Basilikum - das Allzweckkraut

Wie kommt es eigentlich, dass neuerdings nur noch das Kräutchen Basilikum verwendet wird?

12
Kommentare
Rinquinquin

Welches Rezept auch immer: Basilikum ist drin und dran. Habt ihr vergessen, dass es auch noch andere Kräuter gibt, die manchmal wesentlich mehr zum Geschmack beitragen? Z.B. bei Spargelsalat finde ich Schnittlauch viel besser, bei grünen Salaten setzen Zitronenmelisse und Pimpernell einen wunderbaren Akzent. Kerbel und Petersilie, von denen liest man fast nichts mehr.


Ja, über warme Pasta gestreut, da steuert Basilikum ein wunderbares Aroma bei, aber mitgekocht wird es unansehnlich und ich persönlich schmecke davon nichts mehr. 


 


Warum wird es so oft eingesetzt? Nur weil es so praktisch im Töpfchen auf der Fensterbank steht?

lundi
War mir noch gar nicht aufgefallen

Ich verwende selten und wenig Basilikum und nicht mitgekocht. Der Geschmack ist recht intensiv, den muss ich nicht überall haben, reicht mir bei Tomaten, Pasta u.ä., manchmal in Getränken...

 

Basilikum in den Töpfen sieht natürlich verführerisch aus, ist oft gut aromatisch und überall zu haben, wird aber schnell welk und wächst nicht nach, schimmlige Erde manchmal inklusive. Praktisch finde ich das nicht, nur teuer und der Umwelt nicht zuträglich. Vielleicht ist es eine Modeerscheinung, den Gerichten mit Basilikum eine italienische Note zu geben, weil es sich schick anhört und Schnittlauch zu banal erscheint. Oder weil es industrieell schnell, preiswert und einfach in passender Qualität "herzustellen" ist? Dann kann man so die Vermarktung der Töpfe angekurbeln.

 

Mit meinem etwas altmodischem Kochverhalten benutze ich tatsächlich vor allem Schnittlauch und Petersilie, das passt eigentlich immer und wächst im Garten fast von allein, einige Schnittlauchsorten auch im Winter, schmeckt auch eingefroren. Kerbel finde ich sehr fein, den kultiviere ich im Garten den ganzen Sommer lang gegen Ameisen und verwende ihn dann gern. Zudem bin ich wohl der größte Fan von Thymian, der auch problemlos überall und immer wächst. Und von Kresse, die ist so praktisch und lecker, die würde ich sogar dem Spargel zumuten, natürlich in Maßen (und ein Samentütchen kostet 19 Cent für mehrere Aussaten einfach auf Küchenkrepp oder Ton mit Wasser).

Rinquinquin
@ lundi

Basilikum wird bei mir nicht welk und wächst immer nach, es überlebt Wochen. Der Topf steht immer im Wasser und bekommt ab und zu den Rest vom Orchideendünger.

nika
Basilikum

verwende ich nur für Pastasaucen und 'Tomatensalate. Ich habe einen Topf im Winter und den pflanze ich im Sommerhalbjahr nach draußen. Dort wird er zwar hart, dafür gibt es im Winter einen neuen Topf. Oregano finde ich viel ansprechender für einige Gerichte wie z.B. Pizza. Gerne nehme ich Petersilie und Schnittlauch. Kerbel mag ich unheimlich gerne, er will aber bei mir nicht so recht gedeihen. Am liebsten mag ich eine bunte Kräutermischung für frische Salate, das habe ich von meiner Großmutter übernommen. Sie ging mit einer Schere oder einem scharfen Messer bewaffnet in den Garten und machte leckere Dressings.

trudine
Ich habe gerne einen Topf

mit Basilikum auf der Fensterbank in der Küche stehen, weil es so schön duftet. Aber ich benutze Basilikum auch nur für klassische italienische Gerichte.

Genauso verhält es sich bei mir auch mit den anderen frischen Kräutern wie Schnittlauch, Petersilie, Thymian, Rosmarin, Zitronenmelisse und nicht zu vergessen Estragon - sie finden ihren Einsatz in bestimmten Rezepten und da würde ich sie auch nicht durch andere austauschen. So gehört z.B. zu einem lekceren Rührei bei mir unbedingt Schnittlauch und kein anderes Kraut.

Toskanafan
Ich liebe Basilikum,,,,und Kerbel, Zitronenthyhmian

dieses Jahr ist es mit erstmals gelungen, einen Topf Basilikum, Freiland-Basilikum am Westfenster seit letzten Oktober bis jetzt zu haben. Ein sonniger Duft, einfach herrlich. Nun habe ich`s geschafft, vor einigen Jahren sagte mal eine Südtirolerin, sie habe jeweils einen Topf im Sommer/ einen im Winter. Doch das geht wohl nur mit Freiland Basilikum, so sagte auch meine Gärtnerin. Dieses Basilikumöl, wird wieder gemacht, ist einfach göttlich.@Rinquinquin, wie machst Du das? Immer Wasser, sorgt für Wurzelfäulniss.@nika, und Du?, im Winter? Wo steht es? Nun zum Kerbel, den hätte ich gerne das janze Jahr über, nur, wie geht das?. Kein Spargel ohne Kerbel. Und erst ein feines Kerbel-Rham  Süppchen , ist Frühling pur. Erst heute, habe ich welchen im Topf gekauft. Aber was,,,,,, ich weis es eben, kaum habe ich ihn 2 Wochen, hat er Läuse, @Rinquinquin, wenn Du den im Garten hast, was machst Du, mit den Läusen?Zirtonentyhmian, was ganz feines ein paar Blättchen im Salat,,,,,,, famos.

nika
Basilikum im Topf

Ich behandle mein Basilikum wie Alpenveilchen. Ich gieße Wasser in ein Untersetzer und stelle den Topf hinein. Ich nehme reichlich Wasser. Läuse hatte ich noch keine. In der frostigen Jahreszeit steht mein Töpfchen am Südfenster und jetzt steht es in einer Sandrinne im Wintergarten. Viel Licht und unterschiedliche Temperaturen und die Ameisen, die in der Rinne leben befreien, meine Pflanze sicherlich sofort von Läusen.

 

Kleine Geschichte am Rande: der Wintergarten hat einen Durchschlupf für die Hundedame und im Winter kam jeden Tag ein Rotkehlchen herein, flog schnurstracks zu den Kübelrosen, die im hinteren Teil stehen, und fraß sich an den Läusen satt. Es kam morgens und abends und fand jedesmal gut wieder hinaus. In den Osterferien musste ich die Klappe auch tagsüber geschlossen halten, denn wir sind im Urlaub gewesen, danach kam das Rotkehlchen nicht mehr, schade.

Rinquinquin
Basilikum und das Wasser

Der Basilikumtopf steht ganz profan in einer 500 g-Quark-Dose auf der Fensterbank nach Süden. Im Winter ist Heizung drunter, im Sommer stelle ich die Pflanze nachmittags aus der Sonne, weil sonst die Blätter verbrennen. Wurzelfäule gibt es nicht. In den Garten kommt mir das Basilikum nicht, dann werden die Blätter derart hart, was mir nicht gefällt. Und wenn die Pflanze nach geschätzten 8 Wochen vielleicht doch mal Läuse bekommt: ab in die Gartentonne. Eine frische Pflanze kostet doch wirklich nicht die Welt, oder?

JulietteG
Die Invasion...

des Basilikums kann ich hier nach meiner Beobachtung nicht unbedingt bestätigen.

in meiner alten Wohnung hielt sich der Basilikum immer sehr lange. Läuse hatte ich nur ein einziges Mal. Allerdings scheint es ihm in meiner neuen Küche gar nicht zu gefallen. Falls einen Topf kaufe, muss ich ihn innerhalb von einer Woche verarbeiten... Pesto hält im Notfall als Lösung her! :)

JulietteG
Korrektur

Ich kaufe ein großes "I" für den Beginn des zweiten Satzes und füge im vorletzten Satz nach "falls" noch ein "ich" ein! :)

Toskanafan
Danke für die Infos,,,,

Zum Basilikum @nika, @Rinquinquin ich meinte mit Läuse den KerbelDer Kerbel ist es,,,,,den meinte ich,,,,und Diesen habe ich gestern gekauftwelcher immer gleich von Blattläusen befallen wird, er steht eigentlich auf einen Ostbalkon.Was habt Ihr für eine Lösung?

überbewertet

Ich hatte auch mehrere Monate Basilikum im Topf auf dem Küchenfenster. Mittlerweile hab ich mich davon verabschiedet, allerdings nicht wegen aufwendiger Pflege oder Blattläusen. Frische Kräuter: schön und gut. Basilikum vom Fensterbrett find' ich jedoch geschmacklich vollkommen überbewertet. ;)Ich weiß nicht woran es liegt - aber mir gibt selbstgezogenes Basilikum nichts.

Der Schnittlauch-Topf ist allerdings nicht wegzudenken, denn die Kids lieben das Zeug. :)

maritimu
Kräuter en masse

Ich muss feststellen, dass ich in punkto Kräuter hier in Mittelitalien großes Glück habe. In meinem Garten gedeiht durch die wärmeren Temperaturen im Kübel prächtiges, großblättriges und vor allem intensiv duftendes Basilikum, außerdem wachsen im Kräuterbeet noch das typisch mediterrane Dreigestirn Rosmarin-Thymian-Salbei, des Weiteren Oregano, Lorbeer, Majoran, Schnittlauch, glatte Petersilie, Minze, Melisse, wilder Fenchel, Lavendel, Bohnenkraut, Estragon, Liebstöckel, Dill, Bärlauch, Waldmeister und Meerrettich (wobei die letzten 7 aus Deutschland importiert wurden, da in Italien eher unbekannt). Kerbel wächst hier nur gut im Frühjahr, weil es ihm sonst zu heiß ist, und Kresse säe ich immer wieder nach. Probleme bereitet mir einzig Koriander, aus irgendeinem Grund will der nicht so recht.

 

Durch das ganzjährig milde Klima (bis auf Jan+Feb) fällt die Ernte immer recht üppig aus und so verschenke ich viele Kräuterbunde an Freunde, die keinen Garten haben. Oder ich bereite Kräuterpasten bzw. Kräutersalze zu, abgefüllt in hübsche Gläser sind das immer schöne Mitbringsel. Sehr gut kommt auch Bouquet garni an, dafür wickle ich gleich lange Rosmarin-,Thymian- und Salbei-Stiele in große Lorbeerblätter, binde alles mit Küchengarn zusammen, lasse diese Sträußchen trocknen und schichte sie dann in große Gläser.

 

LG

maritimu

 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login