Eintopf oder Curry?

Da bin ich doch eben auf der Startseite über Retrogemüse gestolpert – interessant. Und habe „nur“ Steckrüben-Gerichte gefunden. Lang, lang ist’s her...

10
Kommentare
Aphrodite

Es muss  ja alles irgendwann einmal ausprobiert werden und meine Mutter machte einen Vorschlag „Steckrüben-Eintopf“, der dann so gesund und wenig lecker war, dass er sofort wieder in Vergessenheit geriet.

Mit einem Curry-Gericht wollte ich einmal meine lieben Kollegen ködern (muss ja nicht immer Kuchen sein). Nein, lass mal lieber! – Und so habe ich mich an diese edlen Gewürz-Kreationen noch nicht herangewagt.


 


Wie sieht es bei Euch aus? – Gebt Ihr Steckrüben, Eintopf & Co. eine zweite Chance? Oder sagt Ihr ganz einfach: Habe ich immer schon gerne gekocht und habt ein Rezept?

auchwas
Immer gerne gekocht und gegessen.

Steckrübengemüse und Bratwurst das ist ein Winterklassiker bei uns.Früher  wurde es  wie bei  meiner Mutti mit Eisbein gekocht, was immer sehr gut war. Ich koche heute  Steckrübengemüse:  nur Steckrüben mit Gemüsebrühe und Safran , das bringt noch mehr Farbe  und Geschmack rein, zum Schluss etwas Salz und ein kleines Stück Butter. Dazu gibt es grobe Bratwurst herzhaft gebraten.

 

 

 

Tupfen
Steckrüben-Kartotten-Curry

hab ich hier aus dem Form ausprobiert (Retrogemüse) und ich muss sagen ich finde es klasse :-))

auchwas
Eintopf und Curry beides en vogue

Klassiker der Hausmannskost wie  Pichelsteiner, Bohneneintopf, Gulaschsuppe,  weckt Erinnerungen an Oma’s Kochkunst. Das kochen dieser Eintöpfe macht aber auch nur dann Spaß wenn es für eine Gruppe gemacht wird, finde ich und  in der Winterzeit.

Curry ob indisch, thailändisch, indonesisch sind leichter,  exotisch immer beliebter mit all den Gewürzen. Beides sollten unseren Küchen gezauber twerden.

 

Solera
Bisher noch nicht probiert

Habe bisher noch keine Erfahrungen mit Steckrüben gemacht, ausser als Rübensaft auf dem Brot oder in der Soße ;-) aber ist eine Anregung, mal sehen, werde mich wenn dann wohl an das Curry wagen.

tolutolo
Outing

Ich muß mich hier outen als Fan des traditionellen Steckrübeneintopfes - hab ich schon immer gemocht, schon als Kind. Meine Ma kocht ihn etwas leichter, als meine Oma es getan hat. Ich selbst hab ihn noch nicht gekocht, aber es sind auf jeden Fall Steckrüben, Möhren, Kartoffeln drin, und wenn ich mich recht erinnere auch Thymian. Und schon mit Fleischbrühe gekocht und mit Fleisch drin. So richtig klasse ist es erst, wenn ich dann noch eine ordentliche Menge Senf reingerührt habe - muß sein!

Ich selbst habe Steckrüben auch schon nach modernen Rezepten gekocht - war alles ok, aber ein Lieblingsrezept habe ich dabei noch nicht gefunden. ich werde aber weiter suchen, u.a. z.B. die Rezepte aus dem Special ausprobieren, oder z.B. aus dem Buch Kürbis, Kraut & Co. von Zabert Sandmann, das ich mir grad gekauft habe.

Tupfen
@tolutolo

Senf? habe ich da richtig gelesen?

hast du es schon ausprobiert? kann ich mir jetzt garnicht vorstellen.. hast du denn ein Rezept für uns? klingt echt spannend..

 

sonnige Grüße Tupfen

tolutolo
@tupfen

Hallo! Senf? Das ist bei uns in der Familie immer so gewesen, daß wir zu dem traditionellen Steckrübeneintopf Senf gegessen haben. Kenne ich noch aus meiner Kindheit und liebe es immer noch. Ein Rezept habe ich leider nicht, aber eigentlich ist es eh an der Zeit, daß ich meine Mutter mal danach frage, wie genau sie den Eintopf kocht, denn irgendwann werde ich ihn ja auch mal selbst kochen müssen. Noch ist es so, muß ich zugeben, daß sie mir immer, wenn sie ihn gekocht hat, welchen mitbringt oder für mich einfriert. Ich frag sie mal und stelle dann hier ein, wie sie ihn kocht. Auf jeden Fall schneidet sie die Steckrüben nicht in Würfel, sondern raspelt sie grob. Ich denke, diese Konsistenz macht auch einiges aus, dadurch wird der Eintopf fast sämig.

auchwas
Rübenmus

habe ich endeckt als ich auf der Suche war und siehe da ein anderer Name aber das gleiche Gericht wie bei Oma und wohlgemerkt heute noch IN.

tolutolo
nochmal @tupfen

Damit's keine Mißverständnisse gibt: Der Senf wird nicht vor dem Servierenin den Eintopf eingerührt, sondern jeder am Tisch bedient sich selbst und nimmt so viel (oder eben gar nicht), wie er mag!

Tupfen
@nochmal tolutolo

hast du mich "grübeln" gehört? genau das habe ich gedacht und konnte es mir nicht vorstellen.. aber ich habe auch schon mal ein Lauchgemüse mit ganz viel senf gemacht (kommt beim kochen dazu) und das konnte ich mir auch nicht vorstellen.. hat aber irre geschmeckt. deswegen wäre ich jetzt auf das Rezept gespannt gewesen... aber danke.. jetzt geht es mir besser -))

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login