Homepage Community Forum Donnerstagsdiskussion, die 74.

Donnerstagsdiskussion, die 74.

Silvester-Rituale

6
Kommentare
JulietteG

Liebe KüchengötterInnen!


Der Jahreswechsel steht kurz bevor und aus diesem Grund interessiert mich in dieser Woche, ob Ihr an Silvester bestimmte Rituale habt. Vielleicht sogar Rituale, von denen Ihr überzeugt seid, dass Sie Euch Glück für das nächste Jahr bescheren werden. Diese müssen ja nicht einmal kulinarischer Art sein! Die italienischen Frauen tragen beispielsweise rote Unterwäsche, da dies Glück für das nächste Jahr bringen soll!


Ich freue mich wie immer auf Eure Antworten!


Liebe Grüße,


Juliette

Rosé-Champagner

Ich habe ein paar Jahre hintereinander mit meinen Eltern zusammen gefeiert und um Mitternacht haben wir immer mit Rosé-Champagner angestoßen! Wir nannten ihn seither "Glücksbrause"! :) Auch vor anderen wichtigen Ereignissen, bei denen Glück nicht schaden kann, stoßen wir sicherheitshalber damit an! :)

Letztes wie dieses Jahr gehe ich mit einer Freundin schön Essen. Es wird um Mitternacht keinen Rosé-Champagner geben... Allerdings werde ich im Anschluss welchen bestellen, um dem Glück für das nächste Jahr nicht entgegenzustehen (denn nächstes Jahr werde ich viel davon brauchen)! ;)

Unser Ritual:-))

23.00 Uhr Rolläden runterlassen, damit die beiden Angsthasenkatzen sich nicht noch mehr fürchten, um Mitternacht ein Glas Champagner trinken und am Neujahrstag das schöne Neujahrskonzert aus Wien angucken (Männe ist ein Wienerle).

Neujahrsbrezel

Wir treffen uns seit Jahren mit zwei bekannten Ehepaaren aus der Nachbarschaft. Jedes Jahr ist ein anderes Paar dran. Dieses Jahr gibt es bei uns Raclette. Später würfeln wir die Neujahrsbrezel aus. Wer die gewinnt hat noch mehr Glück. Um Mitternacht trinken wir einen guten Sekt und begrüßen das Neue Jahr draußen vor dem Haus. Schon ist, dass alle zu Fuß kommen können und ohne Sorgen Wein und Sekt trinken dürfen.

Am Neujahrsmorgen sind wir zum Neujahrsbrunch eingeladen. Das ist auch schon Tradition.

Jedes Jahr

am letzten Tag des Jahres gibt es bei uns eine Mischform aus Fondie und Raclette mit Salaten, Dips und leckerem Brot. Am liebsten feiern wir diesen Tag in Spanien, denn hier ist das Böllern verboten und unser Dackelchen hat wie wir auch keine Probleme damit. Um 24:00 Uhr wird dann nach spanischer Sitte jeden Glockenschlag für jeden Monat eine Weintraube in den Mund gesteckt. Hihi, ich habe es noch nicht geschafft. Für diese Sitte gibt es extra gezüchtete Weintrauben, die im Sommer mit  weißen Tüten vor der Sommerhitze und im Winter gegen kühle Lüfte geschützt werden. Deshalb begrüßen wir das Neue Jahr um 0:00 Uhr mit deutschem Sekt, den wir extra selbst importieren. Ein bißchen Heimatgefühl muß dann doch da sein.

Die Idee mit der "Glücksbrause"...

musste ich gleich ausprobieren und bin vor einer Verkostungstheke für Sekt gelandet. Einkaufen war gestern wie Autoscooterfahren. Bleibt man stehen, wird man gerammt. Irgendwie ist an solchen Tagen ein großer Einkaufswagen immer im Weg. "Möchten Sie mal einen Sekt probieren?" Nach einem Rose zu Silvester zu fragen, fand ich schon sehr verwegen. Ein Pinot Rosé wurde mir angeboten. Wo der denn herkommt, wollte ich wissen. Von der Winzergenossenschaft Waldulm, was mir ziemlich ortsunkundig wenig sagte. Ach, in der Nähe von Oberkirch. Das kenne ich. Und der Sekt ist wirklich gut? Also, wenn ich mich schon in den Weinbergen verfahre, sollte es dieser Sekt sein. 

Liebe Juliette, für uns war das ein gelungener Silvester-Auftakt. Vielen lieben Dank für Deine Ideen.

San Silvestro all'italiana

Hahaha, die rote Unterwäsche habe ich im Hypermercato gesehen, mein Mann meinte, "na, dann kauf sie doch" und ich "da passe ich doch nie rein". Er: "das ist doch egal". 

Ansonsten war es so lausig kalt, dass mir um Mitternacht beim Bewundern des Feuerwerks fast die Finger am Sektglas festfroren. Von wegen Oberitalien und Vorfrühling, dort lag Schnee.

 

Entschuldigt bitte das schlechte Foto, aber mehr leistet mein telefonino halt nicht.

Login