Donnerstagsdiskussion: "Kocht" Ihr auch mit der Mikrowelle?

Die Mikrowelle ist aus unseren Küchen nicht mehr wegzudenken. Aber inwieweit bindet Ihr sie beim Kochen ein?

16
Kommentare
küchengötter

Moderne Mikrowellen können fast alles. Man kann mit ihnen "Aufwärmen", "Auftauen", "Kochen", "Backen". Ob dies gut oder schlecht ist, sei einmal dahingestellt. 


 


Uns interessiert: Inwieweit bindet Ihr die Mikrowelle in den Kochvorgang oder ganz generell in Euren Alltag ein? Was genau macht Ihr mit der Mikrowelle?


 


Wir sind gespannt auf Eure Mikrowellen-Gewohnheiten und wünschen Euch eine tolle Woche!

Dyeana
Definitiv nicht

Nein, wir haben nicht mal eine Mikrowelle. Wenn man sich anschaut wie das ganze Ding funktioniert und was für Auswirkungen das auf das Essen hat ist das völliger Quark. Sinnlos, sowas essen wir nicht.

Aphrodite
Meine Microwelle und ich.

Zum schnell mal etwas erwärmen ist eine Microwelle ideal. Auch beim Antauen - nie zum Auftauen, kann Zeit gespart werden. Ansonsten finde ich läßt sich die Hitze nur ungenügend regulieren, trotz Einstellung geringerer Wattzahlen.

Kleine Mikrowellen-Cupcakes habe ich mal ausprobiert. Stimmt die Rezeptzusammmensetzung nicht genau "verglüht" der Zucker. Der Kuchen wird von innen trocken bis kohlig-schwarz. Für mich wird in einer Microwelle nur Flüssigkeit erwärmt. Wer dampfgaren mag, ist gut bedient. Süßkartoffeln in Folie eingeschlagen sollen innerhalb von 10 Minuten gar sein. Ich halbiere sie, lege sie mit der Schnittkante nach unten (wichtig!) in den Ofen und habe nach 20 bis 30 Minuten die besten Süßkartoffeln der Welt. Röstaromen schafft eine Microwelle nicht und die Turbogarung steht dem auch entgegen: Gut Ding will Weile haben. Durchgetaktet bin ich woanders. Und schnell mal was kochen kann auch anders gehen.

lundi
Geniale Erfindung

Oh ja, zum Erwärmen kleiner Portionen benutzen wir die Mikrowelle täglich.

 

Zum Zubereiten (Kochen und Backen) halte ich sie weniger für geeignet, gerade weil sie so funktioniert wie sie funktioniert, z.B. die modernen Mug Cakes schmecken mir gar nicht.

für mich: kochen geht anders

Ich gestehe der Microwelle für manche Gelegenheiten oder Verhältnisse durchaus Vorteile zu. Ich persönlich brauche keine und will keine. Kochen und backen sind für mich neben der Funktion Nahrung zubereiten auch ein sinnliches Erlebnis, eine Microwelle vermittelt mir dieses nicht. Reste bleiben so gut wie nie übrig, wenn doch, ist das beabsichtigt als Teile vorbereiten und vorkochen für eine weitere Mahlzeit. Ebenso wie aufwärmen. Heiße Getränke bleiben in der Thermoskanne heiß (ohne Strom), aufgetaut wird im Kühlschrank. 

Kochmamsell
Gelegentlich ...

... benützen wir die Mikrowelle zum Reste Aufwärmen, ansonsten steht sie arbeitslos rum.

WOLLBAER
Mikrowelle

gehört nicht zum meiner Ausstattung.

trudine
Meine Mikrowelle

ist 19 Jahre alt, also alles andere als modern. Aber als Single möchte ich sie nicht vermissen. Meistens koche ich Essen für 2 Tage und wärme am nächsten Tag einfach in der Welle auf. Das ist echt Luxus. Zum Kochen benutze ich sie kaum, aber eher, weil ich nicht weiss, wie. Ich brauche sie schon mal, um Schinkenspeck zu bräunen oder Rührei oder gebackene Kartoffeln zu machen.

Aber eines ist sicher, wenn meine Mikrowelle sich verabschiedet, werde ich mir sofort eine neue besorgen.

Aufwärmer des Tages

meine Mikrowelle ist auch schon ein Oldtimer, aber zum Aufwärmen oder Auftauen leistet sie immer noch ihren Dienst

Belledejour
Teller erwärmen

Unsere Microwelle ist ein Kombigerät mit High speed, aber wir benutzen sie überwiegend zum auftauen wie viele User hier und als praktischen Tellerwärmer. Wenn unser Körnerkissen erwärmt werden muss, ist sie ebenfalls eine tolle Hilfe. Im Zuge unserer Küchenerneuerung nach 20 Jahren haben wir daher ein relativ neues Gerät und finden das ungeheuer praktisch. Gekocht haben wir allerdings darin noch niemals.

Allround Mikrowelle kaufen?

Ich wollte mir eine Mikrowelle kaufen und lese nun, dass einige von euch zwar High-End Geräte besitzen, diese aber in der Realität kaum Benutzung finden. Lohnt sich das und kann man damit wirklich beispielsweise die Nutzung des Backofens einschränken oder ist das nur Theorie und rausgeschmissenes Geld?

trudine
Ob sich die Anschaffung lohnt,

muss jeder für sich abwägen. Ich wohne alleine, hab wie gesagt eine alte Mikrowelle, brauche aber den Backofen sehr viel. Deshalb habe ich vor Jahren einen kleinen Extrabackofen angeschafft - wenn ich einfach nur ein Brötchen aufbacken will, Knoblauchbaguette backen oder alles Mögliche, das im Backofen aufgewärmt werden muss (so wie Hühnchen, Ente etc., was kross werden muss). Für mich ist das ideal - aber leider hab ich nun zwei Geräte stehen (hab aber auch eine grosse Küche). Ich fände es toll, nur ein Gerät zu haben, das alles kann. Aber das muss jeder für sich entscheiden - was brauche ich, was nicht ...

muffinqueen
Kuvertüre schmelzen

Bei uns wird die Mikro ebenfalls hauptsächlich dazu gebraucht, um Rest aufzuwärmen oder sich einen Kakao heiß zu machen. Aber dafür möchte ich nicht auf sie verzichten, denn es geht schön schnell und ohne, dass ich weitere Töpfe dreckig machen muss. In letzter Zeit verwende ich sie auch sehr gerne, um Kuvertüre zu schmelzen. Ich schiebe sie mehrmals hintereinander für 20 min rein und rühre zwischendurch um. das ist auch schneller als über dem wasserbad. Nur mit weißer Kuvertüre funktioniert es nicht. Ein neues Gerät muss für mich nicht viele Funktionen und Extras besitzen. Es soll bei mir ja nicht Herd oder Ofen ersetzen. Wichtiger finde ich, dass Gehäuse und Drehgriffe etc. hochwertig und stabil sind. Es gibt nicht mehr viele Modelle ohne Drehscheibe. Das finde ich bei unserer alten aber eigentlich ganz gut.

Kombigerät

Ich besitze ein Kombigerät, das Backofen und Mikrowelle "kann". Allerdings habe ich es aus dem Ausland mitgebracht. Was man hierzulande kaufen kann, ist für uns einfach zu klein, wir brauchen etwas Ausgewachsenes. Den klassischen Herd-Backofen benutze ich schon lange nicht mehr. Die Mikrowelle kommt zum Einsatz beim üblichen Aufwärmen, zur Zubereitung von fettarmen Kartoffelchips, Schinkenchips, schnellen Baconstreifen, Tassenkuchen, Porridge, Eierstich,Trink-Kakao, Schokolade schmelzen, ... Alles, was mal zwischendurch schnell gehen soll und möglichst nur ein Gefäß oder Teller benötigt. Zum klassischen Kochen ist die Mikrowelle m.E. nicht geeignet.

Annika Mader
Nur Aufwärmen

Ich benütze die Mikrowelle nur, um Reste aufzuwärmen oder mir ein Kirschkernsäckchen aufzuwärmen.

 

Ah ja, und manchmal auch, um eine Tasse Milch heiß zu machen. Am Abend, wenn es schnell gehen muss. Da mache ich mir gerne mal noch zum Einschlafen eine heiße Milch mit Honig oder einen warmen Kakao :-)

 

Ich habe zwar auch einmal einen sehr interessanten Artikel darüber gelesen, wie die Moleküle im Essen sich verändern, wenn das Essen in der Mikrowelle aufgewärmt wird. Und das dies gar nicht besonders gut isr für uns. Aber das Aufwärmen in der Mikrowelle geht einfach so unschlagbar schnell. :/ Und manchmal muss es auch einfach schnell gehen.

Popcorn!

Ich benutze die Mikrowelle nur um Popcorn zuzubereiten. Ganz selten wird mal Essen damit erwärmt. Im Winter vielleicht mal schnell eine Tasse Milch mit Honig.

Mikrowelle

Ich benutz jeden Tag Mikrowelle. Ohne die kann ich nicht leben. :) .

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login