Gute Bratpfanne gesucht

Rat bezüglich guter Bratpfanne gesucht

8
Kommentare
Honigwein

Hallo Zusammen,


 


meine Pfannen habe alle schon einige Zeit und Einsätze hinter sich. Viele sind nun mittlerweile verkratzt oder einfach alt und verbraucht. Deswegen möchte ich nun, die alten Pfannen gegen neue austauschen. Online sind die Pfannen von tefal, und von Schulte, am Besten bewertet. Hat hier jemand Erfahrungen mit den Tefal Pfannen von Jamie Oliver? Sind diese wirklich so gut? Seid ihr zufrieden?


 


LG

Aphrodite
Würde weder Edelstahl noch beschichtete Pfannen nehmen.

Alte Pfannen tausche ich gegen Eisenpfannen aus. Die sind zwar ein wenig pflegeintensiv. Eingebranntes muss mit heißem Wasser gelöst, die Pfanne gesäubert und wieder mit etwas Öl eingerieben werden. Gibt eine schöne Pattina und mag eine Liebhaberei sein. Als Antihaft nutze ich eine Keramikpfanne. Seidenweiches Rührei wird da in Null-Komma-Nix bei sehr hohen Temperaturen ideal. Ich nutze Pfannen wirklich als Kochgeschirr. Für Risotto und Wok-Gerichte. Da kommt kein Topf und auch keine Edelstahlpfanne mit. Ich brauche auch keine Antihaftbeschichtung. Das Bratgut löst sich von alleine, sobald die Pfanne etwas an Temperatur verliert bzw. wenn nicht bei mäßiger Temperatur darin herumgestochert wird. Wer in meinen Pfannen herumkratzt, riskiert Küchenverbot! Dann sind Pfannen unverwüstlich und es macht große Freude damit zu kochen. Ich finde, die Anfangstemperatur muss ziemlich hoch sein. Das schaffen Edelstahlpfannen einfach nicht. Und auch niedrige Temperaturen treffe ich, damit mir Wurst nicht der Pfanne reißt oder explodiert. Temperaturanzeigen an den Pfannen würde ich als wenig zweckdienlich bezeichnen. Wer nicht mit Pfannen in der Küche jonglieren möchte, wird nie dahinter kommen, was alles möglich ist. Aber wer kocht denn noch ambitioniert? Und dann sind Pfannen mit Antihaftbeschichtung pflegeleicht und von JO einfach chic und leicht in der Handhabung, würde da bei Markenherstellern auch keine Preis- und Qualitätsunterschiede sehen.

Toskanafan
Habe alle,,,

von Edelstahl, Sus,. Die Edelstahl von Sus hat einen Kupferboden, was sehr schnell heiß wird. Dann Sus-Romana, beschichtet, 2 St,. finde ich sehr gut.  Dann 2 aus Keramik, Bialetti,   nehme sie sehr gerne, wie @ Aphrodite treffend berichtet.  In letzter Zeit nehme ich gerne auch wieder meine Edelstahlpfanne, als ich sie vor Jahrzenten gekauft hatte, wurde gesagt, ( Edelstahl aufheizen, Spritzer Wasser rein, wenn es perlt ist die Pfanne heiß genug, dann Öl, Bratgut rein, das Bratgut löst sich dann von selbst. ). Heute weiß ich das stimmt nicht ganz. Das Bratgut lässt sich gut wenden, wenn es angebraten ist, man braucht etwas mehr Öl. Für die Edelstahlpfanne  schalte ich nun die Hitze nicht mehr hoch sondern von 9, nur auf 6/7, dann klappt es.
 Man muss einfach  für jede Pfanne, das richtige Gefühl entwickeln.

Vielleicht schaffe ich noch eine Gußeiserne für den Grill an.
 Dann natürlich meine Eisenpfannen, hier, diese finde ich klasse. Hier zu finden. 
Wie man sie einbrennt, steht hier.

WOLLBAER
Jamie Oliver, wer immer das ist, lässt grüßen

Mich wundert immer wieder, wie naiv Verbraucher sind. Die Werbung versteht ihr Geschäft. Lach!!!!

 

Gibt es eigentlich keinen Test, wo Pfannen von Schubeck, Lafer, Oliver, Bocuse, Witzigmann, Hensler, Kotaska, Baudrexel, Poletto, Rosin direkt von der Stiftung Warentest miteinander verglihen werden?  So lange es den nicht gibt nehme ich eine ordentliche Pfanne aus Gußeisen, ohne Beschichtung und aus die Maus.

 

Oder ich richte mich, wie in sehr vielen anderen Dingen nach Testergebnissen der Stiftung Warentest. Damit lag ich noch nie falsch:

 

http://unsere-testsieger.de/stiftung-warentest/pfannen-test.htm

 

LG Rolf

Guérard

Aphrodite
Ha, ha,...

die naiven Verbraucher. Und wer das immer auch hier ist, der immer und immer wieder die Unzulänglichkeiten anderer beklagen muss. @Wollbaer, Du weißt schon, dass Verallgemeinerungen nicht besonders weiterhelfen? Sonst lasse ich mich hier in epischer Breite über das schlechte Wetter aus. Das wird dann richtig gruselig und ist genauso wenig zielführend. Und dann wirst Du es nicht glauben: Ich lasse mir lieber von einem sympathischen Kerl aus der Werbung eine Pfanne verkaufen als hier herumzulesen.

 

Zunächst habe ich mich gefragt, warum Honigwein die Frage hier platziert hat. Auch in anderen Kochforen taucht diese Frage immer wieder auf. Und wird auch gerne kommmentiert. Wenn Honigwein bei Stiftung Warentest hätte nachschlagen wollen, hätte sie oder er das bestimmt gemacht. Hier geht es um die Zweifel, die bleiben, wenn Produkte gut bewertet werden und mündet vielleicht in der Frage der mangelden Transparenz in vielen Bewertungsportalen und den vielen nett gemeinten Empfehlungen, die keine sind.

WOLLBAER
@Aphrodite

Nur 2 Belege der letzten Zeit, was die Naivität von Verbrauchern angeht.

 

1) Autos der Marke VW mit Dieselmotoren

2) Glyphosqat seit 1974 im Einsatz

 

https://www.albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/glyphosat-auswirkungen

 

Sei mir bitte nicht böse aber die Naivität von Verbrauchern lässt doch erst diese Möglichkeiten zu, die die Menscheit bedrohen. Noch spricht niemand über die Beschichtung von Bratpfannen mit Produkten, wie es beispielsweise Tefal ist. Bislang existiert nochnicht eine einzige Langzeitstudiemüber dieses Thema.

 

Wenn Honigwein mein Beitrag nicht gefällt, so kann sie ihn getrost in die Tonne kloppen. Lach!

 

LG Rolf

crazycook
Wie lautete nochmal die Frage

<<Hat hier jemand Erfahrungen mit den Tefal Pfannen von Jamie Oliver? Sind diese wirklich so gut? Seid ihr zufrieden?>> 

Ich habe einige Pfannen von Tefal "Jamie Oliver" und ich bin zufrieden. Die Temperaturanzeige wäre nicht notwendig aber sie ist trotzdem hilfreich wenn man diverses Kochgeschirr auf dem Herd hat und man etwas bei moderater Temperatur anbraten oder durchschwenken soll. Sie sind nicht für alle Bratvorgänge zu gebrauchen. z.B. Kurzbraten bei hoher Temperatur, Bratvorgänge mit Olivenöl, Bratkartoffeln, wenn sie gut werden sollen etc. Aber sie sind leicht zu reinigen und man benötigt weniger Fettstoffe als z.B. in Eisen- oder Gusspfannen. Die Pfannen von Schulte kenne ich nicht.

 

 

WOLLBAER
@crazycook

Moin, Moin crazycook,

 

es ist leider häufig so, dass angeblich Vorteile sich Jahrzehnte später als sehr kritisch erweisen. Blendet man mal die Gesundheit aus, dann sind beschichtete Pfannen sicherlich ein Segen für den Verbraucher. Man darf nur nicht in die Abgründe schauen:

 

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/teflon-ia.html

 

Aber mal ehrlich, diese Korinthenkacker, wie ich einer bin, haben an allem etwas auszusetzen. Sie bomben Mitmenschen in die Steinzeit zurück. Lach! Vielleicht ist es einfach besser die Augen zu verschließen und durch. Wir Christen sind ja eh mit dem Paradies zum Abschluß unseres irdischen Daseins beglückt. verstärken könnte man diese Bestrebungen noch durch Nikotin, Alkohol und Drogen, wem Tefal Beschichtungen nicht schnell genug wirken.

 

Liebe Grüße

Rolf

 

 

Teflon

Ich kann da nur immer wieder sagen: Die guten alten Teflon-Pfannen. ;) 

Da kannst du eigentlich alle Modelle nehmen. 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login