Donnerstagsdiskussion, die 101.

Wein im Essen

10
Kommentare
JulietteG

Liebe KüchengötterInnen,


 


aufgrund der Frage von LisaMaus, welcher Wein zum Kochen verwendet wird, interessiert mich in dieser Woche, ob Ihr viel mit Wein kocht oder (grundsätzlich) auf Alkohol im Essen verzichtet.


 


Wenn bei Euch Alkohol ans Essen kommen darf: kocht Ihr eher Gerichte mit Weiß- oder mit Rotwein? Falls dahingehend eine Tendenz besteht: spiegelt das Eure "Trinkgewohnheiten" also Eure Vorliebe für Weiß- oder Rotwein wieder?


 


Ich freue mich wie immer auf Eure Antworten,


liebe Grüße,


Juliette

Kochmamsell
Oft und viel ...

... wird bei mir mit Wein gekocht. Rotwein kommt dabei öfter vor, liegt vielleicht daran, dass ich den Roten mehr liebe als den Weißen, außerdem bevorzuge ich Speisen mit dunklen Soßen.

Bettina Müller
Eher Rotwein

Wenn wir mit Wein kochen, ist es meist Rotwein, der in der Sauce landet. Da ist der Mann des Hauses dann ganz in seinem Element und verfeinert was das Zeug hält. ;-) Ganz klassisch würde es dann zu diesem Essen auch Rotwein geben, d.h. aber nicht, dass wir eher Rotwein-Trinker sind. Das kommt immer ganz auf das Essen, die Temperatur oder die Lust und Laune an.

LisaMaus
Das erste Mal...

...mache ich am Samstag eine Zwiebelsuppe mit Weißwein. Vorher habe ich eigentlich noch nie richtig mit Wein gekocht, aber ich habe mir gesagt: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt ;-).

nika
Rotwein, Weißwein und Rosé

nehme ich gerne zum Kochen. Es kommt immer darauf an, was ich für Fleisch zubereite. Zum Geflügel nehme ich nur Weißwein (z. B. Coq au Vin - das verfärbt sich bei Rotwein), zum Fisch darf es auch mal Rosé sein und zu Rind oder gemischtem Gulasch nur Rotwein. Zum Wild nehme ich auch nur Rotwein. Rotwein macht so herrlich gehaltvolle Saucen während die Weißen oder Rosé so leckere Saucen mit einem leicht säuerlichen Charakter zaubern.

trudine
Ich koche auch viel mit Wein

Dabei benutze ich sicherlich Rotwein genauso oft wie Weissen. Genau wie Nika schreibt, es kommt auf das Gericht an.

Aber auch andere Alkoholsorten finden bei mir den Weg in die Pfanne oder den Kochtopf z.B. Cognac, Whiskey, Sherry. Ein Schuss Rum darf z.B. auch nicht in der Schokohälfte meines Mamorkuchens fehlen.

lundi
Kein Wein im Essen

Ich staune. Sind wir die einzigen? Nein, wir mögen keinen Wein im Essen und kochen oder backen nur ganz selten mit Alkohol. Eine Weile verwendete ich Rotwein zum Wild, aber das war nur ganz kurz und ganz wenig, man durfte den Wein nicht schmecken.

KarottenNase
Ganz selten

Also ich koche für mich ohne Alkohol. Sowas kann man in meinem Haushalt nicht finden. Wern ich bei meiner Freundin koche, weil sie wieder Wild von ihrem Chef (Jäger) bekommen hat, wird dort zumeist Rotwein verwendet.

Für einen Australischen Bananenkuchen bin ich sogar mal in die nächste Wirtschaft gegangen und habe nur ein Schnapsglas Alkohol gekauft. Die haben sich eins gefeixt, aber was soll ich mit einer 0,75 l Flasche für einmal backen.

crazycook
Natürlich

wird im Hause mit Alkohol gekocht. Was wäre ein "Coq au vin" ohne Wein, flambierte Kalbsnieren ohne Calvados, ein eingelegter Rehbraten ohne Rotwein, Schweinebraten mit Biersoße ohne Bier, Obstsalat ohne Maraschino und ein "Crêpe Suzette" ohne Grand Marnier, einfach nur fade und ohne viel Geschmack. Am besten sind die Rezepte mit der Zubereitungszeile: Man nehme ein Glas Wein und schütte den Inhalt in den Koch. 

SebastianRiem
Wein

Bin selbst absoluter Einsteiger im Kochen, wenn man so will. ;) Trinken tue ich den Wein sehr gerne, in der Küche habe ich ihn aber (noch) nie ausprobiert. Wird aber sicher bald gemacht :)

Aphrodite
Vodka & Creme Fraiche.

Kann mich crazycook nur anschließen und würde das Ganze auch nicht nur bei Wein belassen. Neulich hatte ich ein Rezept ausprobiert, bei dem zu Ofenkartoffeln ein Dipp mit Creme Fraiche nichts weiter als 2 EL Vodka untergerührt wurden. Hah, hah! schlau gedacht: Kartoffeln und Kartoffelschnaps. Nur Vodka hat ziemlich wengig Eigengeschmack. Irgendwie war es dann aber doch eine Überraschung. Man schmeckt den Alkohol nicht durch - hat aber trotzdem eine feine Note. Bevor der Sommer zuende geht, habe ich mir jedenfalls noch ein Gazpacho aus Gurken, Tomaten und Paprika vorgenommen, das mit Vodka auf Eis serviert wird. Da werden einfach die Gläser mit Wasser gefüllt und in das Tiefkühlfach verfrachtet. So einfach kann kalte Gemüsesuppe sein. Und was wäre es dann ohne Alkohol? Nichts, was haften bleibt. Und zum Rotwein: Immer den, der auch zum Essen serviert wird. Von schnödem Kochwein halte ich nichts. So viel ist es ja dann auch nicht.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login