Backen ist KEIN Stress

Moin! Gibt es hier leute die mich verstehen? Oder bin ich allein nur der Meinung das backen Spaß und Freude macht und NICHT stresst.

10
Kommentare
kuchenfee75

Hefeteig kann man nicht selber machen sagen meine Kolleginnen und einen Torten boden schon gar nicht.Ich verstehe das alles nicht .
Jetzt habe ich für den Schwedisch kurs Kanellbullar gemacht alles waren begeistert aber was für ein stress angeblich....
backen macht spaß !
Heute abend werde ich einen Tortenboden backen und dann Morgen lecker mit Rahbarber aus dem Garten füllen .....

nika
Stress oder Furcht?

Hallo, liebe kuchenfee75, ich glaube, dass es für viele nicht die "Mühe" und der Stress sind, die sie davor zurückschrecken lässt, selbst einen Kuchen zu backen oder eine schöne Torte herzustellen. Es wird wohl eher die Furcht sein, wenn mann/frau das Ergebnis aus dem Backofen holt und es nicht mehr verändern kann, z.B. weil eine Zutat vergessen oder vertauscht wurde.

sparrow
bin ganz Deiner Meinung

Mir macht Backen auch Freude. Ich muss allerdings Zeit dafür haben. Wenn ich in meiner Küche stehe und backen kann, dann ist die Welt für mich in Ordnung und der Stress fällt von mir ab. Lass Dir die Freude am Backen nicht verderben.

lilifee
Kann mich nur anschließen

Liebe kuchenfee75, Kuchen backen macht Spaß, auf jeden Fall! Klar muß man genügend Zeit dazu haben, aber wie schön ist es , wenn das ganze Haus nach einem leckeren frischen Kuchen duftet :-) und schmecken tut er natürlich auch besser als irgendso ein industriell gefertigtes Teil. Für die Zaghaften: Man muß sich einfach trauen und mit einfachen Rezepten anfangen.

Bettina Müller
Backen

Ich kann Euch nur zustimmen. Bei mir war es früher genau andersherum: Ich habe schon mit 12 Jahren angefangen zu backen und es viele viele Jahre lieber gemacht als zu kochen. Mich hat es immer fasziniert, dass aus einem Teig solch leckere Dinge entstehen können.Mir ist auch noch nie ein Hefeteig misslungen, diese Panik habe ich dementsprechend noch nie verstanden.

 

Heute liebe ich beides: kochen und backen. Aber backen ist für mich immer noch eine Spur entspannender.

Rinquinquin
Kuchenbacken kann niemals Stress sein

Wenn ich sehe, wie oft und wie viele Kuchen, Torten, Muffins u.ä. hier eingestellt werden, habe ich den Eindruck, dass in Deutschland viel mehr gebacken als gekocht wird.

 

Für mich persönlich aber ist Kuchenbacken sehr anstrengend: bis ich das Rezept (das ich 1000 x lesen muss) bereitgestellt, alle Zutaten abgewogen und vorbereitet habe, die Küchenmaschine startfertig ist, dann habe ich meist nicht mehr viel Lust. Ehrlich, ich bewundere Eure Backkünste, aber der Funke springt nicht über.

 

Nein, liebe nika, Furcht vor dem Endergebnis ist das bei mir nicht, aber ich kann mich an Kuchen nicht so erfreuen wie an einer kompletten gemüsigen Antipasti-Platte oder kleinen "salzigen" Häppchen, Süsses ist einfach nicht so meine Sache. Wenn ich Obst essen will, schmeckt mir das ohne Kuchenboden drunter viel besser.

 

Wir essen einmal täglich am frühen Abend, wann soll ich da noch Kuchen essen? Nachmittägliches Kaffeetrinken nach altdeutscher Sitte gibt es bei uns nicht, wer Kaffee möchte, holt sich einen Espresso. Wenn ich tatsächlich mal zur Kaffeetafel eingeladen bin, brauche ich anschliessend kein Abendessen mehr. 

 

Aber lasst Euch von mir nur nicht die Freude am Backen rauben, jeder darf doch das machen, was er am liebsten möchte. Ich gehöre halt zu den 50 Nichtbäckern (mehr sind es bestimmt nicht, oder??) der über 19000 User starken Küchengöttergemeinde. 

 

 

kurbis
Backe, backe Kuchen

Backen ist eine feine Sache, man benötigt allerdings Muße und Geduld  und bei der Verarbeitung von Teigen auch ein ausgeprägtes handwerkliches Geschick. Gekocht habe ich schon sehr früh - leidenschaftlich- aber das Backen - hier muß man genau arbeiten - und wenn mal was schief geht, landet der Tortenboden im Müll. Beim Kochen kann ich immer noch improvisieren, die Soße retten.... Viele gute Köche tun sich mit dem Backen sehr schwer, andere "Bäcker" können nicht kochen, denn sie benötigen immer ein ganz genaues Rezept.  Mit einer guten Küchenmaschine backt es sich übrigens leichter. Bei uns backen meine beiden Kinder mittlerweile ausgezeichnet und ich bleibe wenn es möglich ist beim Kochen. Ab und zu Brot , Brioche , eine Spezialtorte das reicht mir völlig.

 

nika
Kochen und Backen

@Rinquinquin: Ich halte es ähnlich wie Du mit den süßen Sachen, jedoch backe ich gern und oft Brot und Pizza oder Quiche. Am liebsten backe ich jedoch Eliza's Dinnele. Da wird bei uns immer in der Wohnküche geklönt, gewerkelt und geschmaust - Stress haben wir dabei überhaupt nicht.

aveva
... der Bäcker hat gerufen

Keine Frage - für mich stellt Kuchenbacken eine Tätigkeit dar, die ich zur Entspannung betreibe oder wenn ich mal ganz mies drauf bin.

Am liebsten dann ein Kuchen mit Mürbeteigboden und einer Topfenfülle, oben noch Früchte drauf und wenns passt auch noch Streusel.

Da macht nicht nur das Zubereiten Spaß, sondern auch das Kosten zwischendurch. Und wenn der Blutzuckerspiegel steigt, ändert meist auch meine Laune (zum Besseren natürlich).

Die Lust am Brotbacken hab ich auch vor kurzem entdeckt - früher ist mir das nie gelungen, da dann meistens das gebackene Etwas total speckig im Inneren war, aber jetzt hab ich Brotrezepte mit Sauerteig ausprobiert und die waren bis jetzt immer der Bringer!! So kann man sich auch seine kleinen Erfolgserlebnisse holen und das kann den Tag schon hin und wieder retten ;).

 

JulietteG
Zum Backen kann ich nicht viel sagen...

da es mir ähnlich wie Rinquinquin und nika ergeht! Ich stehe einfach nicht auf süße Sachen! Und zudem wüsste ich ebenso wie Rinquinquin gar nicht, wann ich das essen sollte! Da hebe ich mir meinen Hunger lieber für etwas Herzhaftes auf!

Aber was meiner Meinung nach dem Kochen und Backen gemein ist, ist die Leidenschaft dafür und das Gespür für etwas Gutes! Gestern hatte ich mir ja Gnocchi mit Pesto gemacht und wurde im Büro ebenfalls mit großen Augen angestarrt! Ob ich denn abends Besuch bekommen würde! Ich verneinte und die Augen wurden noch größer: "Das machst Du für dich alleine??? Ist doch viel zu aufwändig!"

Ja natürlich, mit einer Packung Gnocchi aus dem Kühlregel und Pesto aus dem Glas hätte ich gestern über eine halbe Stunde eher mein Essen auf dem Teller gehabt. Aber das wäre um Längen nicht so gut gewesen! Zudem finde ich, dass mit einem selbstgemachten Essen automatisch ein genussreicheres und bewussteres Verspeisen einhergeht, welches bestimmt ebenso auf Torten etc. zutrifft!

Das Problem ist sicherlich, dass man heute ALLES fertig im Supermarkt bekommt! Den Kuchen kann man beim Bäcker kaufen oder aus der Tiefkühltruhe! Die Fertiggerichte nehmen mittlerweile den größten Teil des Supermarktes ein! Neulich habe ich etwas ganz ekelhaftes gesehen: Rühreimischung im Tetrapack! Musste nur noch in die Pfanne! Wer kauft denn so etwas??? Zum Verquirlen von Eiern sollte doch jeder noch in der Lage sein!

Die Leute machen es sich zu einfach und verlieren damit automatisch das Gefühl für gutes Essen oder Gebäck! Und weil es so schnell geht, ebenfalls die Leidenschaft für das Kochen und Backen! Deshalb glaube ich, dass der "Stress" sich bei diesen Leuten einfach darauf bezieht, dass man mal eine gute Stunde in der Küche stehen muss! Schade eigentlich!

Wou

Wou das soviele Schreiben! und auch noch meiner Meinung sind.

vermutlich ist es die Angst vor dem "bösen mehl und co" oder wirklich nur die angeblich vergeudete Zeit in der Küche. Zum Rührei imTetra Pack kann ich sagen das auch schon Gewürze drinn sind. Ich habe eigene Hühnchen und würde das auch nie kaufen.

Meine Rhabarber Torte sieht toll aus .

gruß

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login