Homepage Community Forum Donnerstagsdiskussion: Welche Lebensmittel helfen bei Erkältung?

Donnerstagsdiskussion: Welche Lebensmittel helfen bei Erkältung?

Pünktlich mit dem Herbstbeginn ist auch die Schnupfensaison wieder da.

8
Kommentare
küchengötter

Der Herbst hat begonnen und schon geht es los mit der lästigen Schnieferei und Husterei. Viele Betroffene setzen bei der Bekämpfung der lästigen Symptome auf bewährte Hausmittel wie Ingwertee mit Honig, Hühnersuppe, Kräutertee etc.

Welche Tipps habt Ihr auf Lager - was hat bei Euch immer am besten geholfen?


 


Wir wünschen Euch eine gesunde Herbstzeit - und, falls es Euch schon erwischt hat, gute Besserung!

Ingwertee

ist mein Geheimrezept:-) Mit viel frischem, zerkleinertem Ingwer, dazu Honig. Schön scharf und heiß. Das hilft schon mal bei verstopfter Nase. Und natürlich die gute alte Hühnersuppe, auch die versetze ich bei Erkältung mit Ingwer. Die Erkältung dauert damit zwar genauso lange, läßt sich aber wesentlich besser ertragen. :-)

Pfefferminztee und Hühnersuppe

@Tine Putz: Genauso mache ich es auch: Ingwer mit in die Suppe. Die heiße suppe macht es wohlig warm von innen und das wohlbefinden wird ein wenig "gelupft". Ich glaube auch nicht, dass Tee und Hühnersuppe wirklich helfen, jedoch man/frau/kind sollen viel trinken und das Salz in der Suppe wird auch benötigt, denn der Salzgehalt im Körper wird durch Schwitzen und Fieber reduziert und muss wieder aufgefüllt werden. Ausserdem werden Hals-schmerzen - mit denen beginnt eine Erkältung bei mir immer - ein wenig weg-geschluckt und so gelindert. 

 

Und wenn dann aus der Erkältung eine fiese grippige Infektion geworden ist: ein heißes Bad, dazu ein angewärmtes Bier trinken (igitt, hilft aber) und dann ganz schnell in's Bett. Dann schlafe ich immer gut.

Zwiebel-Honig-Saft

soll auch helfen - vor allem gegen den Husten, habe ich gerade gelesen. Hat das schon mal jemand ausprobiert? Kriegt man das überhaupt runter? :-)

Heiße Suppen und Eintöpfe

Es gibt zwar Untersuchungen, warum Hühnersuppe gut sein soll, dazu muss sie aber mehre Stunden kochen. Ich habe ehr den Eindruck, dass ein guter Eintopf oder eine Heiße Suppe auch daher gut helfen, weil sie den Körper durchwärmen und vielleicht auch im Hals noch eine Bakterien einfach durch die Hitze der Suppe abtöten.

 

Ich persönlich härte mich lieber ab, durch Spaziergänge mit dem Hund bei jedem Wetter und Sauna. Wer mal in einem See mit dünner Eisschicht geschwommen hat, dem kann auch der Winter kaum was anhaben. Erfolg: Winter 2014: Erkältung null.

Salbei und Thymian

sind meine Favoriten aus dem Garten und wer die nicht hat gibt es in der Apotheke getrocknet.

Ich mache einen Tee mit diesen beiden Kräutern, dazu einen Löffel Honig und etwas frische Zitrone, schmeckt und hilft, wenn was im Werden ist.

Besser ist ja erst gar nichts aufschnappen, was manchmal nicht ausbleibt.

Doch vorbeugen mit viel Vitamin C haltigem wie z.B. jetzt mit Hagebutten und Sanddorn, diese als Tee mit Honig ist perfekt.

Und Smoothies nicht nur in der Detoxkur auch so mal, hat viel Vitamine und beugt gut vor.

Tipps bei Erkältungen

ich esse dann nichts und trinke nur.Besonder bekommlich sind mir dann:

 

Mineralwasser oder Apfelsaftschorle

 

Von 6- 18 Uhr

Mineralwasser, Apfelsaftschorle, frisch gepresste Obstsäfte, Tee

 

von 18 bis  ~ Uhr

Gerstenkaltschale Uerige oder Füschen, Düsseldorf Typ ALT BIER am Abend recht kühl zur Senkung des Fiebers.

 

LG Rolf

Meerrettich

gerade beim Durchlesen hier ist mir aufgefallen, da heißt es ja Lebensmittel und da ist mir doch spontan der Meerrettich eingefallen, der ist ein Bazillenkiller und schmeckt, man kann ja die Schärfe wenn sie nicht so gewollt ist etwas mit Äpfeln (auch so gesund) dämpfen und  in einer Sahnesauce ist die Wurzel prima.

Da gibt es Fisch und Meerrettichsoße und auch das Rindfleisch mit Meerettichsoße. Wenn es mit dem Schlucken habert dann eine Suppe.

Fenchel und Honig

Meine Mama hat im Sommer immer getrocknete Samen vom bitteren Fenchel gemörsert und in Honig versenkt. Das habe ich übernommen, davon gibt es ein Löffelchen voll bei kleinsten Anzeichen. Ebenso wie frisch geriebener Ingwer im Tee. Mit Hühnersuppe bin ich dann auch gleich dabei. Unsere Familie gehört jedoch zu den Glücklichen, die von Erkältungen in den letzten 10 Jahren verschont blieben, deshalb kenne ich mich da nicht so aus. Ob das an Ernährung liegt? Am kühlen Haus? Am wöchentlichen Schwimmen? An den Genen?

 

Meerrettich ist ein guter Tipp. Der schmeckt auch einfach gerieben auf Butterbrot! Manchmal reicht es schon, die Nase drüberzuhalten beim Reiben, um sie freizukriegen.

 

Vitamine werden nach meiner Ansicht aber völlig überschätzt. Ich esse fast gar kein Obst und Gemüse fast immer gekocht. Vitamin C - wo soll es herkommen. Und Untersuchungen gibt es für alles. Auch solche, die behaupten, bei Erkältung fährt der Körper seinen Vitamin-C-Haushalt und -bedarf bewusst runter für die Selbstheilung, so ähnlich wie er die Körpertemperatur hochfährt. Das passt mir gut in den Kram.

Login