Glückliche Hühnerfreundschaft.

Heute wurde so eine Art Grundstein gelegt. Meine Tochter und ich haben uns auf einem Bauernhof ein paar süße Hühnerkücken angesehen. Nach 18 Tagen gerade geschlüpft. Ein anderes habe ich mitgenommen (1,3 kg Schlachtgewicht) mit durchtrainierten Schenkeln, da freilaufend.

4
Kommentare
Aphrodite

Mehr vom Küken in 14 Tagen.... Meine Tochter weigert sich: Das wird nicht gegessen! Nun gut, Eier legen können die auch!


08.10.09:
@Eliza und Auchwas, ich glaube ich muss ein kleines Missverständnis aufklären. Meine Tochter wird Hühnerpatin. Heißt, sie sucht sich ein Bändchen für ihr Huhn aus, damit sie ihr Huhn unter den vielen anderen auch wiederfindet. Das Huhn bleibt auf dem Bauernhof und wir besuchen es, wenn wir dort Eier holen. Nächste Woche ist es so weit.


09.10.09: Nichts mit Hühnchen-Gucken. Am 16.10. ist Herbstfest bei Manufactum in Waltrop.


30.10.09: Sind die schon groß geworden! Wir haben uns ein Huhn ausgesucht - hoffen wir jedenfalls (das kleine hinten). Und wenn es häufig auf den Arm genommen, viel Zuspruch erhält und mit Leckereien gefüttert wird, wird es vielleicht zutraulich und legt fleißig Eier.


23.12.2009 Mit Zutraulichkeit ist noch nicht viel! Unser Huhn Anna-Lila ist schon richtig groß geworden ... und geht in Deckung!

auchwas
Da bin ich aber gespannt,

unsere Wachteln legen auch kleine Eier  und lieb sind sie, doch sie als Essen zu servieren weigere ich mich. Obwohl ich mit Wild und Tieren und zubereiten und schnippeln alles gut und gerne mache, nur die Tiere die ich lebend in direktem Umfeld habe, kann ich nicht braten oder kochen. Ist vielleicht ein Spleen doch es geht einfach nicht. Würde mich interessieren wie das bei den anderen so ist.

Eliza
Das gibt einen leckeren Braten am Wochenende,

wenn ich Dich richtig verstanden habe mit den 1,3 kg Schlachtgewicht.

 

Und in zwei Wochen holt Ihr Euch ein paar Küken nach Hause. Die würde ich dann aber auch nicht essen wollen, die werden bestimmt viele prächtige Eier legen, wenn sie größer sind ;-) Dann habt Ihr auch noch einen Vorteil, Ihr braucht nämlich morgens keinen Wecker mehr, das erledigt dann das Gegacker der Hühner bzw. das Krähen des Hahnes. Wir hatten bis vor fünf Jahren direkt gegenüber von unserem Hauses einen Hühnerstall. Da war unsere Nacht mit Anbruch des Tages vorbei, die Hühner gackerten, der Hahn krähte und unser Hund bellte und sprang wie wild gegen die Terassentür, die er leider nicht öffnen konnte. Wie idyllisch kann doch das Landleben sein!

 

auchwas
Liebe Eliza, dass kann ich gut verstehen

die Hähne und die Hunde morgens, dass brauch ich auch nicht mehr, diese Art von Landleben, dann ist aus,  mit Schlafen und Nachtruhe und so. Den Hahn würde ich dann vielleicht in meinem Kochtopf haben wollen.

auchwas
Ich muss dazu ergänzend schreiben, mit meine Hunden

morgens "Gassi" das schon, aber nicht wenn im Sommer früh der Tag graut gegen 4.OO Uhr so ein Hahn dann zum Aufstehen kikiriki macht, das ist  es was das Landleben nicht unbedingt so toll macht besonders wenn man a bends lange arbeitet.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login