Donnerstagsdiskussion, die 89.

Schürze - ja oder nein?

15
Kommentare
JulietteG

Liebe KüchengötterInnen!


 


Diese Woche interessiert mich, ob Ihr beim Kochen eine Schürze umbindet. Haltet Ihr das grundsätzlich für notwendig oder ist das Umbinden der Schürze mittlerweile einfach zur Gewohnheit geworden?


Ich freue mich wie immer auf Eure Antworten,


 


liebe Grüße,


Juliette

trudine
Es ist mir nie in den Sinn

gekommen, eine Schürze zum Kochen zu brauchen.

Belledejour
Der Möglichkeiten viele

Da auch mein Mann Hobbykoch ist, gabs immer variationsreiche Schürzen als Geschenke. Somit haben wir einen großen Fundus, den wir auch benutzen. Ich als Bäckerin wische mir sowieso permanent die Finger irgendwo ab, daher sieht meine Schürze auch entsprechend aus und in meiner Wäsche finden sich wöchentlich eine wenn nicht sogar zwei schmutzige Schürzen. Wäre doch gar nicht auszudenken, wenn das an der normalen Tageskleidung wäre. Auch bei unserer gerade hergestellten Pastete war eine Schürze wichtig. :-)

Aphrodite
In jeder Küche hängen Schürzen,

und die Besitzverhältnisse sind geklärt. Ich habe meine Schürze in meiner Küche an der Küchentür hängen. Er hat seine Schürze in seiner Küche hängen. Die Küche darf ich mitnutzen, die Schürze wahrscheinlich nicht. Schürzenträger sind wir beide nicht. Schürzen sind Dekorationsobjekte. Der Verbrauch an Küchentrockentüchern steigt deshalb exorbitant.

Rinquinquin
Sehr oft ist eine Schürze zwingend notwendig.

Wenn es -wie heute gerade wieder- beim Braten und Frittieren spritzt, binde ich mir eine Schürze um. Wie Belle wische ich auch ständig meine Finger daran ab. Ist ein Essen nicht so spritzig, geht es auch ohne Schürze. 

sparrow
Halbe Schürze

Ich trage gerne eine lange halbe Schürze. In den Bund stecke ich ein Handtuch an dem ich meine Hände abputzen kann. Ansonsten trage ich beim Kochen Jeans und Shirt und die lassen sich gut waschen. Heute hatte ich keine Schürze an und prompt war ein Fleck auf dem Pullover.

maritimu
Neeee

Oh nein, dieses Gewurschtel um mein Mitte herum ist nichts für mich! Beim Kochen trage ich ältere T-Shirts, da kommt's auf Fettspritzer/Flecken nicht so an, außerdem gehen die beim Waschen ja eh wieder raus. Und zum Abwischen der Finger gibt's Haushaltsrollen, davon bin ich Großverbraucher, weil ich auch sonst keine Stofftücher in der Küche mag (außer Geschirrtüchern), denn die muffeln alle immer relativ schnell.

 

LG

maritimu

crazycook
Schürzen trage ich nicht

beim kochen, aber eine Kochjacke mit Ärmelaschen muss sein. Dazu eine entsprechende Hose. Nicht jeden Tag, nur bei arbeitsintensiven Gerichten und mehrgängigen Menüs. Ansonsten ältere T-shirts.

Kochmamsell
Früher ja, heute nein

Da ich zuhause sowieso nur ältere Sachen anhabe wegen meiner zwei Fellnasen, ziehe ich höchst selten eine Schürze an. Höchstens mal sonntags, wenn Besuch kommt und ich mich schon aufgebrezelt habe, kommt eine Schürze um. Früher (also in grauer Vorzeit, als ich noch jung war) hatte ich immer eine Schürze an. War wohl noch so üblich damals.Anders war es, als ich noch für die Kirche kochte, da war die Schürze ein Muss.

Rinquinquin
Interessant,

dass viele von Euch zuhause nur ältere Sachen tragen. Davon ist die Kittelschürze meiner Oma aber gar nicht mehr so weit entfernt :-).

Bettina Müller
In der Weihnachtsbäckerei ...

Beim "normalen" Kochen oder Backen trage ich eigentlich nie eine Schürze. Aber wenns ans Plätzchenbacken zu Weihnachten geht, werden unsere Kochschürzen rausgeholt und dann tragen mein Mann des Hauses und ich eine. Gehört zur Weihnachtsbäckerei für mich irgendwie dazu. :-)

maritimu
Protest

@Rinquinquin, da muss ich jetzt aber lebhaft protestieren! Selbst das allerälteste T-Shirt hat nichts gemein mit Omas Kittelschürze - ein Graus waren diese Dinger, die ihre Trägerinnen um Jahre älter machten. Gottlob habe ich meiner Mutter diese Schürzen ausreden können, aber Oma lief tagein, tagaus damit herum, nur bei großen Festivitäten trug sie etwas anderes und wurde dann kaum wiedererkannt...

 

LG

maritimu

apprenti1
Wenn es nach meiner Frau ginge

hätte ich immer eine Schürze an. Vor allem beim schnellen Mittagskochen. Mein Ritual in der Mittagspause: Haustüre auf, Hände waschen, Herd an. Die Schürze kommt mir erst in den Sinn, wenn das weiße Hemd wieder mal ruiniert ist. Beim Backen habe ich schon inder regel eine Schürze an. Natürlich wird dann noch lässig ein Geschirrtuch mit eingebunden. Sieht zumindest professionell aus. 

nika
Schürze - nein danke

Mich hat es immer gegraust, wenn ich die Nachbarin mit ihrer Kittelschürze oder die Mitbewohnrerin mit ihrer Schürze herumlaufen sah (auch im Garten). Deshalb habe ich wahrscheinlich eine Aversion. Lustig finde ich allerdings meine englische Nachbarin, die, wenn sie Gartenarbeit erledigt, nicht nur Halb-Gummistiefel und natürlich Haundschuhe trägt, sondern auch einen roten Sonnenhut. So findet ihr Göttergatte sie schneller im Garten.  Wobei der Sonnenhut ja eigentlich ganz wichtig wäre ....

 

Wenn ich heimkomme, dann ist es schon 14:00 Uhr und bis mein Essen endlich auf dem Tisch ist, ist eigentlich schon Nachmittag, da würde ich die Schürze immer veressen. Eine Küchentür gibt es nicht, an der ich sie aufhängen könnte. So verwende ich täglich zwei, drei Handtücher, die können auch kleinere Malheure schnell wieder provisorisch entfernen. Allerdings wische ich meine Hände auch nicht ab, sondern spüle sie dauernd - ich mag nichts an den Händen haben - deshalb sind meine Handtücher auch anschließend nass und unbrauchbar und für die Wäsche geeignet.

lundi
Schürze - was ist das?

Ich habe gar keine. Wenn ich nach Hause komme, ist meine allererste Handlung der Wechsel zu Wohlfühl-Kleidung: alten Jogging- oder Latzhosen und noch älteren, großen T-Shirts oder Fischerhemden. Es ist einfach bequem und praktisch, in dieser Kleidung fühle ich mich am allerwohlsten. Ständig bin ich mit Dingen beschäftigt (Garten, Holz für den Ofen, Keller, Küche, Hof usw.), bei denen die Kleidung schmutzig werden oder mich behindern/einengen könnte. Außerdem, ich wohne auf einem kleinen Dorf, da darf man glücklicherweise so rumlaufen.

 

@Rinquinquin Insgesamt ist das Prinzip wohl so wie bei Omas Kittelschürze, ich gebe Dir Recht. Meine Schwiegermutter trug Kittelschürze, so eine bunte aus Nylon. Jeden Tag eine andere. Pflegeleicht, bügelfrei und trocken in 30 min. Mich hat das nicht gestört, das war irgendwie Kult.

 

Beim Kochen habe ich nur zusätzlich ein nicht zu kleines Handtuch locker über der linken Schulter, damit ich es nicht ständig suchen muss, weil es über dem Stuhl hängt, auf dem Tisch liegt, neben dem Herd unter dem Gemüse verschwindet...

JulietteG
Es kommt darauf an...

was ich koche und inwieweit die Farben des Essen mit meiner Kleidung kompatibel sind! :) Insbesondere wenn ich ein weißes/helles Oberteil trage, dann binde ich beispielsweise für das Anbraten von Fleisch oder rotfarbige Saucen eine Schürze um. Die sieht jedoch nicht aus wie ein "Oma-Kittel", sondern ist eine ganz normale Küchenschürze.

 

Das ist mir um einiges lieber, als die Behandlung der Kleidung vor dem Waschen oder sogar das mehrmalige Waschen, weil es am Herd gespritzt hat. Die mühselige Erfahrung hatte ich neulich mit einem ziemlich neuen weißen T-Shirt, auf dem sich Tropfen von Paprika-Sauce verewigt hatten. Nach der dritten Wäsche waren die Flecken endlich weg. Dafür hat beim nächsten Tragen meine rote Handtasche (als es noch brütend warm war) auf mein T-Shirt abgefärbt. Das hat sie davor und danach nie wieder gemacht. An dem Fleck arbeite ich immer noch und denke mittlerweile fast, dass das T-Shirt zusammen mit den Paprika-Flecken fast schon stylisch hätte wirken können. :) Aber die sind ja weg... :)

 

Selbst wenn ich eine Schürze trage, wische ich mir selten die Hände daran ab.

Meine meist zwei gleichzeitig benutzen Handtücher hängen an einem Haltegriff neben der Spüle. Eines ist für die Hände nach dem Waschen und ein anderes für die Beseitigung von "gröberen Dreck". Erstgenanntes wandert dann auf die zweite Position und dann geht es in die Wäsche. Da müffelt aber nichts.

 

 

Meine Uroma kannte ich auch nur in Haushaltskittel. 

 

P.S.: Am Sinnvollsten erweist sich die Schürze beim Kochen immer, wenn man im Anschluss beim Essen kleckert! ;))

 

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login