Homepage Community Forum Braucht man wirklich einen Brotbackautomat?

Braucht man wirklich einen Brotbackautomat?

Top oder Flop?

34
Kommentare
Odenwälderin

Sehr gerne würde ich unser Brot ab und zu selbst backen. Auch finde ich hier sehr viele tolle Rezepte, die mich sehr ansprechen. Doch wird dabei immer wieder auf den Brotbackautomat verwiesen. Da ich allerdings kein Freund von vielen verschiedenen Küchengeräten bin, die man nur 3 Mal im Jahr braucht, frage ich mich, ob man diesen wirklich braucht!? Hat jemand einen oder kann sogar eine Empfehlung aussprechen?

Braucht man wirklich!

Hallo Odenwälderin! Ein Brotbackautomat ist in meinen Augen eine der wichtigsten Erfindungen der Menschheit. Seit wir unseren haben, essen wir eigentlich nur noch selbst gemachtes Brot, so dass der Automat ca. zwei Mal die Woche zum Einsatz kommt. Das Schöne ist, dass selbst eine simple Supermarkt-Brotmischung morgens warm und frisch gebacken ein hervorragendes Brot ergibt. Das Ganze ist abends in wenigen Minuten gemacht und morgens wird man durch den Geruch des frischen Brots geweckt. Und selbst eine einfache Backmischung kann durch ein paar einfache Zugaben (Nüsse, Rosinen etc.) hervorragend "veredelt" werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass viele Backautomaten auch für die Kuchenteigzubereitun taugen. Seit wir diese nützliche Maschine haben, klappts sogar mit dem Hefeteig, was früher regelmässig in ein Total-Fiasko ausartete (Nein, ich bekomme keine Provisionen von Brotbackautomaten-Herstellern...)

Was habt ihr für einen Brotbackautomat?

Hallo Conny, das ist ja interessant! Was hast du denn für einen Automat? Würde mir so ein Gerät gerne mal aus der Nähe anschauen.

Kreativbacken

Wer seinen Brotbackautomaten kreativ nutzen will, sollte sich das mal ansehen

Crash-Kitchen

Na das ist ja mal wirklich witzig (vor allen Dingen weil es nicht meine Küche ist). Selbst der Brotbackautomat wird nicht verschont.Doch so langsam beschleicht mich das Gefühl, als hätte hier so gut wie gar niemand einen Brotbackautomat. Das wäre schade, ... hatte doch so sehr auf gute Tipps gehofft.

Achtung beim Kauf

Ich selber habe auch keinen, aber meine Freundin hatte einen, der einen nicht abstellbaren Alarmton "Jetzt können Körner hinzugefügt werden" hatte. Wenn man den Timer benutzte, um morgens frisches Brot zu haben, brauchte man auch keinen Wecker mehr.... Also, beim Kauf darauf achten, dass ein solcher Schwachsinn entweder nicht vorhanden oder abschaltbar ist.BTW: Ich habe einen Nudelkochautomaten, den braucht auch kein Mensch, aber ultrapraktisch ist er trotzdem.

Scheint ja eine echte "Höllenmaschine" zu sein!

Bei einem eventuellen Kauf werde ich sicher auf den Alarmton achten. Das sind so die kleinen Details, auf die man sonst wohl gar nicht kommt. Kennt jemand einen guten Hersteller von Backautomaten? Aber was mich gerade wirklich interessiert: Was bitte ist ein Nudelkochautomat??? Das klingt ja witzig.

Reiskocher kenn’ ich…

…aber Nudelkochautomat - was ist das denn? Dämpft der oder kocht der? Ich hatte mal ein Backhaube, so eine Art selbsterhitzender Brotkasten, in dem man mangels Ofen Kuchen backen konnte. Das Ding wurde dabei außen knallheiß, bis es sich eines Tages mit dem Wasserkocher vereinte. Sie ruhen in Frieden.

Wie ein Unfall

"Nudelkochautomat", das ist ja schrecklich, man muss aber trotzdem gucken... was bitte ist es denn, wie funktionierts genau? Mir schauderts...Als wir über 1 Jahr lang in einer Gegend Italiens wohnten wo es nur luftige, lasche, 2-stunden-lang-frische weissbrot im 4 km entfernten Dorf gab, und wir kein Backofen hatten, haben wir auch ein Brotbackautomat gehabt. Wir waren nie wirklich glücklich damit, haben aber wenigstens dunkle Brotsorten gemacht. Mich hat immer das Loch im Brot gestört (auch wenn ich den Knethaken vor dem Backen entfernt habe) und die Konsistenz ließ auch zu wünschen übrig. Es wurde am Ende des Jahres entsorgt. In Deutschland, wo es wirklich sehr gute Brote gibt, finde ich das selber backen nur nötig wenn man mit den Zutaten sehr spezielle Wünsche hat und es wirklich gut machen kann - Backstein, sehr heiße Ofen usw. Petra wird dazu bestimmt mehr sagen können! Und für uns ungeübte gibt es immer das "no knead bread", (ohne Brotbackautomat) mit dem ich sehr glücklich bin. Fazit: überflüssig in den meisten Fällen!

Nettes Gerät

Einen Brotbackautomaten braucht man natürlich nicht unbedingt. Ich persönlich finde ihn aber trotzdem nett und möchte ihn nicht missen (ich habe einen schon mehrere Jahre alten Panasonic). Ich lasse ihn oft nur bequem den Teig kneten und forme dann nach Belieben Brötchen oder Brote daraus. Rezepte gibt's in meinem Brotkasten. Für rustikale Brote mit knuspriger Kruste sind die Automaten allerdings nicht geeignet.

Nudelkochautomat

Also: Das Gerät nennt sich Pastamore und kommt vom italienischen Hersteller DeLonghi. Natürlich kann man auch ohne den Pastamore hervorragend Nudeln kochen, aber da er sich nicht wirklich gut vekauft hat - wen wundert es - ist der Preis inzwischen von € 200,- auf ca. € 30,- bei vielen Händlern gefallen. Pratisch ist es, wenn ich aus dem Büro nach Hause komme und keine Lust habe, groß zu kochen: Ich werfe den Pastamore an, kann unter die Dusche, und habe danach unbeaufsichtig perfekt gegarte Nudeln (werden nach der Garzeit automatisch 'abgegossen' und im Wasserdampf warmgehalten) und warme Pastasauce. Man kann ihn auch unbeaufsichtigt mit Timer laufen lassen. Wie schon gesagt, man braucht ihn nicht unbedingt, aber ich würde nur ungern wieder auf ihn verzichten.

Brotbackautomat

Definitiv JA. Ich habe mir vor ca. 2 Jahren einen angeschafft. Kostenpunkt 39€. Von Aurora gibt es ganz nette Mischungen die sich als Basis super eignen. Einfach Kerne dazu, Bier, Kefir, Apfelschorle.... (kein witz) und man hat super leckeres Brot. mich kostet ein Brot (750gr) derzeit rund 1,20€. Das heißt das Gerät trägt sich sehr schnell selbst und das Brot ist besser als beim Bäcker...

Und man muss nicht ständig danebenstehen und warten bis die Hefe aufgegangen ist... alles rein und 3h später Brot raus. mmmmmmmmh

Welcher Hersteller?

Gibt es einen führenden Hersteller von Brotbackautomaten? Welche Funktionen sollte er mindestens haben?

Brotbackautomat

Ich habe seit drei Monaten einen Brotbackautomaten von elta und bin sehr zufrieden. Brotbackmischungen gelingen gut, ich mag am liebsten die von Kati. Ich backe aber auch sehr gerne nach eigenem Fantasierezept.Es gibt neun Programme, aber was mir fehlt ist, ein Programm, bei dem man die Zeiten fürs Kneten und Gehen selbst programmieren kann. Es gibt aber Automaten, die das haben.Seit ich den Brotbackautomaten habe, habe ich kein einziges Brot mehr beim Bäcker gekauft. Ich möchte auf das superfrische Brot nicht mehr verzichten.

 

Unhold Backmeister Onyx 8695

Hat auch jemand das oben genannte Gerät? Es scheint mal Testsieger bei Stiftung Warentest gewesen zu sein. Überhaupt scheint UNHOLD ein ganz guter Hersteller für Backautomaten zu sein (habe davor noch nie davon gehört).

kein Unhold

Die Firma heißt Unold, nicht Unhold - wer würde sonst wohl was von denen kaufen... ;-)

Conny hat Recht

Ein Brotbackautomat ist ein Muß. Unser - ein Sunbeam Bakehouse - vereint alle oben genannten schlechten Eigenschaften. Aber wir haben ihn trotzdem gern. Und das selbst gebackene Brot ist immer noch 100 mal leckerer als das beim Bäcker gekaufte, auch wenn es ein Loch hat, die Kruste vielleicht nicht 100% kross ist und es in der Nacht gepiept hat, damit man die Nüsse dazufügen kann.

Wir haben unseren Automaten anno 2002 in Australien gekauft. Eigentlich war es ein Verzweiflungskauf. denn wer jemals in Australien war, wird bestätigen können, daß dieses Land brottechnisch ein Entwicklungsland ist. Das Teil backt auch heute noch prima Brot und als Hobby-Bäcker kann man seine Kreativität voll ausleben. Habt ihr euch jemals gefragt, wohin mit den Bierresten nach einer Party?

Muß nicht sein

Ich habe schon meinen zweiten Brotbackautomaten (der erste fiel mal mal beim Kneten von der Arbeitsplatte). Allerdings nutze ich ihn gar nicht mehr. Die Kruste ist nie wirklich krustig und innen ist es meist recht feucht. Und wer will denn morgens wirklich heißes Brot? Schneiden läßt es sich so auch nicht. Mein Brot backe ich immer noch selbst, allerdings ganz normal im Backofen. Damit der Strom besser genutzt wird, backe ich mindestens zwei und friere es portionsweise ein, frisches Brot habe ich so auch immer.

LG Rike

 

Brotbackautomaten

Scheinbar gibt es auch Brotbackautomaten, die ihr Geld nicht wert sind. Meiner hat eine breite Backform mit zwei Knethaken. Der Teig wird sehr gut durchgeknetet, hat viel Platz zum Gehen und wird genau richtig gebacken. Ich hatte noch nie ein feuchtes Brot, das sich nicht schneiden ließ. Da diese breite Form ein sehr schönes Kastenbrot macht, ist auch die Kruse immer ganz wunderbar.

Brotbackautomat

Ich hab seit 2 jahren einen Brotbackautomaten, möchte ihn nicht mehr missen. Hier in Essen bekómmt man nur selten Kümmelbrot, im Automat kann ich mit meine eigenen Mischungen leicht erstellen.

Ich benutze den Automat auch, um Pizzateig herzustellen, mühseliges Ankneten entfällt, gleichzeiteig noch die Aufgehphase, erleichtert die Sache.

Ich bin altmodisch ;)

Ich backe selbst gerne und muss sagen, dass mich ein Brotbackautomat noch nie gereizt hat. Ich kannte dieses Ding von meiner Schwester und das Brot von ihr hatte immer zwei Löcher von den Knethaken. Mir ist das irgendwie nix! Ich liebe es selbst im Teig herumzumantschen. Habe mir auch vor ein paar Jahren Gärkörbe in verschiedednen Größen gekauft. Nach dem Stürzen auf ein Backblech hat das Brot dann eigentlich immer eine schöne Form. Das mag ich z.B. auch nicht am Brotbackautomat... finde die Form des Brotes nicht so ansprechend. Aufs Brot dann noch ein paar Körner oder Haferflocken drauf und rein in den Ofen! Find ich irgendwie appetitlicher :)

geht auch ohne Automat

Ich backe selbst sehr oft Brot und habe dazu keinen Automaten. Allerdings habe ich auch nicht den Wunsch, dass mir ein Gerät diese Arbeit abnimmt. Die Rezepte für Brotbackautomaten verwende ich dennoch gerne. Einfach aus den Zutaten einen normalen Hefeteig (Sauerteig mache ich nie) herstellen und dabei die angegebene Wassermenge verwenden. Funktioniert prima!

Immernoch keine Entscheidung ...

Seit Wochen nun schleiche ich in den Geschäften um die Brotbackautomaten. Bin mir aber immer noch nicht so ganz schlüssig. Grundsätzlich bin ich kein Freund von zu vielen Geräten in der Küche! Letzte Woche habe ich ein Sonnenblumenkernbrot in der Kastenform gebacken. War natürlich total lecker, aber dieser klebrige Teig schreckt mich jedes Mal total ab! Diese Sauerei an den Händen.... arghhhhhhhh! Das wäre vielleicht der unschlagbare Vorteil für einen Automaten.

Neugierig auf das Ergebnis...

Gib uns doch Bescheid, wie Du Dich entschieden hast - die anderen Kommentarschreiber sind sicherlich schon genauso gespannt wie ich. Trotz gut gemeinter Tipps kann Dir letztendlich niemand die Entscheidung ersparen, am besten auf das Bauchgefühl hören (-:

Brotbackautomat für Kuchenteig

Hi,

also, ich hab einen Brotbackautomaten zu Weihnachten bekommen. Ab und zu backe ich auch darin Brot und es ist sehr lecker. Nur bin ich eben kein ausgesprochener Brotesser .... aber ich backe sehr oft Kuchen und bereite darin meine Hefeteige vor. Ich bin völlig ungeeignet für simple Sachen wie Hefeteige, egal wie ich sie mache, sie gehen nie auf. Seit ich aber den Brotbackautomaten hab, kann ich sogar Obstkuchen mit Hefeteigen machen :-)))

 

liegt im auge des betrachters...

hallo!

ich für meinen teil kann dazu nur sagen: seit wir unseren brotbackautomat haben (ca. 2 jahre), haben wir ihn ca. 10 mal benutzt. irgendwie sind wir damit nie richtig warm geworden. ich persönlich hasse es, die knethaken aus dem brot zu popeln und dann finde ich auch, dass es nicht sehr lange frisch bleibt. sicher: so frisch aus dem automaten ist es sehr lecker, jedoch sind wir zu zweit und essen das so gut wie nie innerhalb von einem tag auf.

wiederum ein befreundetes paar schwört auf ihren brotbackautomaten und macht ausschließlich eigenes brot damit.

wobei ich das mit dem eigenen brot so eine sache finde... viele behaupten ja sie würden "eigenes" brot machen. jedoch sind backmischungen für mich nicht unbedingt eine alternative zu einem beim bäcker gekauften brot (sofern es sich um einen bäcker handelt, der tatsächlich selber backt...). wenn man sich die mühe macht den teig selbst herzustellen mit eigenen rezepten und so kann man es meiner meinung nach genausogut im ofen backen. haben wir auch schon gemacht und schmeckt noch besser.

 

vom LIDL

Hallo, nach langem Zögern habe ich mir einen Brotbackautomaten vom LIDL gekauft. Wir essen viel Brot und mögens es gerne sehr körnig. Das gibt es beim Bäcker nur selten und ist dann richtig teuer.

Ich matsche gerne mit den Händen im Hefeteig herum und bin etwas traurig, wenn der Automat das alles macht, aber es ist schon sehr praktisch, wenn ich nicht so viel Zeit habe. Sehr körniges Brot wird in braucht in meinem Automaten einen Backzeit verlängerung und mir fehlt die Kruste oben.

Wie man sieht, ich habe einen solchen Automaten, der übrigens richtig viel Platz weg nimmt, und bin manchmal sehr glücklich damit, backe mein Brot aber auch noch in der Kastenform im Ofen. lerane

hab mich dafür entschieden

Hi, habe auch lange hin- und herüberlegt ob ich einen Brotbackautomaten kaufen soll. Bin dabei auch auf diesen Thread gestoßen, und wollte Euch nun meine Erfahrungen mitteilen. Also ich finde es hat sich absolut gelohnt. Bisher wurde mein Brot immer zäh und einfach nicht "körnig" genug, aber damit is nun vorbei. Teig rein, taste drücken und *smatz* - so muß es schmecken. Ich habe mich für ein markenprodukt von Bielmeier entschieden, da ich endlich ein anständiges Brot wollte und bei diversen no-name - Produkten da so meine Zweifel hatte.

pro u. contra Brotbackautomat

Es ist sicherlich nicht entscheidend, ob ich mit einem Brotbackautomat arbeite, maßgebend ist das Ergebnis. Meine Brote sollen eine Form haben, die Kasten des Brotbackautomats sind auf Dauer nicht wirklich befriedend. Bei vielen landet der Automat in der Abstellkammer. Das Für und Wider haben wir doch jetzt hinreichend erläutert, wie wäre es mit ein paar guten, schönen Rezepten u. deren Ergebnis, wenn mgl. mit Foto. Dann brauchen wir nichr mehr übe das Für u. Wider zu diskutieren.

definitiv!

Ich finde, wenn man gerne viel Brot isst, lohnt sich die Anschaffung eines Brotbackautomaten definitiv! Ich habe selbst einen Automaten, und bin damit sehr zufrieden. Seit wir das Gerät  haben, backen wir unser Brot immer selber und haben auch die Freiheit mal neue Rezepte auszuprobieren.

Er rührt!

Vor einem dreiviertel Jahr habe ich einen Brotbackautomaten geschenkt bekommen. "Den habe ich von meiner Schwester und fahre ihn im Auto herum." Auch eine Art der Aufbewahrung. Da ist doch meine Abstellkammer viel geeigneter. Und da stand er nun. Eine Brotbackmischung (Paleo-Brot, 300 g, einfach und gesund) hatte ich mir auch schon gekauft. Ein anspruchsloses Brot. Heißes Wasser und Apfelessig hinzu - mehr nicht. Ideal für den Backautomaten.

 

Regulär 70 min. Backzeit im Ofen. Ich habe die Tasten mittlere Bräunung und die Taste 4 für "schnelle Brote" gewählt. Im Augenblick heizt das Gerät und im Teigtopf liegt ein ansehnlicher Knubbel Teig.

 

Initialzündung war natürlich der Kommentar von anjakocht. Sonst stände der Automat immer noch in meiner Abstellkammer.

Aufjedenfall

Ich finde, wenn man gerne viel Brot isst, lohnt sich die Anschaffung eines Brotbackautomaten definitiv! Ich habe selbst einen Automaten und bin damit sehr zufrieden. Seit wir das Gerät  haben, backen wir unser Brot immer selber und haben auch die Freiheit mal neue Rezepte auszuprobieren.

Es ist einfach easy

Also Brotbackautomaten sind für mich der reine Segen. Brotmischung rein, warten und schon duftet bald die ganze Küche nach frischgebackenem Brot. Wir haben einen etwas teureren Automaten, aber ich bereue es keine Minute :-)

Absolute Kaufempfehlung

Hallo Odenwälderin, ich habe mir bis vor einem Jahr dieselbe Frage gestellt wie du. Schließlich war ich aber doch so neugierig die ganzen Rezepte für Brotbackautomaten zu testen und habe mir vor gut zwei Monaten ein Gerät zugelegt. Dafür habe ich im Internet lange recherchiert und mich schließlich für einen Brotbackautomaten von Unold entschieden. Dieser ist gar nicht so teuer aber erfüllt trotzdem zu voller Zufriedenheit seinen Zweck. Liebe Grüße

Brotbackautomat

Hallo! Also ich habe mir vor kurzem erst auch einen Brotbackautomaten zugelegt und kann nur sagen, dass sich diese Investition definitiv gelohnt hat! Ich liebe einfach frisches Brot und backe selber total gerne. Aber nochmal: wenn du gerne und oft Brot backen möchtest, dann lohnt sich ein Brotbackautomat auf jeden Fall! Viele Grüße, Anna
Login