Fleisch nicht mehr anbraten

anbraten macht das Fleisch oft trocken, probiert doch mal selber aus es nicht mehr anzubraten.

5
Kommentare
christinesalem

Liebe Mädels,
habt ihr schon mal ausprobiert, Fleisch nicht mehr  anzubraten?
Hackfleisch schon, aber z.B Braten oder Rinderrouladen werden ganz toll wenn ihr sie einfach in den heißen Ofen ca 180 C vorgeheizt schiebt. Einfach Tomatenmark, etwas Rotwein, Wasser, und Suppengrün rein, Gewürze, und ferig.


Liebe Grüße,


Christine

christinesalem
Fleisch nicht mehr anbraten

Liebe Mädels,habt ihr schon mal ausprobiert, Fleisch nicht mehr  anzubraten?Hackfleisch schon, aber z.B Braten oder Rinderrouladen werden ganz toll wenn ihr sie einfach in den heißen Ofen ca 180 C vorgeheizt schiebt. Einfach Tomatenmark, etwas Rotwein, Wasser, und Suppengrün rein, Gewürze, und ferig.

Liebe Grüße,

Christine

crazycook
Nur bedingt sinnvoll

Fleisch ist relativ geschmacksneutral. Ein typischer Fleischgeschmack entsteht in der “Maillard-Reaktion" beim Braten durch Röstaromen . Dabei wird Zucker und Eiweiß (Aminosäuren) unter hoher Hitzeeinwirkung zu Verbindungen umgewandelt, die erst den typischen Fleisch Geruch und Geschmack ausmachen. Manche Fleischsorten wie z.B. Lende, Filet, die wenig Fettanteil besitzen und aus langen Fleischfasern bestehen, werden bei der vorgeschlagenen Garmethode eher zäh.

Aphrodite
Das würde ich eher bei Niedrigtemperatur parken,

und dann nicht mit den hohen Temperaturen daran gehen. Je nach dem, welches Resultat ich haben will. So pauschal lässt sich das gar nicht sagen. Fleischstücke wie oben beschrieben, würde ich immer anbraten. Und sonst darauf achten, dass der Braten im Ofen nicht zu dunkel wird. Die Bräunung im Ofen kann ich selbst schlecht abschätzen. Mit dem Anbraten komme ich da besser zurecht. Bei gutem Fleisch strenge ich mich an und verwende viel Zeit auch für die Sauce. So ein Allround-Rezept käme deshalb für mich nicht in Frage. Fleisch und große Braten, finde ich, sind etwas besonderes. Das aktuell wieder ein großer Supermarkt,- ein Stück Schweineschulter zu Dumpingpreise bewirbt ist mir ein Graus und wenig überlegt.

Doch zurück zum einfachen Braten: Für Kochanfänger finde ich den Vorschlag toll und gelingsicher.

Jarimba
Röstaromen

Es mag natürlich sein, dass es ohne Anbraten auch geht, weil die Sache mit dem "Poren schliessen" sowieso Unfug ist. Aber mir würden die Röstaromen schlicht fehlen. Die machen doch das spezielle "Etwas", auch in der Sauce, aus. Selbst bei einem Niedrigtemperatur-Braten, wie von @Aphrodite vorgeschlagen, würde ich diesen unmittelbar vor dem Servieren dann doch noch kurz rundum anbraten, siehe auch diesen Beitrag hier. Dadurch sind dann die gewünschten Röstaromen da und ausserdem ist das Fleisch beim Servieren schön heiss, aber trotzdem schön zart wie man es vom Niedrigtemperaturgaren her kennt.

lundi
Das geht schon

Große Braten, vor allem unregelmäßig geformte und solche mit schöner eingeritzter Schwarte, brate ich nicht an, sondern schiebe sie bei sehr hoher Anfangstemperatur in den vorgeheizten Backofen und schalte nach einer Weile die Temperatur zurück. Die Röstaromen kommen dann schon. Rouladen, kleine Stücke und solche für Niedrigtemperaturgaren würde ich immer anbraten, schon allein wegen der Soße, da werden ja Zwiebeln usw. mit angeröstet und dann Wein reduziert usw. Wie brät man denn einen 1,5-kg-Hackbraten an? Der würde doch zerfallen. Auch der kommt einfach so in den Ofen und entwickelt dabei ganz sicher gute Röstaromen.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login