteten Pinienkernen, und Parmesanspänen. Dann zum Dessert Himbeer-Kokos-Eis. Nichts geht mehr,,,,,

Gestern im 1. Gang...

folgte dann das zweite Highlight aus der Schatzkiste... Kaviar mit Kartoffelrösti und fritierten Talern mit Crème fraîche... Herrlich!!!

Im 2. Gang...

folgte Rinderfilet als Braten mit Möhren-Steckrüben-Gemüse und Kartoffeln aus dem Dampfgarer... Was für eine kulinarisch schönes Weihnachten!

Auf den Nachtisch kommt es an ;)

@JulietteG Man das sieht aber lecker, mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen! Mir persönlich ist es mehr oder weniger Wurscht was es als Hauptgang gibt, hauptsache der Nachtisch passt!! ;)

 

Grüsse studioK

 

Login