Hermann-Kuchen

Wer kennt ihn noch diesen Hermann Kuchen den man jede Woche teilt und die Woche über füttert? Hat jemand vielleicht tollte Ideen, wie man diesen Kuchen aufpeppt und abwechslungsreich verändert?

12
Kommentare
plaisir

 

Burgl
Wer kennt den nicht?

Klar kenn ich den! Der war bei mir in der Schulzeit voll in (ist schon ein paar Jährchen her, ich geb´s zu!). Damals hatte jeder von uns so einen "Hermann" zu Hause und war fleißig damit am backen - bis ihn keiner mehr sehen konnte. Rezeptvarianten habe ich allerdings leider keine - und mir ist seit damals auch kein "Hermann" mehr untergekommen... Aber er scheint noch zu leben:-)

Maus
Hermann mit einigen Varianten

Den Hermann kann man genauso variantenreich gestalten wie einen anderen Rührkuchen und zwar mit Rosinen, Schokoraspeln und Stücken, Cranberrys getrocknet, Nutella nach Geschmack, kleingeschnitte Äpfel oder andere Obstsorten. All diese Varianten habe ich jedenfalls schon ausprobiert und es klappt ganz gut und schmeckt auch. Zwischendurch lasse ich ihn aber eingehen. Wenn ich wieder Lust auf Hermann habe, setze ich einen neuen an.

Viele Grüße Maus

luckytina
alle Jahre wieder ...

.... kommt nicht nur das Christuskind! Bei mir gibt es jedes Jahr im Nov/Dez 1-2x den Herrmann-Kuchen. Zu dieser Jahreszeit deshalb, weil ich viel Haselnüsse und Zimt drin hab. Bei uns ging er einst in der Ausbildungszeit unter den Mädels rum, das war Anfang der 80er. Seither wird er jedes Jahr gebacken und jedes Jahr friere ich eine Tasse für das nächste Jahr ein. Funktioniert und wahrscheinlich ist ein Fitzelchen meines Teiges jetzt 24 Jahre alt.Von Dr. Oetker gab es mal ein Herrmann/Siegfried Backbuch ... hab ich auch, aber tatsächlich noch nie etwas draus gemacht. Irgendwie wollen meine Geschwister und meine Mutter immer mein Original.

Viele Grüße aus Berlin - Tina

 

 

Camille
gehört habe ich auch schon davon

aber leider noch nie probiert. Kann mir jemand sagen, wie der Kuchen angesetzt wird?Viele Grüße Camille

Maus
So mache ich Hermann

Eine halbe Tasse  Buttermilch, Saft einer halben Zitrone und drei Eßl. Mehl mit einem Holzlöffel klümpchenfrei verrühren.

In einem hohen Gefäß (nicht aus Metall) zimmerwarm stehen und gehen lassen, bis der Teig Blasen wirft. Dann mit je einer Tasse Mehl und Milch, einer halben Tasse Zucker "füttern", ruhen lassen.

Nun 5 Tage einmal täglich umrühren. Am 5. Tag mit der gleichen Ration erneut "füttern". Wieder täglich einmal umrühren.

Am 10. Tag eine Tasse des Teigs verschenken und eine einfrieren (bis 6 Monate) oder gleich wieder neu ansetzen. Den Rest mit 2 Tassen Mehl, 3 Eiern, Backpulver, einer 1/2 Tasse Öl und 1 Tasse Zucker vermischen.

Nach Belieben mit Nüssen, Rosinen, Kakao oder Früchten verfeinern und in einer gefetteten Kastenform bei 190°C etwa 50 Minuten  backen (Stichprobe).

Nach Belieben mit Zuckerguß, Schokoguß oder Puderzucker überziehen.

Vielleicht habe ich Dir helfen können, Camille und wünsche Dir viel Spaß mit Hermann. Man sollte ihn liebevoll behandeln, dann dankt er es einem auch.

Liebe Grüße Maus

Camille
Danke Maus,

das hört sich gut an, werde ich wohl mal ausprobieren.

Liebe Grüße Camille

 

 

Tupfen
angesetzt

da hab ich doch wieder Lust bekommen und habe heute Morgen mal wieder einen Hermann angesetzt.

1/2 Tüte trocken Hefe / 1/2 Stück frische Hefe / 1 EL Zucker / 1 Tasse Wasser / 1 Tasse Mehl verrühren.

2 Tage stehen lassen / 1 Tag in den Kühlschrank.. somit wäre der Grundteig fertig.

 

Jetzt kann er gefüttert und grührt werden..

ich freu mich schon auf den ersten Kuchen

 

sonnige Grüße Tupfen

das ist ja einfach ...

nachdem ich nun endlich nach monatelanger suche einen gefunden habe der mir ein hermannbaby geschenkt hat weiß ich ja jetzt wie es geht selbst einen zu produzieren...

danke tupfen :)

Tupfen
bitte gerne..

@Carrie: bitte schön, gern geschehen.. ich bin mal gespannt was und für "Kreationen" dazu einfallen.. aber das mit dem Brotteig / Siegfried finde ich schon mal klasse.

 

Sonnige Grüße Tupfen

Tupfen
Frage

hat jemand Infos über den Siegfried-Teig?

für mein Verständnis ist er ohne Milch wie ein Sauerteig-Ansatz?

Hat einer von Euch ein gutes Brotrezept ohne Milch und Hefe nur mit dem Sauerteigansatz?

Sonnige Grüße Tupfen

Wenn Du Zeit und Lust hast,

kannst Du dazu meinen Forumsbeitrag "Sauerteig selbst herstellen" vom 28.08.2008 mit einigen informativen Kommentaren lesen.

Rezepte für das endgültige Brotbacken bekommst Du prima bei "Pöt" und bei "Petra Holzapfel". Ich hoffe, das hilft Dir vorerst weiter. Lg, Eliza

 

Tupfen
Danke

@Eliza, ich werde mir den Beitrag mal durchlesen und bei "Pöt" hab ich auch schon getsöbert :-))

 

sonnige Grüße Tupfen

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login