Donnerstagsdiskussion: Wie scharf esst Ihr?

Kann es Euch beim Essen nicht scharf genug sein, oder würzt Ihr lieber dezent?

5
Kommentare
küchengötter

"Hotter than hot" oder lieber dezent-zurückhaltend? Wie scharf man isst, ist eine Frage der Gewohnheit und des Geschmacks. Auch die Kultur und gesundheitliche Aspekte spielen eine Rolle.


 


Heute fragen wir Euch deshalb: Wie scharf esst Ihr eigentlich? Greift Ihr bei Chili & Co. großzügig zu, oder seid Ihr eher zurückhaltend? Auch interessant: Ab wann ist "scharf" für Euch überhaupt "scharf"?

Bettina Müller
Gar nicht scharf

Ich bin wirklich extrem vorsichtig, was Schärfe angeht und vertrage sie dementsprechend auch nicht gut. Eine feine Chilinote ist schon mal in Ordnung, aber sie darf wikrlich nicht sehr dominant sein. Wenn wir bei unserem Thai-Kochkurs die Currypasta machen und eine Chili nach der anderen hineinwandert, stehe ich immer schon leicht panisch daneben. ;-) 

 

Einmal habe ich beim Asiaten ganz mutig ein scharfes Gericht bestellt, das dann aber so scharf war, dass jeder Bissen einfach nur weh getan hat. Das macht dann wirklich keinen Spaß mehr.

 

Anders hingegen sieht es bei Wasabi, Meerrettich & Co. aus: Von dieser nasalen Schärfe bin ich ein großer Fan.

WOLLBAER
Meine Bandbreite süß, sauer, salzig, bitter und scharf

Ich liebe Schärfe und verwende sie entsprechend den landestypischen Speisen.

 

Asiatische Küche:

die verschiedensten Chilie Sorten von rot, grün, gelb braun

 

Indien:

Curry Mischungen von mild bis höllisch scharf

 

Vorderer Orient, Nordafrika und Türkei:

Harissa Gewürzmischungen

 

Ungarn, Bulgarien, Rumänien:

Paprika und Peperoni

 

LG Rolf

 

 

trudine
Nun ja, was ist scharf?

Ich esse gerne scharfes Essen. Aber was für den einen scharf ist, ist es noch lange nicht für den anderen.

Vor vielen Jahren war ich mit meinem Exmann bei einem neuen Inder, dort konnte man wählen: mild, mittelscharf oder scharf. Wir waren scharfes Essen gewöhnt (dachten wir) und waren vorsichtig, haben also mittelscharf gewählt. Das Essen war sehr lecker, hätte aber gut schärfer sein können.

Einen Monat später machte ein mexikanisches Restaurant auf, auch hier konnte man wählen, dieses Mal wählten wir scharf. Das hätten wir nicht tun sollen! Es war so scharf, dass unsere Geschmacksnerven im Koma lagen. Vom Essen konnte man gar nichts mehr schmecken, der ganze Mund brannte einfach nur!

Ich kann für mich selber schon mal Essen zubereiten, dass leichte Schweisstropfen auf der Stirn erscheinen können, aber niemals so scharf, dass ich nichts mehr schmecken kann. Das Erlebnis damals war eine Lehre für mich, doch ein wenig vorsichtiger zu sein! Da man auch nie weiss, wie scharf Chilischoten sind, teste ich mich beim Kochen immer vorsichtig vor ... und auf jeden Fall immer mit Gummihandschuhen beim Schneiden der Schoten!

Gaston
Scharf

Bei mir darf es etwas schärfer sein, aber nicht die Superduppi Vollschärfe. Ich würze gerne mit Roter oder Grüner Currypaste, die ich in einem indischen Laden kaufe. Dosierung: ca. 1/2 Teelöffel auf einen ganzen Topf bzw. Pfanne. Das tolle an der Paste ist der Scharfstopp. Man ißt, denkt oha scharf, die Schärfe steigt und dann plötzlich Schluss.

 

Die Erfahrung von Trudine habe ich beim Inder auch gemacht. Der fragt noch wollen sie mittelscharf, scharf oder normal. Meine Frau steht nich so sehr auf scharf und hat normal genommen.... Normal steht für indisch normal extrascharf. Ich habe das Essen dann mit meiner Frau getauscht und mit ca. 1 Liter Mangolassi ging es, es war aber hart an der Grenze. Das Essen war gut, keine Frage.

 

Gruß

Gaston

walterkraus
scharffff

Ich esse gern scharf! Ich mag es nur nicht, wenn man es kaum noch essen kann.

Leider mag meine Frau scharf überhaupt nicht, weshalb wir zuhause immer sehr mild essen und ich einfach ein wenig nachwürze.

Habe sogar schon mal die Carolina Reaper probiert. Die sind echt scharf..^^

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login