Homepage Community Forum Donnerstagsdiskussion: Fastet Ihr?

Donnerstagsdiskussion: Fastet Ihr?

Jetzt heißt es wieder: Gürtel enger schnallen und verzichten! Der gestrige Aschermittwoch hat die Fastenzeit eingeläutet. Wie sieht es bei Euch aus: Fastet Ihr?

5
Kommentare
küchengötter

Viele Menschen entscheiden sich - völlig unabhängig von Glaubensfragen - jedes Jahr einige Zeit fürs Fasten. Der Verzicht auf Süßigkeiten, Alkohol, Konsum oder ähnliches sorgt bei den meisten für etwas mehr Klarheit, etwas mehr Demut und vor allem mehr Bewusstheit.


 


Was haltet Ihr davon? Fastet Ihr? Und wenn ja: Auf was wollt Ihr verzichten?

Keine Prasserei auf der einen...

und auch kein Fasten auf der anderen Seite. Und auch etwas nachsichtiger mit mir zu sein, steht auf dem Plan. Also keine Verbote. Kein "Du musst" und kein "Du darst nach 17.00 Uhr keine Kohlehydrate mehr essen!" Solche Weisheiten habe ich alle über Bord geworfen. Und dann fange ich nicht an, Süppchen in mich hineinzuschlürfen. Eine innere Einkehr vielleicht. Aber die hat nichts mit dem Essen zu tun. Essen ist mir immer bewusst. Zwei Safttage in der Woche tun gut, was aber nicht heißt, dass ich an diesen Tagen gar nichts esse. Ich wäre weder klar im Kopf noch leistungsfähig.

Atheist und Faschingsmuffel

Als ein solcher und jener verzichte ich auf das Fasten. Ich halte es wie meine Oma: Spare in der Not, da hast Du Zeit dazu. Solange es geht, genieße ich. Das Leben ist zu kurz und die anderen Zeiten kommen früh genug...

 

Demut und Klarheit finde ich anderswo. Vor 5 Tagen noch lief ich bei Kälte und Sturm in Island auf einem Gletscher herum (solange er noch da ist) und ließ mir vom Guide Eis, Schnee, Wasser, Gestein und Wetter erklären. Was kann man nicht alles erkennen und ablesen. Wie blind laufe ich eigentlich durch die Gegend? Bewusst geworden ist mir dort so einiges. Trotz oder vielleicht wegen des hohen Schokoladenkonsums beim Trekking.

Ich sehe es wie Lundi

warum sollte man Fasten, nur weil Aschermittwoch vorbei ist? Auch ich bin Atheist, geborene Norddeutsche (dort  feiert man Karneval nicht) und heutige Dänin. Bei der Diskussion frage ich mich auch, geht es ums Abnehmen oder um die Einkehr - oder vielleicht um eine Mischung von beidem? Beides beschäftigt uns Menschen (viele auf jeden Fall) hin und wieder, aber ich denke, dazu brauche ich keinen Aschermittwoch!

Zum Abnehmen, ich hab letztes Jahr 14 Kilo abgenommen, genauso viel wie ich wollte, ohne zu Fasten oder weniger zu essen. Die innere Einkehr denke ich mal hängt von der jeweiligen Lebensituation ab, in der man momentan steckt.

Also auch von mir ein klares nein zum Fasten!

Ohne Zucker

Mein diesjähriges "Fasten" ist mein "4-Wochen-ohne-Zucker"Experiment, das ich gestern gestartet habe und das Ihr ja im Blog verfolgen könnt - bzw auch gerne mitmachen könnt!

 

Ich suche mir jedes Jahr etwas anderes, hat für mich aber eher mit bewussterem Umgang mit Konsum jeder Art zu tun, als mit Glaubensfragen. Ansonsten suche ich Bewusstheit aber öfter als nur einmal pro Jahr :) Unter anderem beim Yoga und beim Sport. Liebe Grüße!

Immanuel Krankenhaus Berlin-Wannsee - Fasten - Naturheilkundliche Komplextherapie

Moin, Moin,

 

angeregt durch einen Bericht auf ARTE im September 2013 über russische Medizin kam ich auf dieses Krankenhaus und faste dort seit 2013 jährlich 2 Wochen bei Professor Dr. Michaelsen. Der Aufenthalt wird komplett von allen deutschen Krankenkassen als "Feldversuch" einschließlich An- und Abfahrtskosten übernommen. Das Projekt läuft unter Beteiligung der Universitätsklinik Charite, Berlin.

 

Informieren könnt ihr Euch unter:

 

http://naturheilkunde.immanuel.de/home/

 

Angeboten wird auch indische Medizin Ayurveda auf Krankenhausverordnung. Es ist nur die Einweisung eines Arztes mit dem vermerk "Naturheilkundliche Komplextherapie" nötig. Alles andere läuft dann automatisch. Das Haus hat übrigens eine sehr gute physikalische Therapie.

 

Liebe Grüße Rolf

 

 

Login