Donnerstagsdiskussion, die 33.

Kann man es denn glauben???? In einem Monat ist bereits Heiligabend!

10
Kommentare
JulietteG

Liebe KüchengötterInnen!


Das Jahr rückt so langsam aber sicher seinem Ende entgegen...


Ein bißchen erschrocken habe ich mich eben jedoch trotzdem, als ich sah, dass der Heiligabend bereits in einem Monat ist! Deshalb möchte ich heute gleich beim Thema bleiben... :)


Gibt es bei Euch an Heiligabend ein traditionelles Essen, dass jedes Jahr auf den Tisch kommt? Seid Ihr schon einmal davon abgewichen und wie wurde dies aufgenommen?


Oder überlegt Ihr Euch jedes Jahr einen anderen Schmaus für das Fest?


Ich freue mich auf Eure Antworten!


 


Einen schönen Donnerstag und liebe Grüße,


Juliette

Manuela.
Die Zeit rast dahin

Es ist wirklich kaum zu glauben, wie schnell die Zeit verfliegt. Bei meiner Mutter gibt es am Christtag eine Gans aus dem Römertopf, das ist so ziemlich die einzige Tradition, die wir haben. Als ich ein Kind war, gab es am Heiligabend gebackenen Fisch, einmal einen grauslichen Karpfen (seitdem esse ich keine Karpfen mehr).

nika
Kinderwunsch: Fondue und Raclette

Seit ca. 10 Jahren hat sich das Fondue am 1. Feiertag bei uns fest etabliert. In den letzten Jahren hatte ich keine Lust mehr darauf, auch weil ein Gast aus GB (oder auch UK) gar nicht dafür zu haben ist. Deshalb habe ich mich dieses Mal nicht umstimmen lassen und werde - je nach Kaufmöglichkeit - eine Gans oder einen Puter auf den Tisch bringen. Den Rotkohl werde ich schon vorher zubereiten und dazu wird es Semmel- oder Serviettenknödel geben. Auch die/den will ich zubereiten und einfrieren. Da das Geflügel mit der Niederigtemperaturmethode machen will brauche ich am 25.12. nur noch ein Dessert zu machen. Da bin ich schon auf der Suche, üblicherweise  bestellen die Kinder dann immer Schokoladenpudding mit Vanillesauce, das ist mir aber zu üppig. Traditionell wird am 24. Dezember abends ein Kartoffelsalat mit einer Frankfurter gemacht.

auchwas
Heiligabend im Wandel der Zeit

und nicht  nur was das Essen angeht. Der Wandel von der Tradition zum Ausprobieren und was hätte ich/wir  oder was mache/n  ich/wir dieses Jahr und soll es ein Weihnachtsbaum sein und reicht ein Gesteck. Laden wir die Familie, bei uns Oma und Tante und vielleicht der Bruder,  zum Heiligabend oder der 1. Feiertag mit großem Vogel. Die letzten Jahre immer in Abwandlung.

Dieses Jahr machen wir Heiligabend einen großen  Räucherfisch und einen schönen Kartoffelsalat, das ist beschlossene Sache.

 

nika
Räucherfisch

steht für uns an Silvester an. Dazu Graved Lachs und ein leckeres noch warmes Brot.

lundi
Es wir wenig gekocht

 

@nika Mit Fondue könnte man mich auch nicht glücklich machen, ebensowenig wie Raclette. Dann schon lieber eine Gans, die ein glückliches Leben hatte. Ich hab übrigens noch nie eine Gans zubereitet. Keine Ahnung warum. Aber noch ganz viel lieber hätte ich den Räucherfisch bei @auchwas.

 

Wir gehören wohl zu der Minderheit, die Weihnachten nicht besonders mag. Atheisten sind wir, der Weihnachtskram in den Läden schon ab 1. September verdirbt sämtliche Vorfreuden, und die zwanghafte Schenkerei nervt (wir schenken uns nichts!), die Bäume (echt oder künstlich) sowie die Millionen Lichter belasten mein ökologisches Gewissen... Die Familie kommt auch so gern mal zusammen, da brauche ich Weihnachten nicht.

 

Gegessen wird natürlich trotzdem, gekocht aber sparsam. Wir sind vor einigen Jahren zu Weihnachten in unser Haus eingezogen und haben eine Begrüßungsparty für Freunde und Nachbarn gegeben, auf dem Hof ganz einfach mit Grill und Glühwein, Bratwurst im Brötchen, im Stehen und ohne Geschirr. Das ist bis heute so geblieben, jedes Jahr wieder am 24.12. Die meisten Passanten werden neidisch und einige gesellen sich sogar dazu. Am 25. gibt es ausgedehntes Frühstück bzw. Brunch mit allem: Eier, verschiedene Fische, Pilze, Kuchen, Milchreis, Obst... anschließend geht jeder seiner Wege, insbesondere unsere 3 Jugendlichen. Im Milchreis wird übrigens eine Mandel versteckt, und wer sie findet, hat einen Wunsch frei. Am 26. unternehmen wir eine lange Tages-Wanderung mit Rucksack und kehren abends irgendwo ein, die Teilnahme daran steht den Kindern frei und ist jedes Jahr unterschiedlich.

nika
Tageswanderung

@lundi: tolle Idee, könnte ich mir auch gut vorstellen. Vielleicht plane ich es auch einmal und bestelle dann einen Tisch in einem guten Restaurant. Das Gute daran ist, das Auto für die Heimfahrt steht dann am Start und Ziel. Ausserdem schafft die Wanderung Platz für die nächsten Leckereien ... :))

Belledejour
Tradition ist bei uns

schon seit Jahren so, dass am Heiligabend alle Kinder und Familienangehörigen bei uns sind. Tradition ist auch der klassische Kartoffelsalat - zusätzlich gibts Räucheraal mit Toast. So bleibt für den Heiligabend für uns alle genügend Zeit.

Am 1. Feiertag gibt es bei uns dann am späten Mittag die gefüllte Gans mit Vor- und Nachspeise. Die beiden Gerichte variieren immer. Anschließend haben wir dann alle (wieder Grosseltern und Kinder) Zeit für uns und einen Spaziergang.

Am 2. Feiertag sind wir dann aushäusig bei der anderen Schwiegermutter und die kocht auch schon traditionell einen Sauerbraten. Alle Familienmitglieder freuen sich schon immer darauf und sind gern dabei.

Eine große extra Freude ist in diesem Jahr neu. Es gab das 1. Enkelkind und das wird dann 4 Monate jung sein. :-)

 

 

Aphrodite
Drauß' vom Walde komme ich her....

und dann wird es Zeit nach dem ersten Weihnachtsmarktbesuch, sich wieder in Schale zu werfen. Im Augenblick vertreibe ich mir die Zeit mit Plätzchenbacken und Plätzchenessen. Weihnachten ist noch so weit weg. Würstchen und Kartoffelsalat nach den vielen Plätzchen und Excursionen über die Weihnachtsmärkte. Am Wochenende bin ich in Luzern und freue mich schon.

cystitis
Traditionell
Donnerstagsdiskussion, die 33.  

Gibt am Heilig Abend bei uns zu Mittag Kartoffelsalat mit Würstchen. Am Abend dann dazu kleine Klopse, Bratwürstchen, Hühnerbeine und vorallem mein heißgeliebtes Weißsauer. Das reicht nun wieder bis Silvester, da ich meistens allein davon esse. Zum 1. Feiertag mache ich einen schönen Braten und der variiert jedes Jahr nach Lust und Laune von Ente über Gans bis hin zu Wild in allen Variationen. Zum 2. Feiertag bin ich meistens allein und habe dann genug Rester zum Vertilgen.

 

Ob ich allerdings dieses Jahr nochmal einen sooo großen Baum stelle, weiß ich noch nicht. Die Jungs sind groß und vorher renoviere ich ja noch bekanntermaßen meine Küche. Das Bild ist vom letzten Jahr.

JulietteG
Bei uns gibt es kein...

traditionelles Weihnachtsessen! Vielmehr nutzen wir die Feiertage und stellen uns mit Freude zu dritt in die Küche! Meistens besorgt meine Mutter richtig tolle Zutaten, die schon mal einen Euro mehr kosten, aber zum Fest gönnen wir uns dies! Letztes Jahr hatten wir beispielsweise eine Trüffel!

Dazu muss man noch sagen, dass die Verwandschaft meiner Familie sehr übersichtlich ist! Genauer gesagt, sehen wir an Weihnachten nur meine Oma!

Der Ablaufplan am Heiligabend ist jedoch immer derselbe! Morgens stellt mein Vater den Weihnachtsbaum, den er und ich im Anschluss gemeinsam schmücken! Wir verwenden übrigens noch echte Kerzen... Da muss man zwar ein Auge darauf haben, aber meine Eltern mögen die Lichterketten nicht! Danach fahren wir zu meiner Oma, essen bei ihr ein Stück Stollen (auf diesen Teil könnte ich verzichten, denn ich mag keine Rosinen :)) und gehen danach mit ihr in die Kirche! Die ist so gegen fünf aus, wir bringen meine Oma wieder nach Hause und machen uns selbst auf den Heimweg, so dass wir so gegen sieben daheim sind! Dann wird erst mal angestoßen, die Weihnachts-CD eingelegt (wir können alle nicht singen :)) und die Geschenke werden ausgepackt! Aufgrund der Uhrzeit kochen wir an Heiligabend meistens nur noch einen Gang! An den beiden Feiertagen gibt es dafür zwei!

Ein kleine Verschiebung gibt es dieses Jahr, da ich am 26. wieder in meine Wohnung fahre, da ich am 27. morgens hier sein muss... Bei jetzt 2,5 Stunden Fahrt ist es schon etwas unflexibler! Dafür bin ich bereits am 22. zu Hause, so dass wir auch vier Abende gemeinsam verbringen können! Deshalb werden wir die Schatztruhe der Köstlichekeiten wohl schon etwas eher öffnen! :) Was es genau geben wird, weiß ich noch nicht... Die Andeutungen meiner Mutter klangen jedoch schon sehr vielversprechend!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login