19.07.2010. Was kocht Ihr heute?

Was wird heute in den Küchen der Küchengötter zum Essen zubereitet? Was wird gegessen? Was wird mitgenommen? Eingemacht? Gebacken?

12
Kommentare
auchwas

Bei mir heute: Kartoffel-Tomaten-Pizza und  Romana Salat mit vielen frischen gemischen Kräutern und Blüten.


Allen einen Guten Wochenstart!

sparrow
Gemüsestreifen mit Avocadodip
19.07.2010. Was kocht Ihr heute?  

Bei diesen Temperaturen heute gibt es Gemüsestreifen mit Avocadodip und als Nachtisch einen Teller gemischte Beeren.

simaluni
Brotbacktag...
19.07.2010. Was kocht Ihr heute?  

...ist angesagt bei mir. Ich teste ein neues Ciabatta-Rezept und mein ASG wurde auch aktiviert.

Mittags wird es eine Rösti-Pizza geben.

Heute wird schönes Wetter bei uns, mit angenehmen Temperaturen.

Schönen Tag, euch Allen ;-))

Grillen

Bei uns gibts eine lauwarme Gemüse-Jalousie aus dem Backofen und dazu ein Stück Lammfleisch vom Grill. Ich weiss noch nicht welches Stück, mal sehen, was mir der Metzger anbieten kann.

lalinea1965
@ all

Ja wo wart ihr denn alle? *lach* Das Menü meiner Schüler ist hervorragend geworden, wir haben großes Lob von Schulleitung und Sekretariat sowie Klassenlehrer bekommen. Die Tim-Mälzer-Rezepte scheinen gut zu funktionieren...ich sollte mal einige mehr ausprobieren. Welche Erfahrungen habt ihr mit "Born to cook"?

Gyrosteller

Gyros mit Pommes selbstgemachtes Zaiziki, Eisbergsalat.

Dessert: Erdbeereis für mich,für GöGa Walnusseis.

Auch an alle einen schönen Wochenanfang.

karlchen
Ziegenfrischkäse-Radieschen-Tarte
19.07.2010. Was kocht Ihr heute?  

Dieses Rezept stammt von dem österreichischen Koch Andreas DDöllerer, ich hab es in einer Zeitschrift entdeckt, die eigentlich gar nichts mit Kochen zu tun hat. Die Radieschen werden in Zuckersirup gar gekocht und dann pürriert, das sieht dann fast aus wie ein Gelee. Wenn man es mit Salz und Pfeffer würzt, kommt der Radieschengeschmack wieder durch. Diese Creme wird dann auf die Mürbeteigstreifen gestrichen und oben drauf kommt eine Mousse aus Ziegenfrischkäse und geschlagener Sahne. damit die Mousse die richtige Konsistenz bekommt, wird Gelatine in etwas erwärmtem Weisswein aufgelöst und untergerührt. Als Deko habe ich oben drauf dann noch Radieschensprossen gegeben. Aus Zeitgründen habe ich den Mürbeteig und die Mousseschicht etwas dünner gemacht, sonst hätte ich das heute nicht mehr geschafft.

Aphrodite
Von Koryphäen im Allgemeinen und besonderen.

@Lalinea, ich habe mich irgendwann von Tim Mälzer & Co. verabschiedet und ist auch ein Grund, warum ich nicht kochen kann. Lass mich mal ohne Kochbuch alleine, ich wäre total aufgeschmissen. Meine Mutter konnte über so viel Unvernunft nur staunen. Irgendwann kommt dann nur noch das große Rauschen. Von allem, was da zum besten gegeben wird, habe ich mich etwas distanziert und auch emanzipiert. Das ist einfach eine andere Liga. Zum Mal ausprobieren spannend. Die Flamme hast Du bei Deinen Schülern entfacht. Tim Mälzer mag da auch irgendwie cool sein. Kochen geht anders und ist tägliche Routine. Da habe ich ein Manko. Und da fehlt mir zumeist die Zeit. Sich ausgewogen zu ernähren und nicht die Rezept-Dudelei. Mit GU komme ich besser zurecht, weil die Rezepte besser meine Lebenswirklichkeit widerspiegeln. Born to Cook werde ich nie.

Aphrodite
@Karlchen, Du nimmst geschlagene Sahne?

Das wollte ich Dich immer schon mal fragen. Früher hast Du sie gnadenlos rausgeschmissen und in vielen Rezepten, in denen Sahne ist, war ich mir nie sicher, ob Du Dich da einfach beflissentlich drüber hinweg gesetzt hast. Aber nein, es scheint doch anders zu sein. Du verwendest Sahne?

Und zu Deinen Radischen: Radischen gekocht hören sich für mich so ähnlich an wie Wassermelone gegrillt. Soll heißen, Sachen, die man auch lassen kann. Was sagen Deine Radischen? Deine Rezeptbeschreibung ist köstlich. Die Radischen werden erst mit Zuckersirup drangsaliert, um sich anschließend bei Salz und Pfeffer wieder zu entspannen. Warum Herr Döllerer ihnen dieses antut verstehe ich nicht ganz. Wenn Du jetzt gesagt hättest: Gigantisch lecker! O.k. - aber so?

kurbis
@Aphrodite

Danke für Deinen offenen Kommentar zu Tim Mälzer u. Co. Kochen geht wirklich anders, Erleben, probieren, Anregungen aufnehmen, Erfahrung. Wobei ich persönlich für das Projekt "Schule" aus pädagogischen Gründen die Idee nicht ganz verwerfen kann, "Vorbildköche" zu präsentieren. Allerdings wäre da Jamie Oliver die bessere Alternative.

kurbis
Ziegenfrischkäse-Radieschen-Tarte

@karlchen, wie immer eine Spezialrezept, was handwerkliches Geschick mit Kreativität verbindet. Ein echtes "Karlchen-Rezept". Wie war der Geschmack?

Nachwuchsköche

@lalinea1965, ich finde es ganz toll, dass Du mit Deinen Schülern kochst. Bekannte Namen wirken da sicher zusätzlich motivierend, egal welche. Das macht sicher immer wieder Spaß und schafft Erfolgserlebnisse, die viele Schüler dringend brauchen. Und ein wenig Populismus bei der Rezeptauswahl ist völlig angebracht.

 

@Aphrodite, ich denke nicht, dass man den Anspruch haben sollte, in der Schule zu lernen, wie man routiniert für den Alltag kocht, sondern vielmehr Lust und Anregung bei den Schülern schafft. Alltagsküche lernt man besser Zuhause. Da wir alle in unserer Familie voll berufstätig sind, ist bei uns jeder mal mit Kochen dran, incl. der Kinder. Die Kinder durften (und mussten) schon früh (seit sie lesen konnten, so mit 6-7 J.) Gerichte auswählen und gemeinsam oder auch ganz allein selbständig!! kochen. Nicht nur am Wochenende oder in den Ferien! Meist haben sie das auch sehr gern gemacht. Vor allem, weil dadurch ihre Wünsche respektiert wurden und wir ihnen nicht reingeredet haben. Sie haben schnell gemerkt, dass Kochen wie ihre anderen Hobbies Spaß macht, kreativ ist, vom Schulstreß ablenkt bzw. Erholung von der Schule schafft, und dass leckeres Essen nicht von allein auf den Tisch kommt. Und dass man täglich kochen kann, aber nicht muss! Hat mal keiner Lust dazu, gibt es belegte Brote. Das ist immer noch besser als Fertigpizza. Nun sind die Kinder groß und wir stehen gern mal gemeinsam in der Küche.

karlchen
Geschmack der Ziegenfrischkäse-Radieschen-Tarte

@Aphrodite und @kurbis:

Die Tarte hat sehr edel und lecker geschmeckt. Weil ich mir diese Kombination überhaupt nicht vorstellen konnte, habe ich alles erst mal nach Rezept gemacht und dann eben auch die Sahne genommen. Allerdings habe ich die Sahnemenge gegenüber dem Originalrezept ein gutes Stück reduziert. Jetzt habe ich mir überlegt, dass man das mit ein paar Änderung deutlich schneller und einfacher hin bekommen kann. Dann kann man sowas auch mal als Fingerfood reichen. Ich werde mal basteln und dann das Rezept anlegen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login