Großer Braten

Garzeiten von wirklich großen Braten

7
Kommentare
mausi53

Ich möchte gerne an einem der Weihnachtsfeiertage einen 2,5 kg schweren Sauerbaten für 8-10 Personen machen. Nirgendwo im Internet kann ich Garzeiten für so große Fleischstücke finden. Kann mir jemand helfen? Ist es günstiger, den Braten im Backrohr oder im Schmortopf auf dem Herd zuzubereiten? Er sollte aber wirklich sehr weich sein!

karlchen
Bratenthermometer

Hallo maus53!

Man kann allein aufgrund des Fleischgewichtes nicht sagen, wie lange die Garzeit sein wird, denn das Fleischstück kann ja verschieden Formen haben. Wichtig ist, dass beim Braten im Inneren eine bestimmte Temperatur erreicht wird. Deshalb solltest Du ein Bratentermometer benutzen, dann kannst Du anhand der Kerntemperatur genau feststellen, wie weit Dein Braten schon ist. Über den Daumen kann man sagen, dass das Fleisch bei einer Kerntemperatur von etwa 60 Grad noch blutig ist, das Garende wäre also bei 60 Grad Kerntemperatur erreicht, wenn Du das Fleisch englisch willst. Bei 70 Grad Kerntemperatur ist es medium und bei etwa 80 Grad ist es durchgegart. Das Bratenthermometer funktioniert auch beim Niedrigtemperaturgaren wo der Backofen nur auf etwa 80 Grad eingestellt wird. Hier dauert halt wesentlich länger, bis die Kerntemperatur erreicht wird, aber das Fleisch wird besonders zart und saftig.

In Argentinien wird das auch beim Grillen so praktiziert. Ein großes Stück Fleisch wird deutlich weiter von der Glut weg plaziert als wir Deutsche es machen. Es wird dann so lange von einer Seite gegrillt, bis die vom Feuer abgewendete Seite so heiß ist, dass man sie nicht mehr anfassen kann (ca. 80 Grad). Jetzt wird das Fleischstück umgedreht und nur noch kurz von der anderen Seite gegrillt.

Gruß,

Karlchen

Ganz herzlichen Dank

für die ausführliche Antwort! Deine Angaben für die Kerntemperatur waren schon mal sehr hilfreich. Damit ich jedoch in etwa weiß, wann ich anfangen muss, bräuchte ich eine zumindest ganz vage Zeitangabe. Sind drei Stunden realistisch?

karlchen
Je größer der Braten, desto niedriger die Temperatur

Hallo maus53!

Das ist schwer zu sagen. Je größer der Braten ist, umso niedriger sollte die Temperatur sein, damit er nicht zu sehr austrocknet. Optimal ist es, für etwa 15 Minuten mit einer höheren Temperatur anzufangen und sie dann für den Rest der Garzeit ein Stück zu reduzieren. Am Ende der Garzeit sollte der Braten noch 15 Minuten im ausgeschalteten Backofen ruhen. Wenn Du einen 2,5 kg Braten hast, dann würde ich vorschlagen, mit 200 Grad anzufangen und nach 15 Minuten auf 160 bis 170 Grad zu reduzieren. Wenn Du nach zweieinhalb Stunden das erste Mal aus Bratentermometer schaust, sollte das reichen, die 3 Stunden könnten ungefähr hinkommen.

Liebe Grüße,

Karlchen

@karlchen

Super! Du hast mir sehr geholfen. Ich denke, ich sehe dem Eereignis nun wesentlich gelassener entgegen! Für so viele Leute finde ich einen großen Braten einfach ideal, weil man nicht so viele Pfannen braucht wie für Kurzgebratenes. Also ganz herzlichen Dank nochmal für deine Hilfe!

karlchen
Gerne

Hallo maus53!

Gerne! Schreib mir bitte, wie lange die Garzeit war und ob der Braten gelungen ist, wenn alles erledigt ist.

Liebe Grüße,

karlchen

@karlchen

Hallo karlchen,

der Braten (fast 3 kg) war super lecker! Ich habe ihn im Schmortopf auf dem Herd zubereitet. Das Anbraten von Fleisch und Gemüse hat ca. 1/4 Stunde gedauert. Danach habe ich den Braten bei kleinstmöglicher Temperatur drei Stunden geschmort. Die Kerntemperatur betrug dann 85°. Das Fleisch war weich und die Soße hat genial geschmeckt. Danke nochmal für deine hilfreichen Angaben!

Herzliche Grüße,

mausi53

karlchen
@maus53

Hallo maus53,

das hört sich ja wirklich lecker an. Wenn ich nicht gerade etwas gegessen hätte, dann würde ich jetzt bestimmt ziemlich Hunger bekommen.

Liebe Grüße,

Karlchen

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login