Auf welche gekauften Küchenwerkzeuge würdet ihr heute verzichten?P

Auf welche Küchenwerkzeuge könnten wir verzichten?

16
Kommentare
apprenti1

Der Platz wird eng in der Küche. Noch ein Gemüsehobel, ein Brotbackautomat, eine Fritteuse, ein Entsafter, eine Saftpresse, ein Thermomix, eine Brotschneidemaschine u.s.w. Vieles haben wir in unserer Begeisterung zum Kochen und Backen angeschafft. Auf was würdet ihr heute verzichten? Welche sind jedoch unentbehrlich?

Aphrodite
Nichts.

Das Manko ist nur, dass ich nicht für eine Großfamilie koche und bestimmte Sachen dann selten in Gebrauch sind. Mein Schokobrunnen: in zwei Jahren 2x benutzt. Meine Küchenmaschine: das letzte Mal für das Eiweißschlagen beim Macaron-Backen verwendet. Meine Nudelmaschine: häufig und dann selten in Gebrauch. Meine Getreidemühle - selten in Gebrauch, weil mir dann doch meist die Zeit zum Brotbacken fehlt. Aber, wenn ich dann mal Zeit habe, was würde ich ohne all' die Utensilien machen? Dumm aus der Wäsche schauen. Auch viele Pfannen habe ich, von denen sich keine einzige beschichtete bewährt hat. Die habe ich ausgetauscht. Den Entsafter vielleicht. Wenn der kaputt geht, würde ich mir keinen neuen kaufen. Da fällt mir ein: eine elektrische Citruspresse müsste ich noch haben. Den Eierkocher, den werfe ich weg, weil ich damit keine Eier auf den Punkt kochen kann. Wo ist eigentlich meine singende Eieruhr? Die darf auf keinen Fall weg, auch wenn ich selten Eier koche :)

Toskanafan
Ja es wird eng,,,,

in der Küche, eine Brotschneidemaschine braucht schon mal einen halben Schrank, ganz abgesehen von den Bröseln, die man dann wieder entfernen muss. Eierkocher muss nicht wirklich sein. Eine Fritteuse, Entsafter, gibt’s hier nicht. Beim Brotbackautomat, überlege ich schon lange. Meine Eismaschine hat 11 KG, passt gar nicht in die Küche, doch ich würde sie ebenso wie die Pastamaschine nicht mehr missen wollen. Küchenmaschine muss sein. gerade habe ich mir eine beschichtete Schulte Ufer Romana Delicato gekauft, die letzte war zu klein gekauft, habe sie fast 9 Jahre und bin zufrieden. Ein Mörser ist noch hinzu gekommen. Hier noch ein paare Dinge, die ich nicht missen möchte.

nika
Ich miste aus

allerdings sind mir manche Maschinen zu Schade zum Wegwerfen, aber ich habe zwei Töchter, die gerne nehmen. Meine große MUM ist schon weg, mein Brotbackautomat auch. Der Pürierstab wird der nächste sein, der weg muss. In all den Jahren habe ich ihn vielleicht drei- bis viermal genutzt.

 

Was ich nicht mehr missen will: mein Kaffee-Vollautomat, Wasserkocher, meine TM.

Meine Kaffeemaschine steht bestimmt seit 10 Jahren im Keller, Filterkaffee wird die zwei-, dreimal im Jahr direkt in die Thermoskanne von Hand gefiltert. 

 

Missen will ich die Spüli nicht, den zweiten Backofen und die schönen Holz-Schneidebretter, Küchenmesser und meine neuen Töpfe mit den Kaltgriffen. 

 

trudine
Was Ihr so allles habt ...

Meine Küchenmaschine ist unentbehrlich, dann habe ich mir vor 2 Jahren einen Standmixer gekauft, der super für Pizza- und Brotteige ist. Auch meinen Pürierstab möchte ich nicht missen. Ich habe eigentlich gar nichts, was ich nicht brauche.

Rinquinquin
Tatsache ist,

was nicht in der Küche sichtbar herumsteht, wird schnell vergessen.

 

In meiner Küche stehen Cooking Chef, Espressomaschine, Toaster, Wasserkocher und Pürierstab, im Schrank Pastamaschine, Börner-Hobel und Elektromesser.

 

Nudelmaschine, Moulinex mit Reibtrommeln, Mixer, Brotmaschine und Cutter fielen dem Umzug zum Opfer, einiges wurde durch die Cooking Chef überflüssig.

 

Im Keller ruhen das Raclette-Gerät und 2 schicke Fondue-Geräte von Spring mit allem Zubehör - ich brauche sie bestimmt nie mehr, aber wer will die schon, wenn diese Geräte zum Billigpreis auf dem Markt sind und wegwerfen kann ich sie nicht. Das wird wohl eines Tages unsere Tochter machen. Der Handmixer ruht ebenfalls dort unten. Und die Eismaschine, aber sie brauche ich bestimmt mal wieder.

Zum (seltenen) Fritieren nehme ich einen offenen grossen Topf, die Friteuse habe ich schon lange ausgemustert.

Belledejour
So ähnlich siehts bei mir auch aus

..aber den Cooking Chef hab ich nicht und Platz dafür ist auch nicht da.

 

Zwei Küchenmaschinen stehen auf der Arbeitsfläche und sind immer im Gebrauch. Wenn ich Brot backe, hat die einen den Aufsatz, um die Körner zu mahlen. Das finde ich sehr praktisch und würde die niemals eintauschen. Dafür habe ich die Brotbackmaschine ebenfalls im Sperrmüll entsorgt. Sie war endlich defekt und wurde auch vorher kaum benutzt :-)

 

Eine Eismaschine wollt ich gern einmal haben, dafür hab ich nun den Vacuumierer. Er ist im Schrank aber immer griffbereit, den möcht ich nicht missen.

 

Ein Raclette Gerät, ebenfalls von Spring, steht im Schrank ganz oben und das schon mind. 10 Jahre lang. Werde ich vererben, denn immerhin hab ich zwei Kinder, die das bestimmt gern hätten.

 

Meine Friteuse hab ich beim letzten Sperrmüll gerade entsorgt, denn sie war alt und eigentlich brauche ich sie nicht.

 

Mein beiden Küchenrondelle im Unterschrank sind wirklich praktisch und man kann dort das unterbringen, was man nicht immer sofort benötigt.

 

Kochmamsell
Auch wenig Platz

Brotbackmaschine, Waffeleisen, Raclettegerät, Heißer Stein, Nicer Dicer wurden schon entsorgt, elektrische Parmesanreibe ging kaputt, weiß nicht, ob ich sie ersetze. Mein Thermomix und die kleine Kenwood-Küchenmaschine sind oft im Einsatz, ebenso wie Kaffeevollautomat, Eierkocher, Salatschleuder, Joghurtbereiter und Wasserkocher. Pürierstab brauche ich selten, das Fondue garnicht mehr, denn für zwei Personen ist das etwas übertrieben. Es steht im Keller und wartet darauf, verscherbelt zu werden.

lundi
Warum braucht ihr keinen Pürierstab?

Meiner ist ständig dabei, etwas zu zerkleinern, zu pürieren oder aufzuschäumen. Er gehört zu einem uralten AKA Combifix, auf den möchte ich auf gar keinen Fall verzichten, hoffentlich hält er noch lange durch. Eine tolle Küchenmaschine rottet vor sich hin, die habe ich für viel Geld gekauft und benutze sie nicht. Alle anderen vorhandenen Geräte kommen immer mal zum Einsatz. Waffeleisen, Eismaschine, verschiedenen Reiben, ein Dampfentsafter. Messer habe ich reichlich, benutze aber nur 4 Stück. So etwas wie Brotbackautomat, Nudelschine, Raclette oder Eierkocher habe ich nicht. Eier aus dem Eierkocher schmecken mir einfach nicht. Brot von der Maschine geschnitten schmeckt mir auch nicht. Und sagt ja nicht, ich wäre überempfindlich, es ist ja auch ein Unterschied, ob ich Spaghetti oder Linguini auf dem Teller habe. Ich stehe insgesamt voll auf Handarbeit und muss mit dem Geld haushalten, ich muss nicht so viele Geräte haben und schon gar nicht neue, ich sammle auch mal alten Kram ein. Aber nur, was ich wirklich brauche. Eine Kruskavel zum Beispiel, weil eine alte Dame 2 Stück hatte. Im Moment denke ich wieder ernsthaft über eine Getreidemühle nach, da ich unser Brot fast nur noch selbst backe.

maritimu
Eigentlich...

...befinden sich im Hause maritimu so ziemlich alle elektrischen Geräte, die man sich denken kann - außer einem TM und bislang auch keine Küchenmaschine, aber mit letzterer (und wenn jemals, dann eine KitchenAid) liebäugele ich, seit mir das Teigrühren und -kneten auf Grund einer Arthrose an beiden Daumensattelgelenken immer schwerer fällt.

 

Gott sei Dank haben wir viel Platz, so dass Geräte, die nicht täglich gebraucht werden (wie Eismaschine, Raclette u.v.a.m.), ihren Platz außerhalb meiner Küche gefunden haben. In der Küche selber befinden sich - außer Geschirrspüler, Kühl-Gefrier-Kombi und Backofen - lediglich eine Espresso-Kapselmaschine, Kaffeefiltermaschine, Wasserkocher, Toaster, Eierkocher, Zitruspresse, Handmixer, E-Messer, Moulinette, Pürierstab, Brot- und Aufschnittmaschine, Waffeleisen und Kaffeemühle - wobei allerdings nur die Espressomaschine sichtbar auf der Arbeitsplatte steht, alles andere ist durch die meisterliche Baukunst meines Göga in Schränken integriert oder in Schubladen verborgen, aber nichtsdestotrotz schnell greifbar.

 

Pfannen und Töpfe sind ebenfalls reichlich vorhanden - wobei ich bei ersteren die schweren aus Gusseisen liebe, auch wenn's mir nicht mehr so leicht fällt, sie in gefülltem Zustand zu heben und bei den Töpfen nutze ich eine Serie von AMC, die sind unverwüstlich. Mit meinen zahlreichen Arbeitsmessern könnte ich glatt als Messerwerfer antreten und auch Geschirr, Gläser und Besteck würden für eine Kompanie von 30-40 Personen ausreichen. Kommt auch öfter mal vor, dass ich das brauche - bei uns ist sozusagen der Treffpunkt aller Hungrigen der nahen und fernen Umgebung, seufz...

 

Jedenfalls möchte ich nichts von all dem missen - und nach mir die Sintflut...

 

LG

maritimu

apprenti1
So richtig angefangen

Hat es mit meiner Kitchen Aid. Ich nutze die Nudelmaschine, die Eismaschine, und den Fleischwolf regelmässig. Ich hätte mir jedoch die Schneidezusätze sparen können. Ansonsten beherrschen, Kaffeevollautomat, Messer in jeder Variation, ein Esge Pürierstab, eine Zitruspresse und eine Induktionsplatte die Küche neben den Standardgeräten wie Herd, Toaster, Geschirrspüler und Microwelle. Eine Zweitküche befindet sich im Keller mit Vakuumiergerät, Getreidemühle und einem Sous Vide Kocher. Alles Geräte, die ich nutze. Natürlich steht noch im Garten ein Gerät , welches wieder auf seinen Einsatz brennt: Ein Smoker. ich denke Küchengeräte habe ich genug. Gespart wird für eine neue Küche.

lundi
Smoker und Fleischwolf

Neben dem großen Räucherofen im Garten habe ich ein kleines Gerät aus Edelstahl für Camping und Angeltouren. Der ist für uns sehr wichtig. Ohne Fleischwolf wäre ich aufgeschmissen, mein Hack drehe ich selbst durch, reine Gewohnheit von früher und da weiß ich, was drin ist. Wir bekommen hin und wieder ein Stück Wild im Ganzen, da kommt er besonders zum Einsatz für kleine Reste und unschöne Teile.

trudine
Ganz vergessen ...

hatte ich ja meinen Toastmaster. Ich brauche ihn nicht so oft, bin aber froh, ihn zu haben. Heute soll es nämlich Salamitoast ordentlich mit feinen Zwiebelringen und Käse geben!

muffinqueen
Brotschneidemaschine und Joghurtbereiter

Das Brotschneiden habe ich mittlerweile perfektioniert. Man hat mir mal gesagt, dass ich daher jetzt heiraten dürfe. Kennt ihr den Spruch? Den Joghurtbereiter habe ich mal ersteigert und nie verwendet. Richtig witzig finde ich aber immer diese völlig überflüssigen Sachen, die es oft bei Tschibo gibt, z.B. einen Bananenschneider. Da ist mir mein Platz wirklich zu schade.

nika
Brotschneiden

Den Spruch habe ich von meiner Schwiegermutter gehört: Eine Frau, die gut mit einem Brotmesser dünne Brotscheiben schneiden kann,  ist sparsam und damit eine gute Hausfrau. Als wenn es darauf ankäme. Übrigends, sie selbst schnitt das Brot mit einer elektrischen Brotschneidemaschine :)).

caroA
Überhaupt habe ich nicht so viele G.

Was ich gar nicht benötige ist eine Schneidemaschine, ein elektrisches Messer und Brotbackautomat.

TM kommt auch nicht ins Haus.

Bettina Müller
ausgemistet

Ich habe in den letzten Jahren bei Umzügen einiges ausgemistet. Ich erinnere mich dunkel an eine elektrische (mit Batterien betriebene!) Saftpresse und ähnliches. Das waren meist Geschenke, die sich dann nicht wirklich als nützlich erwiesen haben (hoffentlich liest das gerade niemand). 

 

Eine Brotscheidemaschine ist erst vor kurzem bei uns eingezogen, weil sich mein Mann des Hauses auch noch 2 Jahre nach dem ich seine alte entsorgt habe, immer noch über diesen Verlust beschwert hat. ;-) Einen Brotbackautomat hatte ich noch nie, aber die Eismaschine steht jetzt auch schon ziemlich lange im Keller leider.

Ein TM wird bei mir nie einzihen dürfen, aber ich hoffe immer noch darauf, dass irgendwann mal eine Küchenmaschine (das Kultobjekt aus den USA) zu meinen Schätzen gehören wird.

 

 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login