Donnerstagsdiskussion, die 22.

Besser spät als nie... :)

9
Kommentare
JulietteG

Meine Lieben!


 


Bitte seht mir nach, dass ich das Thema heute erst so spät bringe! Heute morgen war jedoch allgemeine Aufregung, weil heute Nacht bei meinen Eltern eingebrochen wurde! Zum Glück ist nichts weg... Beruhigend ist das Ganze jedoch nicht!


Jetzt aber zum eigentlichen Thema! Ich habe die ZDF-Mediathek entdeckt! Jeden Tag zum Essen schaue ich dort seit ein paar Tagen eine Folge der Küchenschlacht! Dort werden Gerichte in 35 Minuten zubereitet. Am Montag kochen die Kandidaten Ihr "Lieblingsgericht". Deshalb meine Frage an Euch: Welches Gericht würdet Ihr wählen??? Bedenkt, dass es in 35 Minuten fertig sein muss! Ich schwanke derzeit noch... :)


 


Liebe Grüße, Juliette

JulietteG
Vielleicht noch zur weiteren Erläuterung...

das Gericht sollte natürlich so anspruchsvoll sein, dass ein Johann Lafer oder wer auch immer beeindruckt schon Stuhl fällt! :) Um den Anspruch dieser Frage etwas zu erhöhen! :)

Aphrodite
35-Minüter.

 Es ist immer das Gleiche. Hochwertiges Fleisch und Fisch, der nur einmal in der Pfanne gedreht wird und dann im Ofen landet. Viele Garnelen, die es dort zu sehen gibt. Ich würde einen frischen Pastateig machen und da so viele Eigelb reinhauen, dass den Zuschauern hören und sehen vergeht. Kochen brauchen die Nudeln ja nicht lange, wenn sie vorher etwas ruhen müssen. Venusmuscheln würde ich dazu nehmen, das gibt einen tollen Nudelsud. Das Zeitlimit von einer halben Stunde ist gut für den allgemeinen Hausgebrauch. Interessant wären für mich auch diese Rezepte, wenn pro Tag nicht wirklich mehr Zeit investiert wird. Praktikabler finde ich aber, etwas vorzubereiten und dann zu vollenden. Das Spektrum der Rezepte ist dann doch erheblich breiter. 

Aphrodite
@Juliette,

wie meinst Du "anspruchsvoll"? Das Rezept muss eine Historie haben. Dein Lieblingsgericht, etwas authentisches. 100%Juliette. Du könntest mit Deinem rosa Grill da auflaufen. Das wäre dann die erste Küchenschlacht mit Aussenaufnahmen. Wenn schon, denn schon. Das hunderste Steak in Vollendung, wer will das denn sehen? Und dann kannst Du Kirschkompott machen, wenn Du das gut kannst. Es wird honoriert. Da braucht man keine Kapriolen schlagen. Für mich ist das drumherum zu viel TV-Zirkus.

kurbis
Lieblingsgericht
Donnerstagsdiskussion, die 22.  

grundsätzlich muß ich  Aphrodite voll zustimmen.  Dieses Kochen unter Zeitdruck, ist reine Show und verfolgt verschiedene  Ziele. Denn nur was "schnell geht" interessiert heute die "Kochzuschauer".

Aber mein Gericht ist : - braucht keine 35 min. ! -

"Wolfsbarschfilet im Bärlauchblätterbett an jungem Spinatsalat"

Aphrodite
@kurbis,

Du kochst doch ausser Konkurrenz und mit Dir ist es immer besonders lustig. Ach, das Treffen im Oktober wird bestimmt ganz schön.

Rinquinquin
35 min ?
Donnerstagsdiskussion, die 22.  

So gerade zu schaffen wären da meine Jakobsmuscheln. Es ist nicht immer leicht, an fremdem Ort und in ungewohnter Küche an einem ganz anderen Herd zu kochen. Muss auch gespült und alles wieder aufgeräumt werden? 

 

Aber ich glaube nicht, dass Johann Lafer davon beeindruckt vom Stuhl fallen würde. Der hat schon so viel gesehen und gekostet und dann legt er die Latte himmelhoch, noch über sein Können hinaus. Es soll ihm ja auch keiner das Wasser reichen können.  

 

@kurbis - wo nur würdest Du jetzt Bärlauchblätter her bekommen?

Oft schon habe ich festgestellt, dass man für einen Wettbewerb ein Rezept einreichen sollte, dessen Zutaten man ganz sicher ganzjährig erhalten kann. Man weiss ja vorher selten, wann man dran kommt. 

Aphrodite
@Rinquinquin,

da habe ich anderes gesehen. Wenn Du in der Zeit bleibst, einigermaßen TV-affin aussiehst und Dir nicht gerade Dein Lieblingsgericht völlig verunglückt, kommst Du weiter. Weiter kommst Du auch, wenn da noch ein Unglücksrabe im Team ist, dem noch mehr als Dir sein Gericht entglitten ist (angebrannte Ofenkartoffeln, kohlrabenschwarz und ungenießbar). Es ist ein spannender Wettlauf mit der Zeit und unterhaltsam. Im Fernsehen muss Essen nicht wirklich schmecken. Aber die Auseinandersetzung ist da. Was ist gut, was ist schlecht, wie kann man es besser machen. Da wird geholfen. Jeder darf sich trauen. Und das macht das Format wieder symphatisch. Vor der Kamera und nicht vor der Mattscheibe. Ich warte ja nur doch darauf Juliette zu sehen. Den Teller erkenne ich sofort :)

Rinquinquin
es ist wesentlich entspannender,
Donnerstagsdiskussion, die 22.  

bei Johann Lafer zu essen, als zu kochen. 

kurbis
Rezept .....

Also, erstens koche ich selbstverständlich außer Konkurrenz, denn ich will nicht gewinnen, spiele kein Lotto, nie um Geld und die wahre Leidenschaft ist das Kochen ansich und was daraus entsteht. Gerne kann man mir über die Schulter schauen,mich unterhalten , mir einen guten Kochwein reichen.... Dennoch meine Rezepte sind meist mit Varianten versehen. So auch mein Wolfsbarsch-Rezept - im Frühjahr Bärlauch, im Sommer, wenn das Basilikum - kniehoch- wächst, leider diesen Sommer nicht, nehme ichBasilikum, Salbei, Radicchio, belege den Fisch mit Feigen u. scharfem frischen... Nur eines sollte man immer beherzigen, der Fischgeschmack sollte nicht "getötet" werden , sondern sanft unterstützt werden.

@Rinquinquin - eine Variante für Dich dabei? im übrigen, bei Johann Lafer zu essen, ist eine Reise wert. Das Kochen ,  auf dem Olymp hebe ich mir für später auf. Schönes WE

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login