Fleisch oder Fisch spicken?

Da wurde ja am Montag etwas schönes angerichtet! Weg mit allen Esstabus, solange es im Rahmen bleibt.

3
Kommentare
Aphrodite

Und ich sinniere gerade darüber, ob das Spicken von Fleisch überhaupt noch zeitgemäß ist für körperlich wenig aktive Büromenschen? Als Kinder haben wir am liebsten in den Rouladen die Speckfüllung gemocht. Das waren lange Speckstreifen. Lamm wird mit Knoblauch gespickt. Oder Fleisch mit Speck umwickelt. Macht Ihr das noch über die obligatirschen Saltimbocca hinaus? Und wenn ja, was und wie?

nika
Spicken

Ich liebe seit vielen Jahren Lammkeule, aber gespickt habe ich sie noch nie. Sie hat genügend Fettanteile und den Knoblauch mögen wir lieber dazu. Der Knoblauch wird gedrückt und dann in der letzten Stunde im Bratensud mitgegart. Dort schmurgeln auch Thymian- und Rosmarinzweige. Bei Hähnchenbrust und Schnitzel kann ich verstehen, dass da ein wenig Speck herumgewickelt wird. Ich lege sie lieber in einer knoblauchlastigen Marinade aus Olivenöl und verschiedenen mediterranen Kräutern ein, gerne auch mal über Nacht.

Das eigentliche Spicken mit Speckstückchen oder Knoblauchzehen mache ich nicht. Ich habe einmal eine Lammkeule, gespickt mit Knoblauch, gegessen. Der Knoblauchgeschmack überdeckte den Lammgeschmack.

sparrow
Spicknadel

Bei uns gab es früher immer einen gespickten Rinderbraten. Meine Mutter hatte eine spezielle Spicknadel. Damit wurden Speckstreien in das Fleisch eingezogen. Ich erinnere mich gerne an diesen Braten, er war herrlich saftig und schmackhaft. Ich spicke kein Fleisch, ich wickle aber ab und zu Speck um Fleisch so z.B. um gefüllte Hühnerbrüstchen oder um Schweinefkiletmedaillons. Fisch und Speck finde ich nicht so toll, da wird der Fischgeschmack verfälschtö. Die einzige Ausnahme mache ich bei Speckscholle.

 

Rinquinquin
ungespickt

Diese Spicknadel habe ich auch kennengelernt. Es war mir ein Graus, im Fleisch dann auf den glasigen Speck zu treffen und ich habe ihn penibel herausgesucht. Auch Speck in den Rouladen lässt mich schütteln. 

Schon allein aus diesem Grund spicke ich nie. Lieber trockenes Fleisch als mit diesem dominierenden Speckgeschmack. Mein einziges Zugeständnis sind zum Umwickeln dünne Scheiben von Parmaschinken und ab und zu Südtiroler Kaiserspeck (kaufe ich nur, wenn der Speckrand sehr schmal ist). Bei Saltimbocca kommt Parmaschinken zum Einsatz. 

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login