Donnerstagsdiskussion, die 11.

Eigentlich kursiert hier im Forum diese Woche schon eine Diskussion und zwar über das Küchengötter-Treffen und wann dieses stattfinden könnte. Trotz dessen möchte ich die "Tradition" (davon kann man doch kurz nach dem ersten Jubiläum doch optimistisch betrachtet durchaus sprechen, oder?) nicht brechen und hier kommt das Thema dieser Woche!

9
Kommentare
JulietteG

Liebe KüchengötterInnen!


 


Das Küchengöttertreffen würde dieses Jahr zum dritten Mal stattfinden. Selbst mit denjenigen, die noch nicht die Möglichkeit hatten, daran teilzunehmen (aus welchen Gründen auch immer), hat sich hier eine Gemeinschaft gebildet, die meines Erachtens sehr beeindruckend ist.


Aber um daran teilhaben zu können, muss man natürlich erst mal auf die Küchengötter stoßen. Ich habe dafür ja sehr lange gebraucht und es war wirklich eher ein Zufall! Deshalb möchte ich heute auf die Ursprünge zurück kommen und meine Frage ist, wir Ihr auf diese Community gekommen seid? Habt Ihr Euch zuvor auch schon in anderen Kochforen beteiligt und seid praktisch übergewechselt oder ist dies Euer erstes Kochforum?


 


Wie immer erwarte ich Eure Beiträge mit Spannung und großer Vorfreude!


Ich darf Euch teilweise einen schönen Feiertag wünschen, den anderen einen normalen (aber trotzdem hoffentlich sehr schönen) Alltag und mir selbst eine Bewahrung vor der Westfalen-Invasion (für weitere Erklärungen, siehe den Beitrag zu "Was kocht Ihr am Mittwoch? :)! ;)


 


Liebe Grüße, Juliette

JulietteG
Insgeheim ahnte ich bereits...

dass sich zu diesem Thema eigentlich keiner äußern würde! Es stand auf meiner Liste von möglichen Themen auch ganz unten, aber passend zu dem Küchengötter-Treffen wollte ich mal auf die eigentlichen Ursprünge zurückgehen...

Und ein bisschen (also in meinen Verhältnissen :)) habe ich dazu auch zu erzählen...

Ich habe schon immer gerne in Kochbüchern gewälzt! Allerdings in denen meiner Eltern! Seit einiger Zeit komme ich immer weniger dazu mal etwas länger nach Hause zu fahren und so wird die knappe Zeit natürlich zum quatschen genutzt und nicht zum Nachlesen von Rezepten. Wobei ich die Kochbücher mittlerweile fast auswendig kenne... Zwischendurch muss meine Mutter immer mal ein Rezept nachschlagen und mir eingescannt per Email senden! Ich weiß genau, in welchem Kochbuch es sich befindet!

So kam es auch, dass ich nach neuen Rezeptquellen fahndete... Dieselben Kochbücher kaufen, die zu Hause bei meinen Eltern im Schrank stehen, wäre rausgeschmissenes Geld gewesen. Ich kaufte selbst ein paar und war, ehrlich gesagt, größtenteils enttäuscht. Irgendwie wiederholen sich die Rezepte ja doch immer nur. Da ich die Rezepte sowieso nie befolge, sondern nur Anregungen (oder Mengenverhältnisse) suche, fallen mir kleine feine Unterschiede selten auf (es seidenn, sie machen gerade DEN Geschmackskick aus). Zumal die Vorschläge natürlich auch für eine Person umsetzbar sein sollten. Jetzt mal weg von den Kochbüchern....

Ich stöberte also im Internet! Dort fand ich ein Kochforum und meldete mich an. Das Stöbern war zwar nicht wirklich richtig effektiv, aber ich begann mit der Veröffentlichung eines Rezeptes! Ziemlich schnell hatte ichzwei Kommentierungen... „Fünf Sterne für Dich, das Rezept ist klasse!“ (so, oder so ähnlich)! Ich dachte zunächst: Klasse! Hier kommt Deine Kochart ja gut an... Zweites Rezept veröffentlicht... Keine Reaktion... Auf das Dritte ebenfalls nicht... Zufällig duchstöberte ich dann mal die Rezepte derjenigen, die auf mein Erstes positiv reagierten und schrieb auch positive Kommentare,auf diejenigen Rezepte, die mich nach einer Umsetzung ansprachen... Prompt folgten positive „fünf Sterne“ Reaktionen auf meine Rezepte! Da fand ich heraus: Hier ging es nur um den „Rang“ den man mithilfe von Punkten erreichen konnte! Dies schaffte man jedoch nicht durch eigene Kommentierungen, sondern durch positive Bewertungen der eigenen Rezepte! Also machten alle auf „Gut-Freund“ und schusterten sich gegenseitig die Punkte zu. Na toll... Zumal ein erheblicher Teil der Rezepte auf irgendwelchen Fertigtüten basierte! Lachs-Nudeln: Tüte für Lachsgratin aufgerissen; Lasagne: Tüte für Sauce Bolognese aufgerissen! Naja, dann nicht und ich war weg....

Im Anschluss schaute ich, was es für Kochapps für ein Smartphone gibt! Einige bekannte Köche veröffentlichen dort Ihre Kochbücher und natürlich für erheblich schmaleres Geld als das Kochbuch... Zwar ist das Kochbuch-Durchblättern schöner, aber ich verweise auf meine oben genannte Problematik! So stieß ich irgendwann auf einen App, der sich „Küchengötter“ nannte... Eigenes Kochbuch per Smartphone abrufen! Eigenes Kochbuch??? Mal dieHomepage durchstöbern... Da kam die erste postive Überraschung... So viele Rezepte eines ernst zu nehmenden Verlages auf einer Homepage! Also meldete ich mich an und legte mein Kochbuch an (was ich zwar nicht gedruckt habe, aber ich konnte die Rezepte schön sortieren, was ich sonst auch vermisste). Auf den Tab „Community“ habe ich nie gedrückt, da ich ähnliches wie bisher vermutete. Also stöbere ich hier seit November nach neuen Rezepten... Dann einen schlechten Tag gehabt und nicht wirklich was geschrieben an meiner Arbeit, also Zeit ausnahmsweise im Internet verdaddelt und doch mal auf Community geklickt... Da sehe ich „Was kocht Ihr heute?“. Ok, erst mal beobachten, was da so los ist.... Die Überzeugung traf mich sehr schnell und seitdem bin ich hier auch aktiv tätig...;)

 

 

 

BlackCoffee
Relativ einfach

Liebe Juliette, bei mir war das relativ einfach. Ich habe schon seit ich verheiratet bin ein große Schwäche für Kochbücher(ich habe diese in Unmengen). Die Kochbücher von GU sprechen mich sehr oft besonders an. Irgendwann habe ich eines dieser Kochbücher gekauft und es klebte ein Postit drauf mit dem Hinweis auf die Internetseite der Küchengötter. In der Arbeit darf ich den PC in den Pausen benutzen und habe mir die Seite angesehen und fand sie einfach toll. Aber in der Arbeit wollte ich mich nicht anmelden, find ich nicht so toll obwohl mein Chef nichts dagegen hätte. Als ich dann vor einem Jahr von meinem Mann einen eigenen Laptop bekam, habe ich mich als erstes sofort bei den Küchengöttern angemeldet.

Ich habe schon in anderen Kochforen nachgesehen, aber irgendwie hat mich da nichts so angesprochen, dass ich mich angemeldet hätte.

Aphrodite
Küchengötter lädt zum Mitmachen ein.

Da werden Sie geholfen. Manchmal sind es die einfachsten Dinge der Welt, um wieder neue Ideen zu tanken. Für Vielleser und Vielkocher. Hier werden Geschichten erzählt und nicht nur Rezepte geschrieben.

lalinea1965
Die Anfänge

Mir ging es wie Theresia....ich war Samstag vormittag auf dem Weg zum Wochenmarkt. An diesem Tag war in einem Buchladen auf meinem Weg eine Kochbuchausstellung von GU angekündigt. Ich fand das Buch "Crashkurs Kochen" wegen seiner Phasenbilder toll. Da ich diese gut in meinem Unterricht einsetzen konnte kaufte ich das Buch. Darin befand sich ein Postit mit dem Link zu den Küchengöttern. Eine verschleppte Grippe verbot mir in der Folgezeit jegliche Outdoor-Aktivität, so dass ich aus Langeweile viel Zeit vor dem PC verbrachte und im Forum heimisch wurde. Einige liebe Kontakte aus dieser Zeit gibt es heute noch. Kommendes Kügö-Treffen (wahrscheinlich am 21. Oktober) wird mein drittes sein.

cystitis
Etwas anders drauf gestoßen

Ich war vor den KüGös auf 2 anderen Plattformen aktiv. Nebenbei bin ich aber immer wieder auf die Suche nach interessanten und einzigartigen Kräuterrezepten gegangen. Irgendwann landete ich dann hier. Es hat mir gleich sehr gut gefallen. Nicht nur die Rezepte sondern auch die persönliche Art, wie man hier miteinander umgeht. Da war ich aber noch nicht angemeldet. Also ich wollte dabei sein und meldete mich kurzerhand an. Endlich hatte ich wieder Kontakt mit der Außenwelt, denn das war lange Zeit nicht möglich. Dazu baute ich je nach Vermögen gerade meinen Kräutergarten auf. Ich wurde hier so herzlich und problemlos aufgenommen, daß ich nicht mehr loslassen konnte. Mittlerweile haben sich schon einige Freundschaften entwickelt, die ich nicht mehr missen möchte. Da ich aber auch weit weg vom Süden wohne, freue ich mich schon jetzt wieder sehr auf das Treffen. Da können die anderen Plattformen einfach nicht mithalten.

Toskanafan
Einfach,,,guter Zufall,,,

ich habe ein paar Gu.-Kochbücher, 1ns heist "Brot und herzhaftes Gebäck", das habe ich schon lange und war begeistert ,  dass die Zutaten fürs Rezept exakt stimmten, das Brot schmeckte wie im damaligen Urlaub, hatte mich überzeugt.  Dazu kamen einige kleine Einkochbücher, wieder war ich begeistert. Dann hatte ich mich für das Buch, "Die echte italienische Küche" entschieden, das war Feeling und wurde mein Lieblingsbuch, obwohl ich nicht viel draus kochte. Das muss ich auch nicht, schon darin Lesen , ist wie ein Kurzurlaub, gibt einen Stubs zum Kochen.  Und  noch heute finde ich, wenn ich suche, immer das richtige Rezept aus "Bella Italia" in diesem Buch, es ist einfach genial. Ich war beim Arzt, während der Wartezeit las ich in einer Zeitschrift von der "Küchengötterseite". Ich dachte, Uuups,,,,, das ist Gu.. es machte Klick.  Ich schrieb die Adresse auf einen Zettel  und sah mal rein,,,,,. "Ich sah mal rein,,," das ging so 6 Monate, immer wieder habe ich hier gelesen. Dann suchte jemand eine Eismaschine. Ich konnte nicht anders, habe mich angemeldet, meinen 1. Forumsbeitrag geschrieben, seitdem bin ich dabei. Mich hat begeistert, das der GU-Verlag selbst dahinter steckt, und alle sich höflich schreiben. Kochbuch anlegen, Freundschaften knüpfen usw. echt klasse, die Möglichkeiten,  leider darf der Pc nicht abstürzen, sonst ist es für eine Weile dahin mit all den schönen Plänen,,,,,. Ein Buch ist ein Buch, das lass ich mir nicht nehmen, geht nicht so leicht verloren. Es ist immer was los. Sogar Geschichten/Zeitgeist werden geschrieben, ich finde es Super.

nika
Die Koch- und Backbücher von GU

kenne ich schon sehr lange. Es waren die ersten Brotbackbücher die ich mir gekauft habe. Damals hatten wir noch keinen Computer: 1982. Als ich dann computern konnte und wir eine Flatrate zur Verfügung hatten (war gar nicht so einfach, wir wohnen weit von allen Netzen) und ich ein wenig stöbern konnte, landete ich auf einer Plattform, die ich etwa anderthalb Jahre besuchte. Die letzten Monate wurde dann das Klima dort sehr unangenehm und ich begab mich auf die Suche. Ich landete erst bei zwei anderen Foren, die mir gar nicht gefielen und dann ging es mir wie lalinea 1965: eine Grippe brachte mir Langeweile und Stöberzeit und so kam ich zu dieser Plattform. Es gibt immer wieder interessante Diskussionen, ich erinnere an Karlchens Ketchub und seinen Weihnachtskuchen aus Sauerteig. Oder die Weiterentwicklungen mancher toller Rezepte: Labneh. Ich möchte die Freundschaften, die sich, wenn auch nur über den Bildschirm, für mich eröffneten nicht mehr missen. Liebe JulietteG, ich habe somit die verschiedenen Foren und deren Möglichkeiten kennen- und schätzengelernt und konnte somit abwägen, welche für mich die Optimale ist.

auchwas
Neugier nach Rezepten

hat mich zum Einzug geladen und bis jetzt bin ich so was von gerne dabei und erst der Austausch und die Ansprache und man kann hier zeigen was man gemacht hat und mit anderen darüber diskutieren. Rezept einstellen und in eigene Bücher bringen. Viele gute Hinweise über Blog und Community bekommen und man kann noch was dazu schreiben. Bevor ich zu den Küchengöttern kam war ich endlos im Netz unterwegs,  dutzende Blogs die studiert wurden und reingezogen, inspieren lassen aber nichts dazu sagen. Hier bei den Küchengöttern fing ich auch einmal an und hatte auch was zum Schreiben und konnte über meine Erfahrungen berichten und meine Rezepte ausfeilen, denn durch die  Kommentare,  besonders die Kochfreunde, wurde manches noch verfeinert und ergänzt. Überhaupt das Miteinander spornt an.

Vor allem das immer mal zeigen was es gibt, mit Foto, das macht auch das tägliche Kochen, nicht zur  einfachen Routine. Es  ist schön hier dabei zu sein und das das Portal so toll von GU gemanagt wird und wir hier in der Community  so ein erfrischendes Miteinander haben. Ich hoffe sehr das dies noch eine lange Zeit so bleibt und nicht langweilig wird oder keine Lust mehr da ist, denn viele meiner Kochfreunde sind nicht mehr  hier, so schade,  das war eine schöne Zeit aber sehr kurz und ich hoffe für mich,  dass der Spaß hier dabei zu sein mich noch etwas hält.

Rinquinquin
Kochen im Internet

Vor den Küchengöttern war ich einige Jahre recht rege bei essen&trinken. Ich weiss nicht, warum keiner Namen nennen mag, wo er/sie auch herumturnt. Was Juliette beschreibt, dass man Punkte für Freunde, Bewertungen und Rezepte bekommt, ja, das ist bei Dr. Oe.. ganz besonders schlimm. Viele User von dort sind auch mal für kurze Zeit hier gelandet, doch plötzlich waren alle wieder weg. Man konnte sie daran erkennen, dass die Gästebücher mit Empfangsbekundungen vollgeschrieben wurden - und es brachte keine Punkte. Mich hat eine Userin, die ich bei e&t kannte, hierher gebracht. Inzwischen hat sie sich wieder ausgeklinkt. Es gibt noch einige Kochforen, die ich schon betrachtet habe, deren Aufbau oder die Art mir jedoch nicht gefiel.

 

Was mir hier am besten gefällt: ich gebe ein Rezept ein und es ist da. Inklusive Foto. Das dauert bei e&t neuerdings bis zu einer Woche, bei Chefkoch 3 Monate, da ist das doch Schnee von gestern. Was mir ausserdem hier gefällt: es gibt kein Gelaber über andere Themen. Das Gelaber steigert sich dann nämlich gerne zu Unfreundlichkeiten hoch und darauf kann ich verzichten. 

 

 

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login