Donnerstagsdiskussion, die 71.

Plätzchenwelle

7
Kommentare
JulietteG

Liebe KüchengötterInnen!


 


Wie ich in den letzten Tagen beobachten konnte, startet hier so langsam das vorweihnachtliche Backen!


Backt Ihr lediglich für Euch und Eure Familie oder versorgt Ihr Nachbarn und Freunde gleich mit? Sind die Plätzchenaktionen um diese Jahreszeit für Euch eher ein widerwilliges Pflichtprogramm und erfolgen auf Wunsch der Lieben oder freut Ihr Euch selbst jedesmal darauf?


Ich freue mich wie immer auf Eure Antworten, 


ein schönes Wochenende und liebe Grüße, 


Juliette

Kitchenqueen74
Ich backe eigentlich nicht gerne,
Donnerstagsdiskussion, die 71.  

aber mein kleiner Sohn(fast 4Jahre) soll auch selbst gebackene Plätzchen bekommen. Ich selber esse nicht so viele Plätzchen. Dafür mein Mann. Makronen habe ich schon gebacken, die sind natürlich nicht so geworden wie sie sollten. Aber die Eiserkuchen von gestern sind was geworden, obwohl das Eiserkucheneisen bestimmt schon 50 Jahre alt ist. Ist ein Erbstück von meiner Oma. Ich habe bestimmt 15 Jahre keine mehr gegessen. Ich muß aber sagen sie haben so geschmeck wie ich sie in Erinnerung habe. Dank meiner Mama die mir geholfen hat.LG kitchenqueen

nika
:) Ich backe gar keine Kekse!

Meine Familie vevorzugt herzhafte Gerichte und deshalb lege ich mehr Wert auf herzhafte Vorspeisen und Gerichte. Für Nachtische oder Desserts hat dann niemand mehr Appetit (egal was ich anbiete). Auch zum Kaffee greifen meine Lieben eher zum Käse oder zum Stückchen Chorizo ...

 

Ich habe jahrelang Kekse und Kuchen und Klaben gebacken und jedes Jahr durfte ich die Reste entweder selbst "vertilgen" oder entsorgen. Ich war schon ein paar Mal auf der Suche nach herzhaften Keksen bin aber noch nicht so richtig fündig geworden. Ich selbst liebe Klaben mit Butter bestrichen ....

Belledejour
Alle Jahre wieder

werden bei uns Weihnachtsplätzchen gebacken. Von mir gibt es für die Familie und sehr gute Freunde zum Nikolaus/Advent  für jeden eine kl. Blechdose mit unseren *Standards*. Auch versuche ich mich jedes Jahr mal wieder an eine neue Sorte. Wenn sie Glück hat, kommt sie in den illustren Kreis von Vanillehörnchen, Marzipan-Zimtsterne, Cranberry Mandelplätzchen, Stollenkonfekt oder Kürbiskernflorentiner u.ä. aus meinem Plätzchen-Fundus. Das scheint in der Familie bereits abgefärbt zu haben. Meine Tochter hat bereits mit ihrem einjährigen Sohn in diesem Jahr Plätzchen gebacken. :-)

lundi
Kekse

müssen in meinem Haus IMMER vorhanden sein, die backe ich also ständig und auf Vorrat, weil sie haltbar sind und gut für den "kleinen Hunger" zu jeder Tageszeit. Im Winter kommen nur einige Gewürze hinzu.

sparrow
jedes Jahr
Donnerstagsdiskussion, die 71.  

Jedes Jahr backe ich Weihnachtsgebäck. Angefange habe ich mit dem Hutzelbrot. Heute werden zwei Sorten für den Bazar gebacken. Nächste Woche kommt dann unser Weihnachtsgebäck dran. Dieses Jahr gibt es nicht ganz so viele Sorten aber ein paar Sorten wie Lebkuchen, Spitzbuben, Zitronenherzen und Makronen müssen sein. Hier könnt ihr mein Weihnachtsgebäckrepertoire anschauen

küchengötter
Weihnachtsplätzchen-Aktion

Liebe Küchengötter,

das Thema der Donnerstagsdiskussion könnte dieses mal kaum besser gewählt sein, denn bei uns dreht sich jetzt auch wieder alles um Weihnachtsplätzchen: Wir suchen eure schönsten Weihnachtsplätzchen! Alle Plätzchenbäcker sollten sich die Aktion nicht entgehen lassen!

 

Viele Grüße

das Küchengötter-Team

Aphrodite
Bremer Klaben?

@nika, das scheint mir eine schöne Alternative zu Stollen zu sein. Und wenn Du es nicht erwähnt hättest, ich wäre doch nie in meinem Leben auf diese regionale Spezialität aufmerksam geworden: Für alle "Süße Stuten-Liebhaber"?

 

Und nun weg von dem ganzen süßen Zeug fallen mir Schweineöhrchen ein - mit einer pikanten Füllung aus Rosmarin oder Kürbiskernpesto. Nichts auf dem bunten Teller kann ich mir in der Adventszeit gar nicht vorstellen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login