Homepage Community Forum Arbeitsplatte für Zubereitung

Arbeitsplatte für Zubereitung

ich suche eine robuste, kratzfeste Arbeitsplatte. Welches MAterial ist dafür geeignet?

8
Kommentare
Milana

Hi Leuten,
vielleicht klingt mein Problem etwas komisch, aber wer weiß, vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen oder kennt euch damit aus. :)

Folgendes: ich bin gerade dabei meine Küche neu einzurichten und will mir auch eine neue Arbeitsplatte zulegen, weil die alte total zerkratzt ist. Ich bin nämlich jemand, der mit Schneidebrettern eher wenig anfangen kann :) Ich bin da eher etwas chaotisch veranlagt und bereite meine Zutaten am liebsten direkt auf der Arbeitsplatte vor. Daher suche ich jetzt eine robuste Arbeitsplatte, die sowas abkann :) Also eine robuste, gleichzeitig aber hygienische Arbeitsplatte, auf der man keine Kratzer, Schnitte, Macken oder ähnliches sieht.

Habt ihr da Empfehlungen oder Erfahrungen, welches MAterial da am besten geeignet ist?

Besten Dank schonmal für eure Antworten!

Milana

Hackblock

In meiner Küche steht ein Hackblock, so ähnlich wie dieser hier. Ich habe ihn vor vielen Jahren mal gewonnen, vermute aber, dass er ebenfalls aus Hainbuche ist (Buche, das wusste ich und der Preis kommt hin). Man sieht fast keine Schneidspuren mit Ausnahme von denen des gezackten Brotmessers, das ich allerdings nicht sehr oft benötige. Die Schneidfläche ist unglaublich glatt. Ich habe ausserdem grosse Marmorplatten, auf denen es sich gut arbeiten lässt, aber zum Schneiden sind sie nicht gedacht.

Arbeitsplatte

Danke für deine Hilfe. Ein Hackblock hatte ich auch schon mal im Hinterkopf, aber der müsste dann schon extrem groß sein, weil ich gern an mehreren Stellen der Küche gleichzeitig Speisen zubereite. Ich weiß, ich bin da etwas eigen :D Also am besten wäre eine komplette Arbeitsplatte, die ich zum Schneide, Hacken, Würfeln etc. von Speisen vernweden kann.

Ich hab mich mittlerweile mal versucht etwas näher in das The,ma einzulesen. Hat mal jemand Erfahrungen mit Arbeitsplaten aus Keramik gemacht? Ich habe z.B. auf dieser Küchenseite gelesen, dass Keramik sehr hygienisch ist und sich damit wohl gut für Lebensmitelkontakt eignet. Außerdem soll das Material sehr "beständig" sein. Heißt das, dass es auch sehr robust ist und wenig anfällig für Kratzer?

 

Hartholz

kann ich für eine "Arbeitsplatte" nur empfehlen und vielleicht noch Granit aber alles andere hat m. E. viele Nachteile. Bei Keramik hätte ich Angst, dass durch einen fallenden Topf (weil zu heiß) die gehärtete Oberfläche platzen könnte. Ich verwende für's Grobe (Hacken, Schneiden, Klopfen, Zerquetschen) meinen Hackblock, den ich schon 30 Jahre einsetze. Unter Hacken verstehe ich auch Knochen zerkleinern mit einem Hackbeil und dementsprechend vernarbt ist auch mein Hackblock, man sieht ihm an, dass auf ihm viel zerkleinert wurde. Ansonsten verwende ich zu Schneidarbeiten nur Holzbretter, der Hygiene wegen und meine Messer sollen auch während des Arbeitsprozesses länger scharf bleiben. Es nervt wenn man dauernd mit dem Wetzstahl oder dem Keramikblock nachschärfen muss.

Lieber mehrere gute Holzbretter

Ich bin derselben Meinung wie crazycook. Meine Arbeitsplatte in der Küche besteht aus Granit und zum Schneiden nehme ich nur diese Bretter. Habe mehrere in unterschiedlichen Größen und meine Messer leiden dadurch nicht. Auch wenn man *unsortiert* arbeitet, ist das besser als eine Keramikarbeitsfläche aus den genannten Gründen.

Für die Küche nur Holz

Kann Rinquinquin, Crazy und Belledejour nur zustimmen!

 

Für meine vom besten aller Ehemänner 2009 komplett selber geplante und gebaute U-förmige Küche haben wir ausschließlich Buchenholz verwendet und so ist auch die Arbeitsplatte aus diesem Material. Um das Holz zu schützen liegen auf zwei Seiten der Arbeitsplatte ebenfalls vom Göga gezimmerte großflächige, hin- und herschiebbare Holzbretter, die ich für alle anfallenden Küchenarbeiten benutze. Natürlich haben die Bretter Gebrauchsspuren, aber diese "Patina" zeigt ja nur, dass in der Küche auch gearbeitet wird. Und sollten die Bretter einmal den Weg alles Irdischen gehen, dann wird mir mein Schatz sicher wieder neue bauen. Im Übrigen gibt es diese Art von Küchenbrettern aber auch zu kaufen - beim schwedischen Möbelhaus habe ich so etwas schon mal gesehen, man muss also noch nicht einmal tief in die Tasche greifen.

 

Bei Keramik für eine Arbeitsplatte stellen sich mir jedoch die Nackenhaare...

 

LG

maritimu

 

P.S.: Ich hoffe, man sieht auf dem Foto, was ich meine.

 

Schöne Küche, liebe maritimu, ...

... genau mein Geschmack. Insbesondere die gemauerten Trennteile zwischen den einzelnen Schränken. Meine Wohnküche ist aus Kiefer mit Buchenholz-Arbeitsflächen, die aus Stirnholz-Stäbchen geleimt sind. Unter der Kaffeemaschine gab es eine Leckstelle, die ich einige Zeit nicht bemerkt habe und dort ist eine Leimschnittstelle gerissen. Jetzt habe ich eine Glas-Abdeckung, die eigentlich für den Herd gedacht war, als Schutz unter der Kaffeemaschine habe und der kleine Riß ist nicht angewachsen. Zudem wird die Arbeitsfläche einmal im Jahr gründlich gereinigt und mit Olivenöl (extra vergine :)) ) eingeölt, der kleine Riß bekam natürlich eine extra "Packung". Die natürliche Patina schützt das Holz. Auf der Abtropf-Fläche meiner Spüle liegt zudem ein Arbeitsbrett von dem blau-gelben Möbelhaus und sieht aus, wie das Brett von Maritimu. Oben drauf habe ich meistens noch verschieden große Holzbretter, denn wenn ich Fisch zubereite nehme ich ein anderes Brett. Somit benötige ich für ein Mittagessen mindestens zwei manchmal sogar vier Bretter, die ich schnell reinigen und senkrecht zum Trocknen aufstellen kann. Sie trocknen dann wunderbar bis zum nächsten Essen/Gabrauch ab und ich brauche sie nicht abtrocknen. Meine Messer leiden nicht. Meine hölzerne Arbeitsfläche zu reinigen wäre mir zuviel Aufwand. Vor allem, weil mir beim Brotkneten der eine oder andere Krümel unter meine Arbeitsgeräte flipsen würde. Als Manko empfinde ich, dass sich die größeren Holzbretter (Gummibaum, Eukaliptusholz und Buche) doch mit der Zeit ein wenig wölben, aber da wandern ausrangierte, gewaschene Spüllappen drunter und so habe ich wieder festen Halt und kein Kippeln mehr. Ich bin vollauf zufrieden mit meiner Küchenarbeitsfläche. Ihr einziges Manko: wir haben sie zu klein geplant.

Danke an alle

Super, vielen Dnak für eure Tipps und Erfahrungen. Vielleicht sollte ich doch wieder mehr rrichtung Holzbretter gucken, die problematik der Messerschärferei hatte ich total vergessen. Die verschiebbare Variante kling techt interessant, werd ich mir mal näher angucken. Tolle Küche übrigens, maritimu :)

 

 

Alternative

Auch eine Küchenplatte aus Beton kann elegant und funktionell werden. Hier ein Beispiel -

http://florisa.de/category/beton-waschbecken-arbeitsplatte

Login