Foi gras - Stopfleber

Streitpunkte

21
Kommentare
Liebstöckel


Meist sind es kleine Details, die stutzig machen. So auch die Bewertung eines Rezeptes einer von mir und vielen anderen sehr geschätzten Köchengöttin: »Wildkräutersalat, Melone, Bündner Fleisch, Foie gras, Zwiebelchen«:  Ein wunderbares Rezept! Warum aber wurde es mit »Geht gar nicht!« bewertet? Das heißt ja soviel wie ungenießbar! - Da verstehe ich die (Geschmacks)Welt nicht mehr! Liegt es an Löwenzahn, Rauke, Scharfgarbe und Brennessel oder an der luftgetrockneten Schweizer Delikatesse des Bündner Fleisches, oder gar an der Vinaigrette? - Doch wohl kaum, denn das Rezept und die dargestellte Zubereitung ist perfekt stimmig. - Also bleibt nur die FOI GRAS  DE CANARD übrig, an der scheiden sich zweifellos die (Koch)geister!- Wie gehen wir also mit »sogenannten Delikatessen« um?


 


Tatsache ist, das schon vor 2500 v. Chr. die Stopfleber geschätzt wurde. Tatsache ist auch, dass diese Mastform in vielen EU-Ländern sowie in Argentinen und Israel als Tierquälerei angesehen wird. Natürlich ist auch in Deutschland die Produktion von Foi gras generell verboten. - Interessant ist aber, das Deutschland mit 121 Tonnen (2004) an fünfter Stelle der Importeure steht (da dürfte sich wohl kaum etwas daran geändert haben) und schließlich noch folgender Hinweis: Auf der Allgemeinen Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung (Anuga) in Köln, die als weltgrößte Fachmesse der Ernährungswirtschaft und Nahrungsmittelindustrie gilt, wurde 2011 die Produktbezeichnung Foie gras aus dem Warenverzeichnis der Messe gestrichen, was jedoch kein Ausstellungsverbot bedeutet (!) - Eine hübsche Heuchelei!


 


Wie gesagt, es ist nur ein »kleines« Produkt-Detail. Mich interessiert es aber schon, wie man zu kontroversen Produkten steht, sei es eine Stopfleber, den genetisch veränderte Pflanzen oder den alltäglichen Produkten der Lebensmittelchemie. - Vielleicht kann da auch die Redaktion der Küchengötter etwas helfen?


küchengötter
Foie gras

Liebe sunnysunday,

 

Du hast Recht: GU hat sich schon vor vielen Jahren bewusst dafür entschieden, keine Rezepte mehr mit Foie gras zu veröffentlichen.

 

Viele Grüße,

Dein Küchengötter-Team

nika
Negativ-Bewertung

Rezepte, die Zutaten enthalten, die ich aus geschmacklichen oder ethischen Gründen nicht verwende, werden von mir nicht ausprobiert und somit auch nicht bewertet. 

 

Für mich gibt es den Grundsatz:  Eine Bewertung eines Rezeptes wird erst nach dem Ausprobieren abgegeben und das Rezept und nicht nur die Zutaten bewertet. 

 

Natürlich gibt es Zutaten, die ich nicht verwende und dazu zählt die Stopfleber, deshalb kann ich aber nicht jemanden oder sein Rezept verurteilen, nur weil er/sie nicht meiner Meinung ist. Sicherlich ist dieses Rezept gut ausgefeilt  und für jemanden, der nichts gegen eine Stopfleber hat, eine leckere und runde Speise.

 

Ausserdem: Wenn ich ein Rezept negativ bewerte, dann gebe ich einen Kommentar dazu, dann kann der/die Rezeptautorin auch feststellen, was evtl. falsch umgesetzt worden ist, oder aber ob sich im Rezept ein Fehler eingeschlichen hat. Manchmal ist es ja nur ein Schreibfehler oder eine Auslassung, die schnell wieder behoben werden können. Bei nur einer schlechten Bewertung weiß der/die Autorin nicht, warum! Meistens gehe ich vorher den Weg durch ihr/sein Gästebuch.

Aphrodite
Ich muss noch schnell die Welt retten...

Überhaupt müsste alles verboten werden! Denn niemand ist so aufgeklärt, der er überhaupt noch für sich selbst entscheiden kann. Jeder Schritt muss gut begründet und die Richtigkeit durch aktuelle Studien belegbar sein. Sonst esse ich kein Schwein, kein Koriander oder was mir sonst noch so in die Tüte kommt. Und jeder, der nicht so is)st wie ich, gehört dann erst einmal aufgeklärt.

Den Beitrag habe ich gestern zum Anlass genommen, mal zu recherchieren, was denn jetzt schreckliches los ist. Das muss und sollte jeder für sich selbst entscheiden.

Aphrodite
Qualitätsstandards bei der Mast von Schwimmvögeln.

Hier mal ein differenzierter Bericht über die Mast von Gänsen und den Qualitätsunterschieden. Die Berichterstattung im Internet fand ich doch sehr einseitig, drastisch und seltsam zugespitzt.

Belledejour
Bewertung

@Aphrodite: 1. Danke für den Bericht  von R. Bos. Ich esse gern foie gras, zwar selten aber dann mit Genuss.

2. Beim Nachkochen der angebotenen Gerichte bei den KüGö bewerte ich immer hinterher. Mein persönlicher Geschmack entscheidet und wie heisst es so schön *über Geschmack kann man streiten*. ;-)

 

 

Bettina Müller
Stopfleber

Jetzt ganz unabhängig von der Problematik der Rezeptbewertung:

 

Jeder soll selber entscheiden, was er isst, dem stimme ich vollkommen zu. Auch ich habe schon mal Gänsestopfleber gegessen und stehe dazu. Trotzdem macht mich der Beitrag von Ralf Bos etwas sprachlos. "Die Toulouser Graugans verfügt von Natur aus über einen Futtersack zwischen Hals und Magen, der sich recht problemlos füllen lässt, und zwar ohne jegliche Anwendung von Gewalt." - Dieser besagte Futtersack wird mit Hilfes eines Rohrs befüllt, das der Gans von einem Menschen in den Hals geschoben wird. Und nein, das ist kein altes Bild, das wir aus dem Fernsehen kennen und heute so nicht mehr praktiziert wird (in diesem Video kann man sich das Stopfen gleich bei mehreren Framen ansehen). Mir soll bitte niemand erzählen, dass das den Gänsen "gefällt" bzw. für sie kein Problem ist. 

Liebstöckel
Der Angelhacken

war die Stopfleber. Der Fisch allerdings war die Bewertung. Danke an Nika und Belle, die dies erkannt haben. So sollte es sein. Eine Bewertung, die kommentarlos mit »geht gar nicht« gegeben wird, irritiert im günstigsten Fall, im schlimmsten kann sie kränken. Danke auch an Aphrodite, die wieder einmal sehr objektiv recherchiert hat. Mit dem Geschmack ist es sicher so eine Sache: In einem Buch Erich Kästners laß ich kürzlich, das bei einem Picknick Lederfett mit Butter verwechselt wurde. das viel auf.

 

Zum Schluss noch eine behutsame Korrektur: In dem Original-GU-Rezept ”Gänsebrust Wellington« wird Gänseleberpastete verwendet, und wenn ich nicht völlig irre, ist jene ein Produkt von Gänsestopfleber …

küchengötter
@Liebstöckel

Danke für Deinen Hinweis. Das Rezept stammt aus einem älteren Kochbuch. Wir haben aber auch nicht gesagt, dass GU noch nie Rezepte mit Gänseleberpastete publiziert hat. Der Verlag hat sich aber vor einigen Jahren bewusst dazu entschlossen, dies nun nicht mehr zu tun.

 

Viele Grüße

das Küchengötter-Team

Liebstöckel
FALSCH

@ liebe/r sunnysunday. Mir geht es um eine saubere Bewertung, Offenheit und Austausch. Und das hat de facto nichts mit einer einzelnen Persönlichkeit zu tun. So unklar schreibe ich doch nicht?! - Mir geht es um Fairness - und die gibt es zufällig auch im Netz.

JulietteG
Von der Gänsestopfleber...

mal fast abgesehen... Jeder muss wissen, was für ihn ethisch mit sich selbst vereinbar ist und zudem wird Gänsestopfleber mit Sicherheit in weitaus geringeren Mengen gegessen, als beispielsweise die ganzen mehr als überzüchteten Puten, die auch noch als besonders mageres und deshalb begehrenswertes Fleisch hochgelobt werden. Ich persönlich mag allein geschmacklich beides nicht.

 

Soweit es um das Bewerten der Rezepte geht: es war hier lange Zeit sozusagen ungeschriebener Usus, dass Rezepte eigentlich nur berwertet wurden, wenn sie auch tatsächlich nachgekocht wurden. Das hat sich zu meinem Bedauern leider anscheinend schon fast grundlegend geändert. Manchmal erscheint es so, als würden die guten Bewertungen nur so hin- und hergeschoben unter dem Motto "Wie Du mir, so ich Dir!"

 

Endgültig bewertet werden, kann ein Rezept tatsächlich nur, wenn es nachgekocht wurde, egal ob dann eine gute oder schlechte Bewertung dabei herauskommt. 

 

Die guten Bewertungen zu nicht nachgekochten Rezepten finde ich allerdings genauso ungerechtfertigt, wie die auf gleicher Weise zustande gekommenen schlechten Bewertungen.

 

Ganz nebenbei wäre Rinquinquin übrigens die einzige Person, die sich über die Bewertung echauffieren sollte....

 

 

nika
Da muss ich was korrigieren:
Foi gras - Stopfleber  

"Es werden alle nach den Sommerferien versetzt!" = Fehler: Die Versetzung gibt es vorher mit den "Sauerlappen" und dann beginnen die Ferien :)), bei uns in Niedersachsen am Ende des Monats.

Ich finde es gut, dass hier eine Diskussion stattfindet und deshalb kochen wir doch einfach am/im Topf weiter und lassen es uns schmecken. Zu meinem Ausklang ein kleiner Schmetterling auf einer Blütenkugel einer Zwiebel.

Liebstöckel
DANKE

@ liebe Nika. - Ein wunderbares Finish. Das Bild ist wunderschön.

Aphrodite
Schitt was auf die Bewertungspunkte.

@Liebstöckel, wenn es Dir nur um Negativ-Bewertungen ging, hätte das Thema neutraler gehalten werden können. Was habe ich jetzt falsch verstanden? Mit lebenden Tieren spielt man nicht.

Rinquinquin
Sommersturm

Wie meine Rezepte bewertet werden, ist mir egal und ich echauffiere mich schon gar nicht darüber.

 

Eine Vorab-Bewertung erlaube ich mir, weil es mir möglich ist, im Kopf das Zusammenspiel aus mir bekannten Zutaten zu "schmecken". Sonst könnte ich auch keine eigenen Gerichte zusammenstellen.

 

Da Rezepte mit Foie gras so zornig beurteilt werden, werde ich mich zukünftig der Devise von GU anschliessen. Die Möglichkeit eines privaten Rezepts steht mir ja offen. 

Ich bin jetzt auch eine unter Tausenden hier. Wie ich geangelt wurde, lest ihr hier!

Schon lange kenne ich die Küchengötter, koche Rezepte nach und verfolge aufmerksam das Forum. Lust mitzumachen habe ich keine, weil mir auffiel wie mit Mitgliedern teilweise umgegangen wurde, die dem Maßstab anderer Mitglieder nicht gerecht wurden. Auf mich wirkt diese Dominanz einiger sehr abstoßend. Harmlos empfand ich die Diskussion und den Vorlauf in den Gästebüchern nicht. Ein Tag vorher wurde in den GB über andere Mitglieder bzw. die vermeintlichen Schlechtbewerter, dort betitelt als Ideologen, Heilsversprecher und Asketen gewettert und natürlich immer auch sofort alles gelöscht. Anstifter und Anführer haben sich gefunden, die vermeintlichen Schlechtbewerter waren ausgemacht, zu einfach wurde es sich gemacht, dem Frust Ausdruck zu verleihen. Entschuldigungen wären angebracht. Die Küchengötter und die Mitglieder sollten hier hier an der Nase lang geführt werden um Stimmung gegen andere Mitglieder zu machen. "Einerseits verstehe ich Dich völlig aber andererseits tut es mir etwas weh. Hätte ich die Diskussion nicht in Gang gebracht, hätte auch kein Hahn danach gekräht" diese Erkenntnis kommt zu spät! Taten sollten folgen.Hut ab sunnysunday, du hast Humor. Danke an Bettina für ihren Einwand. JulietteG, mutig an diesem Punkt der Diskussion noch mit ihrer Meinung einzusteigen. Aphrodite, doch noch durchgeblickt was eigentlich bezweckt werden sollte und 5 Punkte verteilt, wenn auch ohne Kommentar. Über den Rest schweige ich lieber. Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral!

MeineMeinung zum Bewertungssystem.

Bewertungssystem hier ist demokratisch. Jeder darf bewerten, keiner muss. Es ist nicht notwendig seine Bewertung öffentlich abzugeben, obwohl dies hier auf den Profilseiten unter Neues aus der Community unter Küchenfreunden angezeigt wird. Was wiederum auch von Nichtmitgliedern und nicht befreundeten Mitgliedern eingesehen werden kann. Nicht vergessen! Ihr seid hier alle Anonym, kaum einer außer den Küchengötter Mitarbeitern steht hier mit seinem Klarnamen ein für das was er schreibt und bewertet. Wäre das Bewertungssystem komplett offen, wem wäre da geholfen? Es würde ablaufen wie bei kochbar. 20 - 30 Top Bewertungen am ersten Tag, der größte Teil wurde am Tag abgegeben als das Rezept eingegeben wurde. Danach wird sich artig beim Bewerter bedankt und auch noch schnell 5 Sterne vergebe. Was dann wieder dazu führt, ... Selbst auf euren Blogs, haben die meisten eine anonyme Form gewählt. Kein Kontaktdaten im Impressum, keine eigene Domain usw. Ihr könnt schreiben was ihr wollt, Bildrechte verletzten, Behauptungen aufstelle, euch jede erdenkliche und so viel Identitäten geben wie ihr wollt. Nur mit einem Gerichtsbeschluss dürften eure Anmeldedaten rausgegeben werden und selbst diese können Fakes sein. Also was ist die Forderung? Öffentlicher Kommentarzwang? Dann aber bitte auch Klarnamenzwang und Fotozwang! Einige würden sich hier wundern mit wem sie es die ganze Zeit zu tun hatten.Und wer hier mehrere Profile anlegt um seine Bewertungen zu manipulieren oder die seines Lieblingsmitgliedes sollte doch bitte auch mal die Arbeitsplatte und die Tischdecke auswechseln.

küchengötter
offene Worte

Erst einmal vielen Dank für Deine offenen Worte, Namu. Es ist natürlich für uns als Team alles andere als schön zu lesen, dass sich User nicht in die Community einbringen, weil sie sich abgeschreckt fühlen. Wir geben immer unser bestes auch "hinter den Kulissen" einzugreifen, wenn uns unfaires Verhalten auffällt. 

 

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal an alle appelieren, dass die Gästebücher auf keinsten Fall dafür vorgesehen sind, sich negativ über andere User zu äußern. Wir können leider nicht beurteilen, ob dies in den letzten Tagen vorgefallen ist, wissen aber, dass es in der Vergangenheit schon passiert ist. Das ist ein Miteinander, das wir auf keinen Fall unterstützen. Wir verweisen an dieser Stelle gerne noch einmal auf unsere Netiquette.

 

Und nun noch ein paar Worte zum Thema Bewertungen: Rezepte können nur richtig bewertet werden, wenn Sie auch ausprobiert wurden. Dies gilt sowohl für negative als auch für positive Bewertungen. Vor allem bei negativen ist ein Kommentar immer wünschenswert, denn nur wenn die Kritik auch ausgesprochen wird, können Änderungen ggf. auch umgesetzt werden. Auch Kritik kann und sollte freundlich formuliert werden und sollte wenn möglich immer konstruktiv sein. Bitte denkt daran, dass Geschriebenes leicht auch einmal falsch verstanden werden kann, da Ironie oder ähnliches in Schriftform nicht immer auf Anhieb erkennbar ist.

 

Wir hoffen, dass sich die Wogen wieder etwas geglättet haben und freuen uns weiterhin auf einen regen, fairen Austausch in der Community. 

 

Viele Grüße

Euer Küchengötter-Team

 

 

Der Vollständigkeit halber möchte ich zuletzt noch folgendes schreiben.

Weil ich mich wirklich schon oft darüber geärgert habe, wurden von mir Screenshots gemacht um auch exakt zitieren zu können. Mit den Zitaten wollte ich zurückgeben, was hier leider ausgeteilt wurde. Eventuell konnten bei den Verursacher Denkprozesse angestoßen werden. Eure Kombination aus Netiquette und demokratischem Bewertungssystem finde ich sehr gut. Es gibt Regeln aber keine Zwänge. In diesem Rahmen muss jeder entscheiden, wie er sich verhalten möchte. Mehr kann man nicht machen. Wer ein System unterlaufe will ob durch Unfreundlichkeit, schlechte Bewertungen findet immer einen Weg.

küchengötter
Gästebücher

Liebe Küchengötter,

 

wir wurden heute bereits von mehreren Usern wegen dieser Diskussion angeschrieben. Wir möchten auch an dieser Stelle noch einmal betonen, wie wichtig uns ein freundliches Miteinander hier im Forum ist. Jeder soll sich willkommen fühlen. 

 

Wir sind natürlich auch bereits dran, das Thema der Gästebucheinträge der letzten Tage zu klären. Bitte habt hier noch etwas Geduld.

 

Viele Grüße,

Euer Küchengötter-Team

nein danke

Ich würde ebenfalls niemals Stopfleber essen. Was die da mit den armen Tieren machen ist einfach nur grausam und unnötig. Aber ich denke, da muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich esse generell sehr selten Fleisch und wenn dann regional und bio.

küchengötter
Das Miteinander bei den Küchengöttern

Liebe Küchengötter,

 

nachdem wir nun noch ein paar Mal per Mail nach dem Ausgang dieser Diskussion gefragt wurden, möchten wir es gerne noch nachholen, uns auch an dieser Stelle dazu zu äußern: Wir haben bereits mehrmals betont, wie wichtig uns das freundliche Miteinander hier in der Community ist. Natürlich können und wollen wir es nicht zulassen, wenn Community-Mitgliedern mit Äußerungen Unrecht getan wird. Das ist in diesem Forums-Beitrag nach unserem Wissenstand nicht passiert. 

 

Die Diskussion an dieser Stelle war wichtig, denn sie hat gezeigt, dass sich hier leider nicht immer jeder so willkommen fühlt, wie wir es uns wünschen würden. Wir sind froh, dass dies nun auch noch einmal öffentlich ausgesprochen wurde und wir so auch die Chance bekommen, daran zu arbeiten. 

 

Wir freuen uns über jeden neuen User auf der Seite, über neue Rezepte, regen Austausch und Denkanstöße. Am Ende haben wir doch alle, egal ob Kochanfänger oder Profi, etwas gemeinsam: unsere Leidenschaft fürs Kochen und/oder Backen. Und die Küchengötter sollen ein Platz sein, an dem sich jeder dabei wohlfühlt, sich über diese Themen auszutauschen. Das ist unser größter Wunsch. Und wir freuen uns, wenn wir uns dabei unterstützt, genau solch einen Platz zu schaffen!

 

Viele Grüße,

Euer Küchengötter-Team

 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login