Homepage Community Forum Donnerstagsdiskussion: Welche Vorräte habt Ihr zu Hause?

Donnerstagsdiskussion: Welche Vorräte habt Ihr zu Hause?

Nahrung für 10 Tage, Wasser für 5. Würdet Ihr die Anforderungen des Zivilschutzkonzeptes erfüllen? Welche Vorräte habt Ihr zu Hause?

7
Kommentare
küchengötter

Das Thema "Vorräte anlegen" wird aktuell sogar auf höchster Ebene diskutiert: Für den "Katastrophenfall" soll jeder Bürger Wasser für 5 Tage und Nahrung für 10 Tage auf Vorrat haben.


 


Wie sieht das bei Euch aus, liebe Küchengötter? Welche Vorräte habt Ihr zu Hause? Wärt Ihr für den Fall der Fälle gewappnet?

H-Milch im Überfluss.

Das mit dem Wasser ist gelernt: Zum Getränkemarkt fahren, leeren Kasten abgeben, vollen Kasten in den Kofferraum hieven. Ansonsten mau. Bei uns gäbe es wahrscheinlich 10 Tage Porridge mit Quittenmarmelade. Da hat neulich unsere Nachbarin dankbare Abnehmer gefunden! Wir lieben Quittenmarmelade. Wegen Stromausfall gäbe es dann in Wasser eingeweichte Haferflocken mit Quittenmarmelade. Daran werde ich auch nichts ändern. So eine Art stiller Protest gegen den Katastrophenfall.

 

Meiner Tochter habe ich neulich gesagt, sie soll darauf achten ausreichend Proteine zu sich zu nehmen. Im Kühlschrank stapeln sich Joghurts und sie trinkt mir meine Milch für meinen Kaffee weg. Wir pflegen getrennte Einkaufslisten, damit auch immer jeder sofort weiß, wer wem gerade etwas weggegessen hat. Kleine und große Katastrophen sind das.

Aufholbedarf

Bei mir sieht es mit Vorräten ziemlich mau aus. Reis, Nudeln und Mehl haben wir da, und auch ein zwei Konserven, dann hört es aber schon wieder auf. Die Süßigkeiten würden vermutlich die längste Zeit reichen. ;-) Wenn ich daran denke, was meine Großeltern und Eltern immer so zu Hause hatten bzw. haben, habe ich tatsächlich einen recht großen Aufholbedarf.

Wasser haben wir übrigens auch nicht da, da wir sonst immer Leitungswasser trinken. 

Es ist bei uns aber tatsächlich auch ein Platzproblem, da die Küche nur sehr klein ist. Ich glaube, wir müssen mal den Keller umräumen und dort Platz in den Regalen schaffen.

 

Ebenfalls mau

Vorratshaltung ist bei mir auch nicht wirklich gegeben.

Was ich immer da habe -ähnlich wie Aphrodite- sind Haferflocken und Milch, weil ich jeden Morgen Müsli, Overnight-Oats oä essen und es auch sehr gerne mag. Genau wie Kaffee selbstverständlich.

Sonst könnte ich noch auf Nudeln und Linsen zurückgreifen sowie Kichererbsen- diese sind ebenfalls immer da.

Bei Wasser sieht es auch ganz schlecht aus, da trinke ich auch fast ausschließlich Leitungswasser und habe platzmäßig gar nicht die Möglichkeit, viel zu lagern.

Kühlschrank und Tiefkührltruhe sind leer und machen bis Dienstag Sommerurlaub

Am Mittwoch bin ich wieder zu Hause und kaufe meine Vorräte wieder neue ein. Dazu gehören Getränke 12 x 1,5 l Mineralwasser, 6 x 1,5 Bitter Lemon, 6 x 1,5 l Grapefruitlimonade und dann

Alle anderen Dinge kaufe ich spontan in haushaltsüblichen Mengen für den Kühlschrank und dfür die Tiefkühltruhe hole ich 8 Packungen Puten-, Schweineschnitzel, Hühnerbrust, Rindersteaks, 8 Packungen Bio Gemüse vom ALDI/LIDL, je 2 mal Bami / NaSI Goreng, 6 Mal Nudelfertiggerichte um an Tagen an denen die Zeit lnapp ist den Hunger zu stillen, 6 x Eis und Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie, Knoblauch, Chilischoten usw.

 

Bis Mittwoch im realwen Leben.

 

LACH!LG Rolf

 

So ziemlich alles da

Ich habe eine Voratshaltung, aber das ist bei mir Gewohnheit, das haben schon meine Großeltern gemacht. Sprudel habe ich so so ca. 15 Kisten im Keller, daneben ca. 300 Liter Apfelsaft aus eigenen Äpfeln. In unzähligen Einkochgläsern tummelt sich alles, was der Garten so hergibt, vom Eintopf bis zur eingekochten Kirsche. Auch einige Kilo Nudeln sind im Vorrat, was aber daran liegt, dass ich Nudeln oft von einem Nudelbauern hole, der etwas weiter weg ist und Nudeln im Eimer verkauft. Mit Konsevendosen sieht es bei mir eher mau aus. Ich denke die Vorratshaltung ist in den ländlichen Gebieten noch etwas mehr verbreitet als in den Großstädten.

 

Gruß

Gaston

In einem "eine Frau ein-Hund Haushalt"

hat man automatisch eine Vorratshaltung. Ich hab 300 Liter Gefrierplatz und die brauche ich auch! Wenn ich z.B. einen Weiskohl kaufe und ein Gericht für 4 Tage koche, landen 2 fertige Portionen im TK und der Rest vom Weisskohl (kleingeschnitten) auch. So ist es als Single mit Hund (Sie isst auch nur selbstgekochtes Essen) ja mit fast allen Gerichten. Wer kocht z.B. ein Chili con carne für 2 Tage oder ein Huhnerfrikasse??? Also im meinem TK sind immer einige selbstgekochte Gerichte, Gemüse nach der Saison eingefroren (immer Paparikaschoten, Weisskohl, Porree etc), Tomaten aus meinem Treibhaus sind auch im TK. Ausserdem sind alle Fleisch-Geflügelsorten, die ich so brauche auch im TK und natürlich auch Brot.

In den Küchenschränken finden sich dann auch immer mehrere Sorten Reis, Nudeln, Linsen, Bulgur, Couscous ... auch einige Konservendosen wie Thunfisch, Spargel, Kidneybeans, Mais, Kokosmilch ... etc.

Im Garten sind momentan dann noch alle möglichen Kräuter, Tomaten, Gurken und Kartoffeln.

... und und und ...

Also Frida und ich könnten locker 3 Monate einschneien ... hihi

Ich glaube schon...

Wir kaufen auch ungefähr 1x pro Woche sehr viel ein. Und ich sehe, dass wir alles, was als Vorrat und Basisprodukt bei uns gilt immer zu Hause haben. Mehl, Zucker, Öl, Wasser usw. hat man immer da.
Login