Eure Kocherfahrungen ??

Wie seid ihr zum Kochen gekommen? Besondere Erlebnisse? Was hat sich dadurch in eurem Leben verändert?

2
Kommentare
limonade

Der 1. Beitrag

Hallo Zusammen!

Ich finde dass Kochen heutzutage nicht mehr so selbstverständlich ist, denn das grosse imbiss Angebot bitete schnelles Essen zu günstigen Preisen an. Ich finde das schade denn man ernährt sich irgendwie zu ssens.. Ich Habe freunde die in der Stadt wohnen und immer das selbe Fastfood Essen essen. Schade .

Ich koche seit ca. 6 Monaten ich habe mir Bücher ekauft und bin immer wieder im Internet auf der suche nach Rezepten und Ideen. Vor einem Jahr hätte ich mir das niemals zugemutet.


 


Aber durch das Kochen hat sich allgemein mein Leben verändert. Ich achte mich viel emhr auf die Umwelt und Lebe auch bewusster, Nachhaltigkeit wird auch gross geschrieben. Ich lebe viel Ökologischer und vermeide die Wegwerfmentalität.

Nun haben sich auch neue Berufliche Horizonte entwickelt. Ich würde sehr gerne meine Mitmenschen auf einen solchen allgemeinen gesunden Lebensstil sensibilisieren. Und ich finde dass ein solcher Lebensstil mit vielen Faktoren in verbindung steht aber bei der Ernährung anfängt.

Ich bin 23 Jahre alt und möchte eine Ausbildung zum Ernährungsberater machen, am besten ein Studium. Damit ich später Kinder Kochen unterrichten kann. Bei uns in der Schweiz gibt es so einen direkten Weg nicht, ich hoffe ich finde einen Weg meinen beruflichen Traum zu verwirklichen. Vielleicht kennt ihr ja einen Weg, über Tipps würde ich mich freuen!

Also ich hab jetzt den ersten Beitrag gemacht, so darf es weitergehen, kurze infos und Erfahrungsaustausch. Ich finde es unheimlich spannend. Ich hoffe es Funktioniert.

Aphrodite
Ich würde mich an den Verband wenden.

@limonade, ich würde mich an den SVDE wenden. Nur ein anerkannter Abschluss hat Hand und Fuß. Leider ist dieser nur im Vollzeitstudium möglich.

Und zum Kochen: Das muss jeder / jede Familie selbst entscheiden. Du kannst da Ideen beisteuern und Anregungen geben. Und Kochen an Schulen / mit Kindern ist noch einmal ein Thema für sich. Die meisten Jugendlichen schreiben Tierschutz ganz groß und dann ist der kulturelle Hintergrund noch zu beachten.

In Sachen Ernährung sind auch caritative Einrichtungen unterwegs zum Beispiel in Sachen "Ganztagsschulen und Schulverpflegung". 

Projekte in der Schweiz habe ich jetzt nicht gefunden. Aber so bietet zum Beispiel die Caritas Aargau Projekte zur Ernährungsberatung an und vermittelt Patenschaften.

Nun bist Du noch sehr jung. Vielleicht klopfst Du auch einfach mal bei lalinea1965 an und schreibst ihr ins Gästebuch. Sie macht viel mit Kindern an Schulen und hat, was das Kochen angeht, einen reichen Erfahrungsschatz. Ob sie allerdings hier ab und an noch vorbei schaut, kann ich noch nicht einmal sagen. 

Jeder muss da seinen Stil finden. Dir wünsche ich viel Spaß hier und dass Du für Deine beruflichen Ambitionen einen Weg findest. Wenn Du mit ein paar Leuten sprichst, wird es schon einfacher sein, eine Entscheidung zu treffen.

sparrow
schon sehr früh

Schon sehr früh habe ich angefangen zu kochen. Meine Mutter war leider sehr viel krank und da habe ich schon mit 12 Jahren für die Familie gekocht. Das waren am Anfang nartürlich einfache Gerichte. Später war ich 1 Jahr in einer privaten Haushaltsschule und danach habe ich ein Hotelpraktikum in einer sehr guten Hotelpension in Hinterzarten gemacht. Dort gab es Vollpension und ich durfte viel in der Küche helfen. Wenn ich mit meinen Eltern essen war, habe ich immer überlegt wie das Gericht gemacht wurde und welche Gewürze darin verwendet wurden. Oft habe ich das Gericht dann zuhause nachgekocht und es hat meistens funktioniert. Einmal war ich mit meinem Vater in Zürich im Zeughaus essen. Dort gab es Riz Colonel. Das war so herrlich, dass ich es sehr bald zuhause gekocht habe und es hat fantastisch geschmeckt. Riz Colonel ist Reis mit gebratenen Kalbfleischstücken, gebratenen geschälten Mandeln und Ananasstücken mit einer Currysahnesoße und gebackenen Bananen. Dann kam 1995 die Diagnose Zöliakie. Nach dem ersten Schock habe ich angefangen glutenfrei zu kochen und habe mir zum Ziel gesetzt, dass ich genauso gut leben möchte wie vorher und wie ihr an meinen Rezepten seht, muss ich auf fast nichts verzichten. Das gilt allerdings nur für zuhause. Wenn ich im Restaurant essen gehe muss ich meine Erwartungshaltung gewaltig herunter schrauben.

Übrigens gibt es in der Schweiz ein Studium in Oekotrophologie, schau mal hier. Es muss doch auch dort Errnährungsberatungen geben bei so vielen ernährungsbedingten Krankheiten.

Ich wünsche Dir viel Glück auf Deinem beruflichen Weg.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login