Cranberry-Marmelade

Wer hat Erfahrung mit der Zubereitung?

11
Kommentare
Mariannchen

In meinem Garten habe ich dieses Jahr eine gute Cranberry-Ernte und möchte daraus Marmelade machen, finde aber kein passendes Rezept dafür.


Muss ich die Beeren erst weichkochen, bevor dann der Gelierzucker (1:2) hinzukommt? Wenn ja, wieviel Wasser wird benötigt? Ist es sinnvoll, die gekochten Früchte dann durch ein Sieb zu streichen? Habe nämlich gelesen, dass die kleinen Kerne stören, weil sie sehr hart sind.


 


Bis jetzt habe ich bei der Marmeladenherstellung sämtliche Früchte (Zwetschen, Erdbeeren usw.) einfach in der Küchenmaschine zerkleinert und unter die Masse den Gelierzucker gerührt, dann 4 Min. kochen lassen und fertig war die Marmelade zum Abfüllen.


Kann ich die Cranberries nicht auch einfach mixen? Haben sie so wenig Eigensaft, dass ich noch Flüssigkeit zugeben muss?


 


Wer kann mir helfen?


Ich bedanke mich jetzt schon für eure Antworten.

karlchen
Hab ich mir auch schon überlegt

Nachdem ich vor einer Woche zum ersten Mal frische Cranberries im Geschäft gesehen habe, hatte ich auch überlegt, Marmelade/Gelee daraus zu machen. Die Cranberries haben eigentlich relativ viel Eigensaft und auch eigene süße. Wenn man sie mit ein wenig Wasser kocht bis sie platzen und dann das ganze durch ein Sieb streicht, wird das ganze schon fast Geleeartig. Allzu viel Gelierzucker wird man dazu nicht brauchen. Im letzten Jahr habe ich mal ein Dessert aus Cranberries gemacht. Im Rezept habe ich angegeben, welche Wassermenge ich genommen habe. Ich würde die Cranberries zuerst mit dem Wasser kochen lassen bis sie zerplatzen (vielleicht 10 Minuten), dann durch ein Sieg streichen und dann mit relativ Gelierzucker 2:1 gut 4 Minuten aufkochen lassen. Wieviel Gelierzucker man braucht weiß ich leider nicht, aber ich würde weniger nehmen als die Formel 2:1 vorgibt. Die Cranberries bringen ja schon einiges an Süße und gute Geliereigenschaften mit.

Mariannchen
Danke karlchen!

Das hört sich ja schon mal sehr gut an. Ist es wirklich notwendig, die Masse durch ein Sieb zu streichen? Ich hab schon gerne etwas Fruchtstücke in der Marmelade. Bei den getrockneten sind ja die kleinen Kerne auch noch drin und stören überhaupt nicht.

Ich hab auch gelesen, dass man nicht unbedingt Gelierzucker braucht. Ganz gewöhnlicher Zucker würde schon reichen und die Konsistenz wäre optimal.

Und was hältst du vom Mixen ohne Vorkochen?

Aphrodite
Marmelade ohne Vorkochen?

@Mariannchen, eine Marmelade ohne Vorkochen ist ein Fruchtaufstrich? Hier finde ich, ist ein schönes Rezept, bei dem einfach Zucker über die Cranberries gegeben wird, über Nacht ziehen lassen, Apfel und Zitrone noch dazu, 30 min. kochen lassen (bis der Apfel zerfällt) und dann einfach noch ein paar ganze Früchte dazugeben. So wird die Marmelade stückig. Statt Apfel kann man auch Birnen zugeben.

 

auchwas
Beneidenswert

Hallo Mariannchen,

Canberries im eigenen Garten und eine gute Ernte, gratuliere. Cranberries, bei mir meist die frisch gekauften und jetzt gibt es sie wieder, ja, die kann man vielseitig zubereiten. Ich finde  die Schale ist hart und stört, was man bei den getrockneten gar nicht so merkt. Also ich teste wie sauer sie sind und dann gebe ich meist Rohrzucker dazu bei 200 gr. Cranberries ist das meist 80 gr. Zucker, das mixe ich mit dem Pürierstab oder auch im Mixer und koche es 20 Minuten bei kleiner Flamme, dann habe ich eine Aufstrich der ohne Gelierzucker eine gute Konsistenz hat. Das mache ich meist als Basis auf Vorrat für Eis oder Nachtisch. Für Marmelade, wie bei Aphrodite beschrieben, gerne mit Birne, ist fein, oder ich füge Apfelsaft dazu damit das Ganze flüssiger wird, dann nehme ich aber Gelierzucker 2:1. Hier noch mein Rezept Rote-Bete-Cranberry-Relish, das sehr gut zu Wild oder auch zu Sauerbraten passt.

LG auchwas.

Mariannchen
@Aphrodite

Mit Vorkochen meine ich, ob ich die Beeren erst weich kochen muss, bevor dann der Gelierzucker hinzukommt oder ob es genügt, die Früchte ohne Weichkochen zu mixen und quasi im Rohzustand mit Gelierzucker 4 Min. zu kochen. Bei Zwetschgen oder anderem Obst mache ich das auch so.

 

Danke, auch an @auchwas, für die Rezepthinweise, mal sehen was letztendlich dann rauskommt. Werde vom Ergebnis berichten.

Mariannchen
Bilder
Cranberry-Marmelade  

Wollte euch unbedingt noch meine Garten-Cranberries per Bild zeigen (s. oben).

Außerdem gibt es noch etwas größere Früchte zu ernten, wie ihr auf diesem Foto sehen könnt.

cystitis
Wow

Das ist ja eine tolle Ausbeute an Cranberries aber auch Kürbissen.

Meine Sträucher werfen noch nicht so viel ab. Letztes Jahr habe ich gekaufte genommen. Wie Karlchen habe ich sie mit etwas Wasser zunächst bis zum Platzen gekocht und durch ein Sieb gestrichen. Ich wollte die Schale nicht dabei haben. Am liebsten nehme ich dann Gelierzucker 3:1, dann wird es nicht so süß. Aber die Cranberries sind oft auch sehr säuerlich mit etwas bitterem Beigeschmack, dann etwas mehr Zucker!

Was machst Du mit den vielen Kürbissen? Ist doch eine Heidenarbeit!!

Mariannchen
@ cystitis

Die Kürbisse pflanzt meine Mutter direkt auf den Kompost. Wir verarbeiten sie gemeinsam, denn alleine würde man diese Riesen nicht bewältigen. Es werden also zwei Familien damit versorgt. Wir machen daraus Suppe, legen sie süßsauer ein oder backen sie einfach in Scheiben geschnitten in der Pfanne aus. Was sonst noch daraus gemacht wird - mal sehen. Dem Helloween-Brauch des Aushöhlens fällt jedenfalls keiner von denen zum Opfer. Dafür sind sie uns wirklich zu schade.

Mariannchen
Die Ausbeute!!!
Cranberry-Marmelade  

Die Cranberry-Ernte ergab genau 1 kg Früchte.

Mariannchen
Die Zubereitung!!!
Cranberry-Marmelade  

Nach dem Kochen mit Wasser habe ich die Beeren fein püriert und mit Apfelsaft und Gelierzucker verrührt.

Mariannchen
Das Endprodukt!!!
Cranberry-Marmelade  

Am Ende hatte ich 7 (etwas kleinere) Gläser fertige Marmelade. Das Rezept könnt ihr hier nachlesen.l

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login