Getreidemühle

Seit langem überlege ich mir eine Getreidemühle zu kaufen aber ....

7
Kommentare
Tupfen

.. wie oft benutzt man sie wirklich?


.. auf was muss man achten?


.. ist billig = schlechte Qualität?


.. muss es Holz sein?


.. wie gut ist das Ergebins bei frisch gemahlenem Mehl


.. schmeckt man einen Unterschied


.. wer hat Erfahrungen mit einer Getreidemühle und kann mir ein paar Tipps geben..


wer würde lieber von der Anschaffung abraten?


 


Ich würde mich über Eure Erfahrung sehr freuen.


 


sonnige Grüße TUpfen

tolutolo
Bin gespannt auf die Erfahrungen,

denn ich überlege auch schon seit Jahren, mir eine zu kaufen, habe aber auch Angst vor nutzlos in der Küche rumstehenden Geräten!

Camille
Nutze sie wenig aber möchte sie trotzdem nicht missen

Hallo,

ich habe mir vor Jahren mal eine kleine elektrische Getreidemühle von Bosch zugelegt. Oft benutze ich sie nicht, d. h. es gibt immer Phasen wo sie häufig genutzt wird und dann gerät sie mal wieder in Vergessenheit. Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit der Maschine. Frisch gemahlenes Mehl schmeckt doch anders und besser als Fabrikmehl.

Gruß Camille

nika
Getreidemühle - Mahlwerk

Ich habe meine Getreidemühle vor ca. 20 Jahren gekauft. Sie ist ein Aufsatzteil auf meine große Bosch Küchenmaschine. Sie ist ein wenig umständlich, wenn man den Schrot oder das Mehl nicht weiter in der Maschine bearbeiten möchte, z.B. für Müsli. Aber missen möchte ich sie nicht. Die ebenfalls gekauften Schnippelaufsatzteile waren jedoch ein Fehlkauf für meinen Haushalt.

Bitte achte auf ein gutes Mahlwerk. entweder Keramik oder wie bei mir: richtige Mühlsteine.

Meine Mühle wird mindestens dreimal die Woche genutzt. Ich habe den Eindruck, frisch gemahlenes Mehl läßt sich besser verarbeiten und bringt bessere Backergebnisse. Das mag aber ein persönlicher Eindruck sein.

Tupfen
keiner mehr ??????

hallo zusammen,

hat echt keiner mehr eine getreidemühle oder erfahrungen damit gemacht?

ich bis gespannt..

 

sonnig grüße TUpfen

Aphrodite
Geschrotetes und Mehl lasse ich mir im Reformhaus mahlen.

Habe diese Zutaten aber bisher nur für Getreidemüsli verwendet und brauchte dann von den Zutaten nie viel. Diese Kleinstmengen frisch aufmahlen zu lassen, erschien mir zweckmäßiger als eine Mühle zu kaufen. Nicht unweit von meinem Wohnort haben engagierte Leute eine alte Mühle aus Mecklenburg Vorpommern mitten im Sauerland wieder aufgebaut. Der Müller dort hat sich gegen Industriemühlen ausgesprochen, da durch den Mahlvorgang das Mehl erhitzt wird, wenn ich ihn da richig verstanden habe. Auf einem Mahlstein sollen bessere, Vitamin-schonendere Ergebnisse möglich sein mit sehr guten Eigenschaften. Zusammen mit einem Bergischen Kaffeeklatsch, decke ich mich dort ein. Bin aber auch nicht die große Brot-Bäckerin!Nika kann ich mich deshalb nur anschließen. Und wenn es heute noch echte Mühlsteine gibt, würde ich diese nehmen.

senftöpfchen
Getreidemühle

Liebe Tupfen,

ich habe erst jetzt diese Thread entdeckt.

Ich habe eine Jupiter Elektro-Getreidemühle Modell 874, sie ist von meiner Mama. Ich benutze sie sehr gerne, hole mir Bio  Getreide und mahle es für Müsli  grob und fein für Mehl zum  Backen.  Der Geruch des frischen Mehls ist unbeschreiblich.

Was Aphrodite geschrieben hat ist wunderbar wenn diese Möglichkeit mit einer große Mühle in der Nähe gegeben ist,  unbedingt  frisch holen.

Für Haferflocken habe ich eine Flockenquetsche, wie in Deinem Bild oben!

Die sind für Müsli und auch für Haferbrei und zum rösten super!

Würde mich interessieren, wie Du Dich entschieden hast.

 

Getreidemühle

Ich war mir auch lange unsicher und hab dann die gekauft, die in Tests am besten abgeschnitten hat: Komo Fidibus Medium. Allerdings kam es mir auch nicht so aufs Geld an, sie ist natürlich sehr teuer. Aber eine von Karcher soll leistungsmäßig genauso gut sein, aber ist viel günstiger. 

 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login