Barbarakraut

Barbarakraut -Barbarea intermedia- Winterkresse, sehr fein in Salaten.

1
Kommentare
auchwas

Die Pflanze ist der Schutzheiligen der Bergleute,  Steinbrucharbeiter, der heiligen Barbara, gewidmet. Früher wurden die Blätter der Pflanze als Pflaster bei Verletzungen benutzt. Man findet die Pflanze an Flüssen entlang der Ufer und einen anderen feuchten Standorten. Die Blätter bleiben im Herbst grün und man findet das Barbarakraut bis zum 4. Dezember, dem Barbaratag, läßt sich sehr gut im Garten kultivieren.

Anwendung in der Naturmedizin finden die frischen Blätter, da getrocknete Blätter ihre Wirksamkeit verlieren. Diese Blätter enthalten sehr viel Vitamin C, können also z. B. auch für Salate verwendet werden. Der Samen der Pflanze hat, wenn er eingenommen wird, eine harntreibenden Wirkung.

auchwas
Wunderbar im Salat
Barbarakraut  

heute z.B. gab es Ananassalat, mit frischen Barabarkraut-Blättern und einem als Dressing wurde Kräutercreme "Barbara" dazu gegeben. Erfrischend und gesund.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login