Das geht ja bitte gaaar nicht!!!!

Bei einer Diskussion mit Kollegen hörte ich heute diesen entsetzten Ausspruch, es ging um DInge die man absolut nicht mag... Dabei ging es doch nur um weiße Schoko auf einem Eisbecher

20
Kommentare
KleineKöchin

Im Laufe des Gespräches kamen wir auf vielerlei das wir absolut nicht essen wollen/können. Mir fällt da sofort Lakritze ein. Ich kann mir nicht vorstellen was man daran gut finden kann. Schon ein paar Mal habe ich es probiert, aber das schwarze Zeug geht einfach nicht runter.


Ähnlich verhält es sich mit Innereien, egal ob Leber oder Niere oder sonst was. Hier liegt das Problem wahrscheinlich eher an mangelnder Vorstellungskraft, oder besser an zuviel Vorstellungskraft.


Ich kenne sogar jemanden, dem vor Chips graut...Auch mal eine Überlegung wert, oder?


Welche Zutaten (nicht Gerichte) habt ihr, die niemals den Weg in euren Magen finden werden? Und belasst ihr es dabei, oder probiert ihr immer mal wieder? Warum könnt ihr sie einfach nicht essen?

Mmmmh
Rosinen!

Super Thema!

Rosinen würd ich bei mir mal als allererstes mal nennen, wobei ich die früher als Kind angeblich mochte. Solang sie weich sind, find ich sie noch nicht mal sooooooo ekelig, aber diese harten Prömmel. Nee! Geht gar nicht.

Und natürlich Kartoffeln in ihrem runden Urzustan. Pfui! Und wenn dann noch Petersilie drauf kommt... igitt. Geht einfach geschmacklich nich.

LaCala
es gibt ein paar Sachen...

...die ich gar nicht mag.

Meine Arbeitslkollegen machen sich regelmäßig darüber lustig wenn ich mal wieder etwas nicht esse, nicht probieren möchte oder prüfe ob ein Lebensmittel auch wirklich noch haltbar ist.... es stört mich nicht, ich kann mit darüber lächeln...

was gar nicht geht:

-Tomaten

-Käse (ausser überbacken)

-Blumenkohl, Rotkohl, Rosenkohl!!!!

-Wild - ausser mein eigener Rehbraten

-Fisch (ausser Seelachsfilet)

-Tofu

-Spargel

-mit Alkohol gefüllte Schoki

-Innereien

-Meeresfrüchte

...ich habe bestimmt noch etwas vergessen....

 

Ich werde diese Sachen auch nie wieder probieren - ich komm einfach nicht dagegen an - auch nicht aus Höflichkeit! ;)

Ansonsten bin ich auch nicht so der große Probierer...aber ich geb mir Mühe - gerade wenn ich mal etwas neues kochen möchte

 

Aphrodite
Schwer!

Grundsätzlich mag ich alles - nur nicht jeden Tag. An den Zutaten liegt es meist nicht, sondern an der Zubereitung. Und dann hasse ich Essen, das lieblos behandelt wurde: Schlabbrige, wässrige Nudeln. Eine No-Liste habe ich nicht, aber blende wahrscheinlich vieles aus, was ich nicht so gerne mag - Kaugummi :)

Eliza
Wenn wir die Tante meines Mannes

gefragt haben, was Ihr schmeckt, kam immer der Spruch: „Wißt ihr Kinder, ich esse ja alles, bis auf ………………… Und dann blieben uns wirklich nur noch einige wenige Zutaten übrig, aus denen wir für Tantchen ein Essen zaubern konnten, wenn sie uns besuchte. Und ein "Zaubern" war das dann echt. Aber es ist uns immer gelungen!                                                                                                           Bei mir gibt es wirklich wenig, was ich überhaupt gar nicht essen kann. Eines ist Hafer (schleimig verkocht nochmal viiiiel schlimmer), dann Hirn, ganz gleich wie es zubereitet wurde und Kutteln. Um Artischocken mache ich auch einen großen Bogen, sogar in Spanien.  

 

karlchen
Da bleibt ja nicht mehr viel übrig

@LaCala: Bei Deiner langen Liste bleibt ja kaum noch etwas übrig das Du magst ;-)

Bei mir standen früher Kichererbsen auf der No-Go-Liste, aber das hat sich dank Eurer Rezepte geändert. Ich hab schon wieder ein Päckchen gekauft. Zum Glück mag ich so ziemlich alles und gerade das was ich nicht kenne, möchte ich am liebsten probieren. Bis jetzt bin ich damit nur sehr selten schlecht gefahren. In den meisten Fällen war so ein Geschmackstest eine positive Überraschung.

nika
Doch es fehlt noch etwas

Ich gelte als Allesesserin. Was ich aber wirklich nicht mag sind Pralines, besonders M.Ch. und Cognacbohnen; oder gefüllte Kekse mit Orangencreme oder Nougatfüllung, da graust es mich.

Ich tausche sofort die ganze Packung gegen einen leckeren Salat oder ein gut gebratenes Stück Fleisch oder Fisch.

auchwas
Austern roh und bunter Süßkram

Austern frisch, von den besten Austernbänken der Welt, ist für mich ein glattes NEIN!  "Rockfeller" mal ja.

Und Innerein besonders Kutteln und Nieren, nein danke.

Und "Süßkram" mit vielen Zusätzen und Farbstoffen iiiiiiiiii, oder auch gefärbte Füllungen in Torten usw. all das nein danke, obwohl ich gerne Süßes mag aber nicht dieses künstliche Zeug, da geht es mir wie @nika,  Salat her oder vielleicht ein Butterbrot.

 

 

 

 

tolutolo
Eher "nicht unbedingt" als "gar nicht"

Ich gehöre zu den Leuten, die meist amüsiert, manchmal (wenn ich als Köchin betroffen bin) auch leicht genervt die "no go"s anderer Leute beobachten - denn mir geht's wie Aphrodite: Es gibt eigentlich kaum etwas, was gar nicht geht, eher Sachen, die ich nicht so dringend haben muß, aber schon essen würde (z.B. der traditionelle Grünkohl mit Pinkel). Seltsamerweise sind es bei mir eher bestimmte Konsistenzen, die ich nicht so toll finde, als Geschmäcker (ich mag z.B. Kekse in Eiskrem nicht so besonders). Ansonsten würde ich wie auchwas auch die natürlicheren Zubereitungsarten bevorzugen. Und probiere wie mehrere von Euch gern Neues und mag gegensätzliche Geschmackskombinationen wie süß-sauer, herzhaft-süß, süß-scharf. Hab aber mal gelesen, daß solche Geschmacksvorlieben tatsächlich angeboren sind, deshalb versuche ich tolerant zu sein...

easycook
es ist schon schwer

mir was vorzusetzen, das ich verweigere. Hm... Hirn würd ich vermutlich verweigern. Tja, und ob ich Meeresfrüchte mag oder nicht ist eine Sache der Tagesverfassung. Austern und Tintenfisch.. nein danke! Hab auch schon mal Schnecken gegessen, aber die haben einfach keinen Geschmack. Als Kind war das noch anders - ich hab Milchrahmstrudel verweigert. Kann ich mir nicht mehr vorstellen. Und Oliven, die ich bis vor 10 Jahren nicht runterbrachte, liebe ich inzwischen.

LaCala
;)

@karlchen

Dafür mag ich viele einfache Sachen, am liebsten Pasta - da kann man bei mir nichts falsch machen  :)

 

Aber ich sehe ein das es bei mir z.T. schwierig ist.

Habe gerade Tomate gegessen - jawohl! :) schmeckt mir aber nur mittelmäßig

nika
Essen beim Rasten

Auf einer Reise in den Süden machten wir halt an einem Restaurant an der "Rhone" in Frankreich. Wir wurden vorzüglich bedient, es war ein heißer Tag, unser alter betagter Dackel bekam einen Riesennapf voll mit Eiswasser, an dem er sich laben konnte. Wir saßen auf der Terasse und bekamen noch das Resteessen. Die Küche hatte inzwischen zugemacht. War uns auch gleich. Ein Baguette mit etwas Brotaufstrich hätte uns gereicht. Uns wurde das Resteessen serviert. Wir haben bis heute nicht herausbekommen, was uns serviert wurde. Es war etwas Fleischiges "vom Kind des Rindes" und hatte viele kleine Knöchelchen, schmeckte schauderhaft bitter im Nachgeschmack und wir haben es verschämt unserem guten, alten Wuff unter den Tisch gereicht. Bloß selbst er hat gestreikt, verfressen, wie er sonst war. Wenn ich wüsste, was wir uns serviert wurde, ich würde es nie wieder essen.

Aphrodite
Welche Tomate?

@LaCala, es kommt ganz auf die Tomate an. Tomaten schmecken im Augenblick noch nicht. Die Spanier verkaufen jetzt auch meist nur das, was sie selbst nicht essen würden :) Kleine Cherry Tomaten gehen eigentlich immer - ansonsten sind Tomaten je nach Saison gewöhnungsbedürftig. Fleischtomaten im Sommer - Steigerung: Fleischtomaten im Spanienurlaub mit ein bisschen Öl und Salz und Pfeffer sind glaube ich, nicht mehr zu steigern?

LaCala
Spanien und seine Tomaten

Ja Aphrodite, ich denke Du hast Recht. Gestern hatte ich diese kleinen Cherry Tomaten.

Die großen mag ich hier gar nicht.

In Spanien bin ich mind. einmal im Jahr und dort ess ich sie ehrlich gesagt auch nicht immer. Vor ein paar Jahren haben sie dort auch besser geschmeckt.

Aber ich ess sie lieber in Andalusien als hier in Deutschland.

Habe mir vorgenommen doch mal wieder einige Sachen neu zu probieren.... :)

nika
Spanien und seine Tomaten

In Spanien gibt es dicke und für und verwöhnte Mitteleuropäeraugen unförmige, grüne Tomaten, die von innnen her reifen und superlecker sind. Sie sind bestens geeignet für Salate. Hier in deutschland habe ich sie noch nicht gesehen.

KleineKöchin
Interessant...

Die Oliven/Kapern Fraktion kenne ich auch, aber eine Freundin von mir probiert sie zumindest immer wieder mal, um dann zu bekunden dass sie im Lauf der Zeit definitiv NICHT besser geworden sind. Manchmal verbleiben sie in ihrem Mund bis ein Mülleimer unauffällig damit versorgt werden kann...

Aber Käse wie bei LaCala? Ich dachte mir gleich dass ich Interessantes erfahren werde. Ein Idealmenü für sie wäre bestimmt Fisch in Käsesauce mit Spargel-Tomaten- Gemüse, hihi.

LaCala
lol KleineKöchin

ja - das perfekte Gericht für mich!!!  Ich würde gar nichts essen. ;) Aber da meine Freunde und Familie wissen mit wem sie es zu tun haben - gibt es auch immer etwas was ich auch mag. Habe noch nie gar nichts gegessen.... wäre aber mal lustig wenn es wirklich das oben genannt Gericht geben würde..... lol

Nicole Stich
Vielleicht auch Einstellungssache?

Ich war als Kind einfach schrecklich, mochte dies und das nicht, und nein, nochmal probieren wollte ich es schon gar nicht. Je mehr ich mich aber selbst für's Kochen begeisterte, umso experimentierfreudiger wurde ich und die Liste meiner ehemals verhassten, jetzt geliebten Lebensmiteln ist lang... angefangen bei jeglicher Art von Käse, Fisch, Meeresfrüchte über Koriander, Oliven, Rosinen und Kapern gibt es nicht mehr viel, was ich von vornherein ausschließe und nicht wenigstens - immer wieder - probiere. Dabei konnte ich mir früher nie, niemals vorstellen, dass mir manche Sachen jemals schmecken würden.

 

Natürlich gibt es auch heute noch einige NoGos (Schnecken, Kutteln, Austern), aber ich hab mir selbst vorgenommen, zumindest immer wieder zu probieren - so habe ich auch meine Abneigungen gegen alles andere überwunden und sogar Geschmack daran gefunden. Und ich bin froh, beim Kochen oder Essen gehen viel weniger eingeschränkt zu sein. (Wer mir noch vor zwei Jahren prophezeit hätte, dass ich heute beim Arbeiten am Computer freiwillig und mit Genuß an einem Schüsselchen Rosinen knabbere, den hätte ich für verrückt erklärt...)

Elvire
Laaaaakritz

Lakritz in jeder Form und Farbe!!!!!!!!!!! Immer wieder versucht, geholfen hat es nicht. Und auch Anisschnaps, davon wird mir richtig schlecht.

lerane
Eisbein

Mußte ich früher zuhause immer essen, geht gar nicht, sowohl Geschmack aöls auch die Konsistenz!

Zwiebeln - mag ich total gerne - vertrage ich aber leider nicht mehr, so eine doofe Nahrungsmittelunverträglichkeit.

fee017
Wählerisch?

Mir wird von Freunden öfters nachgesagt, dass ich sehr wählerisch beim Essen bin. Doch obwohl ich die ganze Zeit, während ich eure Beiträge gelesen hab, nachgedacht hab, welche Lebensmittel ich absolut nicht mag, ist mir fast nichts eingefallen. Bei mir sinds eher die Zubereitungsarten an denen es scheitert und vor allem die extrem alteingesessenen Kocheinstellungen vieler Leute (Hausmannskost, kräftig-deftig, Fleisch ist der Hauptbestandteil, Fett machts schmackhaft, etc...)

Wenn ich etwas nicht mag, verweigere ich auch, es zu essen und ess nicht aus Höflichkeit. Vertreiben kann man mich mit Frittiertem, mit viel Käse Überbackenem, Fleisch (Innereien versteht sich dann von selbst), pampigen Saucen, zerkochtem Gemüse... und diese 0-8-15 Gerichte gehn bei mir einfach gar nicht, es soll bitte (mehr oder weniger) leicht, gesund, ausgewogen, bunt und schmackhaft sein und vielleicht auch ein bisschen kreativ, nix "standardmäßiges".

Und nur weil ich nicht auf Fast Food stehe, bin ich doch noch lange nicht wählerisch, oder?

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login