Der Herbst ist Wildzeit

wie versorge ich mich preiswert mit Wild?

11
Kommentare
WOLLBAER

Ich liebe den Geschmack von Wild am liebsten in der Form von Braten mit Waldpilzen, Rotweinsoße, Birnen und Preiselbeeren aber auch mit Rosenkohl. Immer wieder wundere ich mich, wenn ich Angebote in den Supermärkten sehe, wie teuer diese Produkte sind. Beispielsweise Rehrücken 29,98 € pro Kg.


 


In der Beschaffung gehe ich deshalb andere Wege. Ich rufe in der Försterei oder bei einem Jäger an und frage nach Wild. Das letzte Reh kaufte ich für 4,80 € pro kg in der Decke aber schon aufgebrochen. Es wog 13 kg und kostete 62,40 €.


 


Ein Nachbar "zog" mir das Tier aus und zerlegte es in die von mir gewünschten großen Teile, wie Keule und Rücken und Kleinteile, die ich dann vakuminiere und einfriere.


 


So habe ich beste deutsche Ware von absoluter Spitzenqualität zu einem Superpreis.


 


Liebe Grüße


Rolf


 

nika
Nicht nur die teuren Stücke

Wenn Du ein ganzes Reh kaufst, dann hast Du auch die Knochen für die Sauce und kannst eine ganze Menge davon kochen. Schau mal bei Rinquinquin nach. Sie hat einen Arbeitsplan eingestellt, wie ein Stück Wild verarbeitet wird. Ganz toll beschrieben.

nika
Tolles Foto

Das Foto habe ich mir gleich "gemopst".

WOLLBAER
nika die mopsfrau
Der Herbst ist Wildzeit  

Moin, Moin Nika,

 

vielen Dank für den Tip. Ich werde mir die Seite von Rinquinquin ansehen. Gute Idee.

 

Mittlerweile bin ich mit mir "lecker" zufrieden, was die Qualität meiner Backwaren angeht. Auch meine "Sauerteigphobie" gehört der Vergangenheit an ob wohl ich der Ansicht bin, dass dieses "TammTamm" in den Brotbackforen und Büchern völliger Quatsch ist, was den Sauerteig angeht. Dort wird der Sauerteig als "wahrer Schatz" bezeichnet der mit den Jahren immer wertvoller wird.

 

Wenn Sauerteig aber gefroren, getrocknet oder verkrümelt gelagert wird, so ist in ihm der alte Teil erhalten und wird mit neuem Mehl gefüttert. Nichts anderes passiert auch mit frischem Sauerteig.

 

Mittlerweile habe ich mir einige Brotbackbücher zugelegt, die im Grunde genommen immer die alte Leier bieten, wie in Harry Potter. Der alte Lehrmeister vererbt sein Wissen an seine Schüler. Ich bin mittlerweile aus beiden Brotbackforen raus.

 

Schau Dir bitte mal diesen Link an, den ich für erstklassig halte. Da wird kein "Bohai" um eine simple Tätigkeit gemacht sondern gesagt, wie es geht, was mir als "Kopfmensch" sehr gefällt.

 

http://www.brotbacken-online.de/

 

Ich habe mir ein "Grundrezept" gemacht für die Herstellung von Broten aus 1000 G Mehl in den Sorten Roggen/Weizen von 20% Roggenanteil und 80 % Weizenanteil bis zu 100% Roggenanteil,  Salz 1,8 bis 2,2%, Trockenhefe in Gramm und Wasser in ml.

 

Dieses Grundrezept nutze ich für 100% aller meiner Roggen / Weizen Mischbroterote und verändere nur die variablen Dinge, wie beispielsweise Kräuter, Öl, Gewürze, Nüsse, Saaten, Körner usw.

 

Liebe Grüße

Rolf

 

 

 

 

Aphrodite
Janz was anderes.

@LiebsterWollbaer, ich lese gerade mit. Dein gefriergetrockneter Sauerteig ist praktikabel und dient nach meinem Dafürhalten nur der Säuerung des Roggenteigs. Da könnte ich wahrscheinlich für die Säuerung auch guten Essig und Buttermilch zufügen. Diese Rezepte laufen unter "Express-Roggenbrot", weil Roggen halt gesäuert werden muss. 

Ein Vergleich mit einem "richtigen" Sauerteig schafft dieses Brot aber nicht. Und dann trennt sich schnell die Spreu vom Weizen: Die, die einen sauberen und gepflegten Sauerteig haben und die, die zum Klappeimer rennen (ich) und die Mehlpampe jedesmal wieder entsorgen müssen.

 

Den Hinweis mit dem Schamottstein fand ich interessant (konstante Unterhitze). So ein Schätzchen werde ich mir nun wieder besorgen.

nika
Backpapier

Die Idee mit dem Backpapier auf dem Schamottstein ist bestimmt gut. Der Stein bleibt - insbesondere beim Pizzabacken - schön sauber.

Da hätte ich mal eher darauf kommen sollen! Danke für den Link. Nun sind wir nur irgendwie vom Wild-Thema abgerutscht, hihi.

WOLLBAER
Aphrodite + nika

schreibe in euer gästebuch

Gans

Ja, im Herbst ist Wildzeit.

Oft sieht man auch im Supermarkt diverse Angebote für Wild oder du musst eben mal beim örtlichen Fleischer oder Jäger anfragen.

Bals ist auch Weihnachten, da kannst du gleich für die Feiertage eine schöne Gans reservieren.

WOLLBAER
@anisD

Gans ist etwas ganz gutes. Das will ich nicht in Abrede stellen aber ich lebe allein und wenn ich Weihnachten zuhause sein sollte, dann nehme ich mir 1 Gänsebrust oder 2 Gänsekeulen für den einen Feiertag und für den zweiten beispielsweise eine Rehkeule.

@wollbaer

Finde ich super,

wir füllen die Gans immer mit einer Maronen-Innereien-Füllung. Voll lecker.

Ich habe jetzt auch gesehen das (glaube diese Woche) Pute bei Penny im Angebot ist. Habe ich noch nie im Ganzen gemacht und würde ich gern mal. Allerdings muss ich noch nach einem guten Rezept suchen damit die Pute auch nicht trocken wird.

Hast du da eine Idee?

WOLLBAER
@anisD

Dann schnapp Dir doch einfach eine Pute. Ich habe gerade nachgesehen, was Pute kostet. 3,6 kg zu 12,99€ - da kann man nichts verkehrt machen. Angst haben musst Du auch nicht, denn Rezepte findest Du in vielen Variationen in Netz.

 

Ich habe Pute bereits mit Äpfeln und Zwiebeln gefüllt oder auch mit Hackfleisch und Innereien. Damit sie nicht trocken wird, kannst Du sie im Bratschlauch machen oder kräftig einpinseln.

 

Ich esse dazu gern Thüringer Klösse, Rosenkohl mit Speck und Zwiebeln oder auch Rosenkohl gemischt mit Champignons, Speck und Zwiebeln.

 

Liebe Grüße

Rolf

@WOLLBAER

Ich empfehle, das vakuumierte Wildbret vor dem Einfrieren noch einige Tage im Kühlschrank reifen zu lassen. Das Fleisch ist dadurch deutlich zarter.Lieben Gruß Andrea

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login