Homepage Community Forum Donnerstagsdiskussion, die 80.

Donnerstagsdiskussion, die 80.

Urlaub

11
Kommentare
JulietteG

Liebe Küchengötterinnen!


Der Frühling zeigte sich diese Woche zumindest kurzzeitig von seiner schönen Seite und die nunmehr wieder aufkommende Kälte (hier zumindest) lässt Gedanken an einen schönen Urlaub aufkommen!


Aus diesem Grund möchte ich diese Woche von Euch wissen: Gibt es ein Land, dass Ihr aufgrund der Speisen und nationalen Küche gerne einmal bereisen würdet?


Oder habt Ihr selbiges sogar schon umgesetzt? Wurden Eure Erwartungen erfüllt?


Ich freue mich wie immer auf Eure Antworten


und wünsche Euch noch ein schönes Wochenende!


Liebe Grüße,


Juliette

Nach dem Kälteschock...

haben wir uns überlegt, die kalte Jahreszeit gegen was wärmes zu tauschen. Jetzt geht es nur noch darum günstig einen Flug zu buchen. In Neuseeland auf der Südinsel unter Schafen. Das wird es sein. Essenstechnisch habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Neuseeländischen Wein werde ich rauf und runter probieren.

Frankreich ...

... ist essenstechnisch das Land meiner Träume und ich wurde bisher noch nie enttäuscht, weder von der "normalen" alltagstauglichen noch von der 4-Sterne-Küche. Ich liebe es.Japan würde mich auch noch interessieren, aber ob es dazu mal kommt, ist fraglich.

Frankreich

ist wie bei Kochmamsell meine Vorliebe. Ich liebe die Vielfalt vom Elsaß, der Normandie oder auch der Provence. Wenn man fernab der Touristenrestaurant sucht, wird man selten enttäuscht. Hier würde ich mal eine Tour d'Alsace empfehlen. Es gibt dort weit mehr als Gugelhupf und Sauerkraut. Zu dem Thema fallen mir die kulinarischen Reisen der Sarah Wiener auf ARTE ein. Diese charmante Idee der Präsentation der regionalen Landesküchen vermarktet Frau Wiener aber auch sehr clever.

Marokko

Würde mich sehr interessieren.

Bekannte haben mir allzu oft von Tajines&Co vorgeschwärmt und wundervolle Fotos der Gewürzmärkte gezeigt...

Ebenfalls Marokko

Die marokkanische Küche mit den vielen Gewürzen wie Safran, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, Paprika und Zimt dazu  frische Kräuter und  "Ras el Hanout", hat mich schon immer interessiert, nur im Lande war ich noch nicht um autentisch zu genießen. Gerichte aus der Couscoussiere oder der Tajine in der Kombination von Herzhaftem und Süßem würden mir sicherlich munden.

 

@Aphrodite

Neuseeland jetzt ? um dem Winter zu entfliehen, kein guter Gedanke. Die haben da unten Herbst und im Juni ist Winteranfang. Das Essen nichts Besonderes, englisch-amerikanisch halt.

Reise um's Mittelmeer

haben wir einmal als Kochevent gemacht. Zweimal im Jahr suchen wir verschiedene Gänge aus und die werden gemeinsam mit ca. 20 Personen gekocht. Die wählen sich dann einen Gang aus und bereiten ihn dann mit uns zu. Das ist vielleicht ein geschnatter in dem Raum. Witzigerweise sind es überwiegend Männder, die begeistert mitmachen. Die Teilnehmerliste häng manchmal nur Stunden aus und ist schon voll. Vorspeise: Caprese mit gebratener Langostini (Italien), Tztatziki mit selbstgebackenem Fladenbrot (Griechenland) 1. Hauptspeise: Ratatouille mit gebratenen Kartoffelsticks (Frankreich) 2. Hauptspeise: Paella. Der Nachtisch war eine Kugel Vanilleeis in zerstossenen Kaffeebohnen mit zerstossenen Mandeln (England, gehörte auch dazu - Gibraltar: hat nur keinen Linksverkehr). Dazu gab es Weine aus Frankreich und Italien.

Mir geht es wie

muffinfee und crazycook - Marokko würde mich sehr reizen! Oder eine kulinarische Rundreise in ausgesuchten Ländern in Asien! So richtig in Gewürzen schwelgen ... träum ...

Erfahrungen in Marokko

auf den Gewürzmärkten sind aber nicht durchweg positiv...

Meine Bekannten, die schon öfter dort waren hatten dieses Jahr das Problem an einem Gewürzmarkt für Touristen gelandet zu sein, wo ihnen der Verkäufer Safran verkauft hat, der keiner war und Paprika mit Stücken, die verdächtig an Teppichflusen erinnerten...

leider erst am heimischen Herd bemerkt.

 

Fazit: Auch die marokkanischen Gewürze sind mit Vorsicht zu genießen ;)

Da kommen wir gerade her

- ein tolles Land mit kulturellen Highights aber auch viel Armut. Wenn man sieht, wie manches dort noch von Hand  hergestellt wird, dann weiss man, warum es dort so viele jugendliche Arbeitslose gibt.Der Unterschied zwischen Reich unbd Arm ist leider gravierend.

 

Kulinarisch ist es für mich nicht das, was ich gern wiederholen möchte. Die Tajine und Couscous, die wir in unterschiedlichen Regionen des Landes gegessen haben, waren nicht so mein Ding. So etwas könnte man auch im Römertopf kochen.

 

Allerdings sind die Gewürze schon fantastisch.Wir waren bei einem Kräuterdoktor, der uns z. B. erklärte, welche Kräuter bei welchen Krankheiten helfen. Interessant, wir konnten zum Beispiel den Schwarzkümmel gegen Migräne gleich ausprobieren. Zu unserm großen Glück sprach unsere Reiseleitung perfekt arabisch und hat uns dabei entsprechend geholfen.

Ich möchte hier niemanden von einem Besuch abraten, im Gegenteil,  die Menschen sind sehr offen und freundlich und kulturell ist es wirklich sehenswert. Auch die Flora und Fauna in dieser Jahreszeit war traumhaft, ganz besonders im hohen Atlas.

 

 

 

@crazycook,

ja, genau richtig: jetzt buchen und um Weihnachten herum fliegen, spart richtig Geld. Im Dezember kostet ein Ticket an die 4.000 EUR und mehr. Das wäre mir zu teuer. Den Sommer gegen den Winter tauschen, würde ich nie.

Ein ähnliches Bild....

von Marokko ist mir ebenfalls in Erinnerung geblieben, liebe Belle. Allerdings war ich während des Aufenthalts ca. 12-13 Jahre alt und die Erinnerungen sind entsprechend etwas verblasst, so dass ich erst nicht die richtigen Worte fand.

 

Die Armut hat uns damals leider ebenfalls sehr erschreckt. Obgleich der Nähe zu Spanien und Europa merkt man deutlich, dass man einen anderen Kontinent und eine andere Kultur erreicht hat. Ich meine dies ebenso wie Belle nicht negativ. 

 

Am Allerliebsten würde ich mich sozusagen einmal durch die ganze Welt essen und am Besten sozusagen bei Muttern am Tisch, um die traditionelle Küche der jeweiligen Länder kennenlernen. Ein Urlaub dagegen reizt mich in dem Großteil der Länder eher weniger... Ich habe es da lieber gemütlich ohne "Abenteuer".

 

Diese beiden Vorstellungen lassen sich leider nicht wirklich miteinander vereinbaren, aber damit werde ich mich wohl abfinden müssen! :)

 

Login