Crock-Pot (Amerika)

Slow-Garen in einem Topf, der aus Amerika komme

3
Kommentare
Maus

Ich habe etwas über den Crock-Pot gelesen Er kommt aus Amerika und die meißten amerikanischen Hausfrauen, sollen davon begeistert sein. Man kann darin die Gerichte langsam garen (Slow-Garen). Also morgens alles in den Topf geben und mittags bzw. abends soll das Gericht fertig sein. Wie ich gesehen habe, ist das ein Edelstahltopf mit einem Keramikbehälter und verschiedene Garstufen. Hat jemand von euch schon Erfahrung mit diesem Topf oder auch davon gehört? Würde mich sehr über Tipps, Meinungen und etc. freuen. GlG Maus

Aphrodite
auchwas nennt es liebevoll Crocky.

@Maus, Du kennst die Rezepte von auchwas nicht? Frag' sie doch einfach mal. Mir sind die Garzeiten zu lang. Aber es gibt schon geeignete Gerichte, die ewig brauchen und dann richtig gut werden. Mir reicht ein Backofen! Mal sehen, was auchwas zu dieser blassen Theorie sagt :)

auchwas
@Aphrodite, ohja ich mag den Crocky

meinen geliebten Slow-Cooker, liebevoll Crocky, danke Aphrodite,  inzwischen habe ich 2 Stück einen Größeren und einen Kleineren, je nach dem was ich machen möchte. Erst war ich auch skeptisch, doch dann ist der Funke an großer Sympathie übergesprungen, dass war endgültig letztes Jahr in meinem Urlaub in Amerika, morgens Gemüse, Reis, Kartoffel oder Fleisch oder alles zusammen in den Topf und weg zum Strand, dann nach Hause kommen, duftete wunderbar in der Wohnung, das warme Essen war  fertig. Wenn man die richtige Rezepte hat,  ist das Kochen mit dem Crocky ein Kinderspiel. Und hier in Deutschland,  sehr viel im Einsatz, ich habe hier bei den Küchengöttern  gar nicht mehr viel berichtet, da ich gemerkt hatte,  das Interesse ist nicht so groß,  eher skeptisch, aber warum eigentlich?

Niedergaren oder besser Niedrigtemperatur, sanftes Kochen, ist doch ganz groß in  der Gourmetmode. Klar,  im Backofen bei wieviel Watt ???? Ich glaube so um die 2900?!  Der "Crocky" 156-170 Watt, was sich auf der Stromrechnung doll auswirkt. Nur die Einstellung,  was mache ich, das ist die Hürde zum Crocky und die Rezepte. Es gibt inzwischen so viele Aktivitäten, Blog und Kochbücher und hier bei den Küchengöttern, einige Rezepte auch von mir und es werden welche folgen. Und die Anschaffung des Crocky ist so easy und kosten tut er auch nicht viel, denn Angebote locken bei  großen Versandunternehmen, die ich nicht nennen möchte, denn ich mag keine Werbung und der Crocky,  er ist nicht mehr wegzudenken, auch jetzt im Sommer beim Marmelade kochen oder vielleicht einen Nachtisch?

 

 

Crocky

Der Thread ist zwar schon älter, aber ich wollte schnell schreiben, daß ich meinen Crocky, den ich in Schottland kennengelernt habe, heiß und innig liebe.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login