Donnerstagsdiskussion: Einfrieren. Wie viel, wie oft, was? Tricks?

Lebensmittel und vorgekochtes Essen einzufrieren ist ziemlich praktisch und nachhaltig obendrein. Wie, was und wie oft friert Ihr denn ein?

9
Kommentare
küchengötter

Liebe Küchengötter, heute wollen wir von Euch alles rund um das wunderbare Thema "Einfrieren" wissen: Wie oft friert Ihr ein? Was friert ein? Welche Mengen? Und warum friert Ihr eigentlich ein? 


 


Zudem interessieren wir uns an dieser Stelle natürlich auch einmal wieder für Eure Küchen-Tipps: Könnte Ihr spezielle "Einfrier-Tipps" empfehlen? Was sollte man beim Einfrieren unbedingt beachten?


 


Wir sind gespannt! Wunderbar finden wir das Thema "Einfrieren" übrigens unter anderem deshalb, weil wir so immer eine Notfallration leckeres Essen parat haben :-)


 


Liebe Grüße aus Eurer Küchengötter-Redaktion

Brot

Hallo! Wir freieren immer Brot ein, nachdem wir soviel in unserer "Pferdebrottüte" gesammelt haben und mehr an Pferde und Schweine verfüttert haben, wie selber gegessen. Das passt wirklich gut und das brot schmeckt sehr lacker!

 

trudine
Ich bin Single und habe eine "No-frost" Gefrierschrank von 260 Litern,

dazu noch einmal 50 Liter über dem Kühlschrank! Viele werden nun denken, soviel Gefrierplatz für einen Single? Ja! Genau deshalb!!!

Es geht ja schon bei dem Brot los. Ich kann ja nie ein ganzes Brot essen, dann möchte ich auch gerne verschiedene Sorten haben (Schwarbrot, Vollkornbrot etc). Also - einfrieren!

Dann Kochen - wer kocht schon Hühnerfrikasse, Chili con carne, Suppen, Gulasch etc für 2 Tage? Also - einfrieren!

Gemüse kaufe ich gerne in der Saison - ich kann doch z.B. kein Kilo Porree aufbrauchen oder einen ganzen Weisskohl! Also Rest kleinschneiden einfrieren, genauso wie Paprikaschoten/Mais in der Saison!

Fleisch/Geflügel/Fischangebote sind auch immer für grosse Haushalte berechnet! Also - einfrieren!  

Ich backe nicht so viele Kuchen, aber wenn, dann den leckeren Rhabarberkuchen (KK) oder ein Blech mit Apfel- oder Pflaumenkuchen - auch einfrieren.

Mein Hund isst nur selbstgekochtes Essen, da koche ich grösse Portionen und friere die auch ein!

Dazu kommen auch noch Kräuter aus dem Garten etc. Mein Gefrierschrank hat Schubladen, da ist es einfach, den ûberblick zu haben, hier wird nix zu alt im TK!

Ich spare Geld, weil ich Angebote nutzen kann, kann Gemüse in der Saison einfrieren und muss nicht so oft einkaufen, weil ich immer jede Menge Essen im Haus habe! Könnte im winter lecker einschneien ohne zu verhungern!

Ich liebe meinen Gefrierschrank!

tartines
Bin deiner Meinung @trudine

Wir sind zwar zur 2 aber ich auch fiere viel ein. Es fängt schon mit dem Garten an. Wenn die Zeit der grünen Bohnen ist, sind dann immer viel auf einmal da. Die sortiere ich nach schönheit. Die schlanken werden blanchiert und in Bündel gebunden. Zur 4 Bündeln eingefrochen. Dann im Winter die Bündeln in der Gefrierfolie mit viele kleine Löcher versehen und in der Mikro in wenige Minuten fast gar gemacht. Dann die Bohnen auch der Tüte nehmen, (sehr heiß) mit Küchenkrepp abtupfen und in einer Scheibe Frühstückspeck einrollen. In der Pfanne kurz anbraten. Dazu gibt es Steack und Kartoffelgratin.  Den weniger schönen Bohnen werden klein geschnitten, blanchiert und jeweils mit 600 g eingefrochen. Sie dienen für einen guten Eintopf im Winter.

Zucchini haben wir auch viel auf ein Mal. Also Zucchini-Tomaten-Gratin backen und einfrieren. Wenn es gebraucht wird, der Gratin ganz auftauen, in der Mikro schön warm machen und unter dem Grill krusprig fertig backen. Dazu gibt es Baguette. 

Ich fiere auch Rhabarber, Johannisbeeren, Kräuterbutter, Pfaumen, meine selbsgemachte Kartoffelkroketten, Hefe, auch frische Maronen die ich vorher schäle, praktisch für eine schnelle Maronensüppchen. Oder die Maronen als Füllung fertig machen, einfrieten und Weihnachten für die Pute benutzen. Speck in Steifen geschieten und jeweil 2 Stück in dem Beutel. Praktisch wenn Pilze beim Spaziergang gefunden wurden. 

Natürlich auch Brot. Was ich nicht mache ist gefrochene Fertig-Gerichte kaufen und in der Gefrierschrank zu lagern. Die Fertiggerichte stammen alle von mir. Ich liste den Inhalt des Gefrierschrank in einen Heft. Eine Seite für Fertig-Gerichte, eine für Früchte und Gemüse, eine für Brot, Teig und Hefe und eine für Fleisch. Immer mit der Datum des Einfrierens. Wird etwas entnommen wird die Zeile durchgestrichen. So habe ich ein guter Übersicht und es wird nicht zu alt. Ohne Gefrierschrank wäre es schrecklich.

WOLLBAER
Tiefkühltruhe

Es gab einmal Zeiten, wo ich eine Riesentruhe im Hause hatte, da waren wir 5 oder 7 Personen im Haushalt. Meine Eltern lebten meistens von Freitag bis Sonntag bei uns. Da wurden ganze Fleisch- und Gemüseberge eingefroren.

 

Heute lebe ich als Single mit einer Kühl-/Gefrierkombination mit rund 100 Liter Fassungsvermögen. Keine Tiefkühlware überlebt 3 Monate in meiner Truhe. Gefüllt und aufgefuttert in drei Monaten, wobei ich ausschließlich Gemüse, 6 Fertiggerichte für "Notzeiten" wie Nasi und Bami Goreng, Paella, Maultaschen, Western Pfanne, Penne Gorgonzola oder Ruccola, Fleisch, Eis und mal etwas über gebliebenes einfriere.

 

Bislang hat noch kein fertiggebackenes Brot oder Brötchen in meiner Tiefkühltruhe gelegen. Backwaren müssen bei mir IMMER frisch sein.

Kochmamsell
Tiefkühlschrank

Wir sind auch nur zu zweit, frieren aber trotzdem viel ein. Frisches Gemüse und Brot, Blätter- Mürb- und Hefeteig. Außerdem koche ich auch immer größere Portionen, von denen dann die Hälfte eingefroren wird. Gekaufte Fertiggerichte sind nicht drin, aber im Winter auch mal Obst, das ich schon gefroren einkaufe.

Annika Mader
Lunch Break

Ich koche meist viel zu viel. Sehr praktisch aber eigentlich, denn ich friere mir immer noch ein oder zwei Portionen ein u kann mir das dann mal fürs Mittagessen auftauen :-) Ansonsten hab ich immer noch Eiswürfel im Gefrierfach - ob Mädelsabend oder ein lauer Abend auf dem Balkon, da muss schon immer vorgesorgt sein.

happybroccoli
Nicht so oft

Ich habe das früher gemacht, als die Kinder jünger waren. Damals habe ich schon auch etwas mehr gekocht und das war eine Lösung, wenn viel los bei der Arbeit war. Jetzt habe ich die Möglichkeit, öfters zu kochen.

Einfrieren :-)

Einfrieren finde ich an sich super, habe aber immer öfter gehört, dass man nicht jedes Lebensmittel einfrieren kann, was manchmal zwar ersichtlich aber auch verwirrend sein kann. Hinzukommt, dass man leicht aufgetaute Sachen nicht mehr einfrieren sollte.

Immer wieder

Ich friere schon gern Sachen ein, da ich oft mit einem großen Slow Cooker koche... Da bleibt gerne mal was übrig, und es ist einfach praktisch, wenn man ein Mittagessen nur schnell auftauen muss :)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login