Donnerstagsdiskussion, die 83.

Süße Woche

4
Kommentare
JulietteG

Liebe KüchengötterInnen!


 


In dieser Woche sind wir hier bei den Küchengöttern ganz süß unterwegs. Die Küchengötter verlosen das Kochbuch "Sweets" von Nicole Stich und Bettina hat diese Woche zum Backen aufgerufen! Da soll die Donnerstagsdiskussion nicht hinterherhinken! :)


 


Aus diesem Grund interessiert mich in dieser Woche, ob es für Euch sozusagen eine Schmerzgrenze des süßen Geschmacks gibt! Seid Ihr Liebhaber von Desserts, allerdings nur, wenn diese nicht zu süß sind oder kann es nach Eurem Geschmack gar nicht süß genug sein?


 


Ich freue mich wie immer auf Eure Antworten,


liebe Grüße, Juliette

Aphrodite
Muss nicht süß sein.

Ich mag auch zitroniges Buttermilch oder Joghurt-Eis. Es ist meist sehr süß. Da es kalt ist, schmeckt man den Zucker nicht so. Ansonsten zum Kaffee gerne eine Kleinigkeit. Ein Macaron, Ein italienischer Trüffel. Alles verboten Süß. Sonst Joghurts mit frischen Früchen. Desserts habe ich mir ansonsten abgewöhnt.

Bettina Müller
Süß, immer her damit!

Also ich bin eine wirkliche Naschkatze. Was für mich gar nicht geht, sind saure Sachen. Und auch nicht zu fruchtig darf es sein. Bei Eis würde ich beispielsweise immer das Schokois nehmen, Vanille ist auch noch passabel, aber Erdbeer- oder Zitroneneis geht gar nicht. Aber natürlich ist auch irgendwann eine süße Schmerzgrenze erreicht. Ich habe vor allem das Gefühl, dass ich als Kind noch viel mehr Süßkram essen konnte als jetzt. Aber das ist wahrscheinlich eine normale Entwicklung. ;-) Beim Frühstück bin ich übrigens eher die Herzhafte. Klar, ich liebe auch Marmeldaden und Nutella, aber Wurst ist morgens für mich tatsächlich die erste Wahl.

nika
Gerne süß

wenn es ein opulentes Mal ist. Dann gehört für mich ein süßes Dessert dazu. Da wähle ich eher ein Eis als einen Obstteller.

 

Speise ich allerdings robust (z. B. mittelalterlich) dann mag ich es auch ganz gerne herzhaft: Käse, Obst und einen guten Wein und dazu egal ob süßes Dessert oder Käse-Platte: ein Espresso, für mich einen Cafè Solo.

Schlumpi
Nachtisch muss nicht sein...

Ich mag zwar schon gern mal was Süßes, aber es hält sich in Grenzen. Ich bin zum Beispiel kein Nachtisch-Fan. Dann nehm ich lieber einen Nachschlag von der Hauptspeise... Oder Käse und Wein als Nachtisch... oder abends Knabberzeug beim Fernsehen...

 

Süßes ist für mich eher was für zwischendurch, meist am Nachmittag. Und auch nur, wenn ich nicht gerade hungrig bin. Denn dann will ich lieber was Herzhaftes!

 

Obwohl ich als Kind wesentlich (!) mehr Süßkram gegessen hab als heute, bin ich sogar damals schon an meine Süßschmerzgrenze gestoßen: Ein großes Stück Sachertorte, das in der Kuchentheke unglaublich verlockend aussah, von dem ich dann aber nur zwei Bissen herunterbekommen hab. Unerträglich süß! Nie wieder!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login