Hilfe Wo geht das Gärgas hin

Ich brauche Hilfe, ob ich die Liköransatz mal öffnen muss oder nicht.

5
Kommentare
Truckerin

Ich habe einen Likör mit zwetschgen und mit Mirabellen angesetzt in zwei WEckgläser mit Gummiring und hab sie verschlossen. Nun hab ich die Liköre in meiner Mutter ihre Obhut gegeben mit der anweisung einmal täglich LIEBEVOLL ;) zu schütteln und an einem warmen nicht sonnigen Ort zu lagern. Heute hat sie mich am Telefon dann gefragt, ob sie die Gläser auch mal auf machen soll. Ich habe dann gleich NEEEEEIN gesagt,aber ihre Frage wie dann die Gärgase entweichen sollen, war meiner Meinung nach Berechtigt. Wie macht ihr das denn, wenn ihr den Likör ansetzt? Bleibt das Glas zu oder öffnet ihr es mal? Ich will halt nicht, dass mir irgendwas kaputt geht. Ist mein erster Versuch und ich bin mächtig gespannt. die Weckgläser fassen glaub 4,75 L und ich hatte 1,4 Liter Alkohol ( hab Wodka genommen) genommen

Aphrodite
Welches Gärgas?

@Truckerin, da wird nur einfach Hochprozentiges mit Früchten und Zucker versetzt und muss dann ein paar Monate (kühl und dunkel!!!) ruhen. Was Du da produzieren lässt, ist ein Fruchtsekt. Das Gemisch steht warm und wird anschließend in Sektflaschen mit Verschlüssen umgefüllt, die dem Druck der Kohlensäure auch Stand halten. Und dann kann es trotzdem mal sein, dass eine Flasche explodiert. - - - Bei Likör nie - - -

Rezeot heißt aber Herbstfrüchte Liköre

Okay die Dame nimmt Birnenschnaps statt Wodka, aber ich dachte das macht kein großen Unterschied. Und sie beschreibt eben tägliches Schütteln an einem hellen nicht sonnigen Ort 4-6 Wochen lagern, absieben durch ein Tuch und in Flaschen füllen. Hmmmm jetzt bin ich etwas verunsichert. Schnief jetzt bin wirklich traurig , wenn das kein Likör wird. Egal man lernt nie aus. Danke für die Antwort

nika
Likör aus Früchten

mit Vodka habe ich auch schon angesetzt, warm gelagert und ab und zu geschwenkt. Gärgase habe ich dabei noch nie produziert. Der Vodka ist hochprozentig und konserviert die Früchte. 

 

Der letzte Likör, den ich am 01.01.2014 angesetzt habe war ein Eichel-Likör aus Steineicheln mit Vodka  in einem großen Twist-Off-Glas. Ich sollte ihn - gemäß Rezept - mit Brandy aufgießen und ab und zu schütteln. Nach 2 Monaten sollte er fertig sein. Mangels Brandy habe ich Vodka genommen und dann habe ich den Likör vergessen. Ich hatte ihn mit Alu-Folie umwickelt, damit er dunkel steht. Er sieht wunderbar in der Farbe aus, abgeseiht und probiert habe ich ihn noch nicht.

Aphrodite
Kommt auf die Frucht an.

@Truckerin, jetzt habe ich noch mal nachgeschlagen. Zum Beispiel bei Himbeeren und Heidelbeeren, gehen die Aromen schnell in den hochprozentigen Grundstoff (Vodka) über. Andere Früchte müssen "nachreifen". Eine kühle und dunkle Lagerung ist immer dann ratsam, wenn die Aromen sich nur schwer mit dem Alkohol lösen lassen. Das Schütteln unterstützt diesen Prozess.

Und nika hat natürlich Recht. Der Alkohol im Vodka verhindert den Gärungsprozess. Also keine Sorge, da passiert nichts.

Bettina Müller
Likör selber machen

Hallo Truckerin,

 

ich kenne es von früher auch noch so, dass die Gläser mit Alkohol und Früchten für den Likör an einem warmen Ort standen, immer fest verschlossen.

 

Schau mal, bei den Küchengöttern gibt es auch ein Special zum Thema Likör selber machen mit Tipps und jeder Menge Rezepten, an denen Du Dich noch orientieren kannst.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login