Donnerstagsdiskussion, die 95.

In Anlehnung an das Wochenkochen: Brotaufstriche

6
Kommentare
JulietteG

Liebe KüchengötterInnen!


 


Diese Woche dreht sich bei den Küchengöttern alles um Brotaufstriche. Nachdem zunächst eine Zusammenstellung leckerer Brotaufstriche im Blog erfolgte und Bettina uns sodann einen Brotaufstrich beim Wochenkochen vorschlug, springe ich auf diesen Zug auf!


 


Ich möchte gerne diese Woche von Euch wissen, ob Ihr gerne Brotaufstriche oder vielleicht auch eher Salate auf bzw. zu Brot esst? Stellt Ihr selbige stets selber her oder greift Ihr eher auf das Angebot zurück, dass der Metzger oder die Kühltheke regelmäßig bei sich in der Theke haben (wie beispielsweise Fleischsalat, Hühnchensalat, etc.)?


 


Ich freue mich wie immer auf Eure Antworten,


liebe Grüße,


Juliette

Aphrodite
Alles mit Frischkäse und Ziegenfrischkäse...

Ein paar Oliven oder Rosinen oder Kräuter dazu, etwas Brot und Wein und ich bin glücklich.

nika
Geflügelsalat

wird selbst hergestellt, denn Glutamat und/oder Hefeextrakt, Farbstoffe und vieles andere spare ich mir dann. Manchmal reicht auch ein Frischkäse mit Kräutern darüber gestreut um ein frisches Bauernbrot geniessen zu können.

Kochmamsell
Selbst ist die Frau

Eier-, Geflügel- und Fleischsalat mache ich selber, da weiß ich, was drin ist. Ansonsten liebe ich es, vegetarische Aufstriche herzustellen.

lundi
Brotaufstrich? Selten.

Veggi-Aufstriche schmecken mir durchaus gut, doch sind sie mir meist zu viel, ich bräuchte nur Kleinstmengen davon, max. 1-2 TL pro Person pro Mahlzeit. Meine Brotscheiben sind gerne mal 1 cm dick, der Belag drauf nur 1 mm. Zudem haben solche Sachen oft zur Folge, dass im Kühlschrank mehrere angefangene Gläser vor sich hin altern. Da lohnen Aufwand und Kosten nicht.

 

Brot essen wir vor allem unterwegs, in der Schule, im Büro... da müsste ich am Vorabend zusammenrühren, unterwegs fehlt die Kühlung und es würde an den Seiten rausquatschern beim Essen. Nicht so mein Ding.

 

Trotzdem lese ich gern mal solche Rezepte und nehme mir deren Umsetzung vor. Bisher blieb es meist beim Wollen. Ab und zu zerquetsche ich eine Avokado und rühre Knoblauch und, wenn vorhanden, ein paar Reste rein, Joghurt, Fisch, Kidneybohnen, was halt so da ist und weg muss. Selbst eine Avocado als Aufstrich ist für uns schon fast zu viel.

 

Um Salat mache ich einen großen Bogen. Immerhin habe ich kürzlich gelernt, dass man auch kleine Mengen Mayo selbst herstellen kann, entweder ein paar Mandeln mahlen oder Milch mit Senf aufmixen. Damit konnte sogar ich mich anfreunden.

maritimu
Aber wirklich nicht...

...kommt mir Vorgefertigtes auf den Tisch!!!

 

Meine Brotaufstriche mache ich grundsätzlich immer selber, ist ja auch wahrlich kein Hexenwerk - ob es sich nun um Konfitüre, Griebenschmalz, Obazda oder auf Frischkäse bzw. selbstgemachte Mayonnaise basierende Aufstriche mit Fleisch/Fisch/Gemüse oder was auch immer handelt.

 

Auch Fleisch-, Fisch-, Eier-, Geflügel-, Gemüse- oder Käsesalate stammen aus eigener Küche, die schmecken einfach unvergleichlich besser.

 

Beim Brot müssen wir allerdings meist mit Weißbrot vorlieb nehmen, denn von der Brotvielfalt in D können wir Ausgewanderten in Italien leider nur träumen bzw. selber machen, allerdings stellt sich hier dann das Problem, dass man nicht alle notwendigen Zutaten bekommt.

 

Nichtsdestotrotz schmecken alle Salate/Aufstriche auch mit frisch gebackenem Weißbrot, zumindest gewöhnt man sich dran...

 

LG

maritimu

caroA
Oui

Ich stelle gerne Chutney her, die schmecken auch auf Brot jeder Art.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login