Ingwer schälen oder nicht ?

Wie verarbeitet ihr frische Ingwerwurzel?

14
Kommentare
Rinquinquin

Hier lese ich, Ingwer solle man schälen, dort höre ich, dass das nicht nötig sei. Wie haltet ihr das? 

Aphrodite
Meist zu faserig.

Junger, frischer Ingwer ist toll. Da mir das Schälen und Kleinhacken zu umständlich ist, reibe ich Ingwer auf einer Apfelreibe und gebe nur den Saft an die Gerichte oder Salat-Dressings. Wenn ich Ingwer ganz verwende, wird er auf jeden Fall geschält. Genauso wenig kann ich mir Möhren ungeschält vorstellen. Die Schale schmeckt doch nach nichts. Aber ich bin auch so pingelig, dass ich Gemüseabschnitte für Suppen / Fonds immer schäle. Manche verdrehen dabei nur die Augen: Ist doch egal, schmeißt Du doch sowieso gleich alles weg. Nein, nein, bei mir wird alles sorgfältig weggeschnitzt :)

Arancia
Früher habe

ich den Ingwer immer ungeschält verarbeitet, doch das habe ich zwischenzeitlich geändert. Das hat aber keine geschmacklichen Gründe. Es fiel mir immer häufiger auf, dass andere Kunden im Supermarkt den Ingwer anfassten und Stücke abbrachen um diese anschließend wieder zurück in die Körbe zu legen. Durch die rauhe Oberfläche und die vielen kleinen Ecken und Kanten einer solchen Knolle habe ich das Gefühl, dass ich diese "Fingerabdrücke" nicht wirklich sauber abgewaschen bekomme - und bin zur Schälerin geworden.

nika
Schälen oder nicht?

Aus den von Arancia genannten Gründen bin ich auch zur Schälerin geworden. Wer weiß denn, wer alles die Lebensmittel auf dem Weg vom Erzeuger zu mir als Verbraucherin angefasst hat. In Spanien wird einem von einer Mitarbeiterin - böse blickend - ein Plastik-Hanschuh gereicht, wenn man/frau ihn nicht selbst genommen hat. Dort darf - zumindest im Supermarkt - das Gemüse nicht mit bloßen Händen angefasst werden. Trotzdem sind aber noch viele Hände an den Lebensmitteln gewesen ...

 

Rinquinquin
Die Idee finde ich aber gut,

wenn man im Supermarkt Handschuhe zur Verfügung hat. In der Obst- und Gemüseabteilung gibt es ja noch mehr, das angefasst werden muss und man würde auch böse Blicke und Kommentare der Mitmenschen vermeiden, wenn man die dicken Tomaten weggehoben hat, um an die kleineren zu kommen. Ich nehme ja auch nicht unbedingt das, was zuöberst liegt.

Es ist genau so wie nika es sagt: bis zum Korb im Supermarkt sind SEHR viele Hände am Produkt gewesen.

JulietteG
Allein die Handschuhe...

würden das Problem allerdings nicht lösen, auch wenn selbiges zunächst sehr verlockend klingt. Zwischen den einzelnen Gemüseeinkäufen wird allerdings der Einkaufswagen oder -korb angefasst. Dann müsste es gleichzeitig mit Betreten des Supermarktes Pflicht sein, dass der Griff des Einkaufswagens desinfiziert wird, schließlich kleben daran mit Sicherheit eine Menge Bakterien. Und wenn die Einkäufer ihr eigenes Körbchen mitbringen, dann ist auch nicht gesagt, dass selbige "keimfrei" sind.

 

Andernfalls müsste nach jedem Gemüseanfassen der Handschuh entsorgt werden, was der Umwelt wiederum nicht zugute kommt.

 

In einer vollkommen desinfizierten Welt würde wir allerdings bei dem Hauch eines Viruses viel schneller und stärker erkranken. Gemüse, das nicht geschält wird, kann man doch wunderbar zu Hause abwaschen. Falls dennoch eine ganz kleine Bakterie daran hängt, lebe ich durchaus unter dem Motto: "Dreck reinigt den Magen!" bzw. hält das Immunsystem fit! :)

 

Ich habe Ingwer bisher immer geschält und bin bislang auch noch auf keine andere Idee gekommen. Zumal dadurch ja nicht Unmengen an Abriss entstehen, die einer Verschwendung gleichstehen.

Rinquinquin
Dreck reinigt den Magen -

das ist durchaus auch meine Devise. Wir wollen doch nicht alles total keimfrei gestalten und halten, um am Ende durch ein winziges Keimchen auf die Nase gelegt zu werden. Oh je, wenn ich dran denke, wie zu meiner Kinderzeit alles beim Einkaufen gehandhabt wurde und ich habe das bis heute überlebt!!! 

Toskanafan
Das stimmt, ach, ein bisschen Dreck, @Rinquinquin,,,

Wenn man bedenkt, ein Salatkopf, frisch vom Feld, Freiland,,,, da sind vielleicht Katzen/usw. rumgeschlichen. Ich bin ja auch wirklich pingelig. Doch dann liegt der Salatkopf auf der Anrichte, keiner hat was gesehen????. Frisch vom Bauern, ist ein weiteres Gütesiegel. Meine Nachbarin möchte z. B. von mir keinen Rucola aus dem Garten, weil hier manchmal eine Katze rumschleicht.

Dann die Kartoffeln vom Bauern, heiß begehrt, mit anhaftender Erde, das gleich Spiel. Der Kartoffelbauer sagt, die Erde konserviert. Anschließend ist die "besagte Erde" doch wieder in der Spüle,,,,,.Beim Brot ist es ebenso, wie viele Hände?. Was ich gar nicht mag, wenn ich Wurst-Aufschnitt möchte, und die Verkäuferin tippt jede einzelne Scheibe mit dem Finger an, da ist es schon passiert, das ich ohne Aufschnitt ging, weil eben jene Verkäuferin an der Theke stand

Ich denke der Einkaufswagen ist das Problem. Doch ich will nicht weiter darüber nachdenken. Falls ich Ingwer schäle dann mit einem Teel. Meistens wird er eh heiß gemacht dann ist es egal. . Die paar Keime werden dann wohl verschwinden. Meistens schneide ich die paar Scheiben ab wie A.Schuhbeck, ab in die Sauce, ziehen lassen und gut ist.  Lea Linster gibt in schon mal in die Knoblauchpresse. Als ich das gesehen hatte war meine Knoblauchpresse endlich im Müll, denn Knoblauch soll man schneiden. Also habe ich sie wieder in die Küche geholt.

crazycook
Mal so mal so

wird es von mir gehandhabt. Wenn ich den Saft brauche wird nicht geschält in anderen Verwendungen wird die Schale mit einem Teelöffel abgekratzt.

@toskanafan. Warum muss Knoblauch geschnitten werden? Ich habe es bis jetzt nicht begriffen und halte es für einen Werbegag von Johann Lafer damit er seine Knoblauchmühle an den Mann bringt. Wenn man z.B. eine Knoblauchsuppe macht wird der Knoblauch mit Salz zerrieben. Knoblauch hat einen so intensiven Geschmack, dass niemand, aber auch niemand schmecken kann ob der Knoblauch geschnitten oder gepresst wurde. Man muss den Kochpäpsten nicht alles glauben was sie so verbreiten. Da gibt es eine Menge was nur Blödsinn ist.

Rinquinquin
Also schäle ich weiter

Doch ich habe dazugelernt: bisher habe ich immer mit dem Sparschäler geschält, was bei Ecken und Rundungen nicht immer ideal ist. Darauf, die dünne Schale abzuschrappen, wäre ich gar nicht gekommen. Das geht auch mit dem kleinen Küchenmesser prima. Vielen Dank für den Tipp.

trudine
Ich wäre nie auf die Idee gekommen

Ingwer nicht zu schälen. Genauso wie Aphrodite müssen auch Wurzeln bei mir geschält werden. 

Allerdings mache ich mir dabei weniger Sorgen um all die Hände, die die Gemüse/Obst angefasst haben, sondern eher um gespritzte Giftstoffe.

Vor vielen Jahren war ich mal zu Besuch in einer anderen Stadt und habe mir in der Fussgängerzone einen wunderschönen Apfel gekauft und gleich gegessen. Danach fing der Gehweg an zu schwanken und ich habe einige Stunden auf einer Bank verbracht, bevor ich wieder laufen konnte. Das Erlebnis hat einen nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen.

nika
Krass

@trudine: Da hast Du leider ein sehr nachhaltiges Erlebnis gehabt.

 

Ich ziehe es weiterhin vor, Ingwer, Möhren usw. zu schälen, schrabben oder anderweitig zu säubern. Nur Pilze werden fein gebürstet und vom Stiel befreit. Knoblauch habe ich immer schon durch eine Presse gedrückt. Jetzt habe ich eine Knoblauchpresse, die schöne kleine Stückchen presst. 

Bei Obst schwanke ich noch. Manchmal genügt es, das Obst heiß abzuwaschen. Eigene Äpfel und Birnen werden nur kalt gespült und vom Kerngehäuse befreit gegessen. Ich gebe zu, meine schwarzen Knorpelkirschen und Pflaumen esse ich gerne direkt vom Baum. Sie werden mir meistens noch grün von den Amseln weggefressen.

Toskanafan
Ingwer, Knoblauch,,,,

wie gesagt, falls ich Ingwer schäle dann mit dem Teel.@crazycookhier geht’s von Pontius bis Pilatus,,,,,Vielleicht ist es ein Küchenirrtum, jedenfalls sagt A. Schuhbeck, beim Schneiden des Knoblauchs bleibt die Medizinische Wirkung erhalten. Siehe hier, und da, und hier.

 

Fleisch gegen die Faser schneiden, scheint ein weiterer Küchenirrtum zu sein. Wird ja seit Jahren gepredigt. Frage an alle, was haltet Ihr davon?. Ich war eigentlich davon überzeugt, und studierte stets, wie die Faser gerade laufen mag.

 

 

Aphrodite
Ein Krönchen für Alfons.

@Toskanafan, A. hat gesagt und B. hat gesagt. Esse ich Knoblauch nur wegen der medizinischen Wirkung und sind wir hier in einem Koch-Sanatorium? Ich lass' Knoblauch meistens weg und verwende Schnittlauch oder Zwiebeln.

 

Über welche Mengen sprechen wir denn hier, die sich beim Pressen verflüchtigen? Es kommt auch immer Salz dazu, das den Oxidationsprozess hemmt. Meine Küche sieht nicht aus wie eine Sterneküche. Hier habe ich aber noch etwas für Dich zum Basteln: Zuckerchips, die zusammen mit Salzflakes über alles mögliche gekrümelt werden können - vorzugsweise Tunfisch. Der Tipp ist von Nelson Müller und nicht so verkrampft. Kein Sterbenswörtchen darüber, was er jeweils mit der Knoblauchzehe macht. Ab damit in die Marinade! Ansonsten sehr anspruchsvoll, weil einfach eine andere Liga.

crazycook
A. Schuhbeck's Gewürze

und seine gewürzorientierten Gesundheitsthesen kann man annehmen, muss man aber nicht. Er ist für mich so eine Art Hademar Bankhofer Verschnitt. Speziell beim Knoblauch irrt er, wenn er sagt, dass die medizinische Wirkung beim Schneiden erhalten bleibt. Vor allen Dingen meint er wohl die Fähigkeit einiger Stoffe im Knoblauch, freie Radikale im Blut zu binden und den Cholesterinspiegel senken zu können. Beides ist durch Studien nicht belegt und zu esotherischem Geschwurbel sag ich jetzt einmal nichts. Knoblauch, wie auch andere Lauchgewächse (Zwiebel,Lauch) enthalten Alliin, dem diese Fähigkeit zugesprochen wird. Das Dumme ist Alliin zerfällt beim Zerstören der Zellstruktur durch das vorhandene Enzym Alliinase zu Allicin, unabhängig davon ob geschnitten oder gequetscht wird. Diese chemische Reaktion ist keine Oxidation bei der Sauerstoff eine Rolle spielt. Allicin wirkt antibakteriell ungefähr so wie Penizillin, also toxisch. Nun könnte man meinen, dass das Zerquetschen mehr Zellen zerstört und demzufolge mehr Allicin erzeugt wird und damit eine höhere antibakterielle Wirkung erzielt wird.  Die Krux ist, dass Allicin nicht stabil ist und in Anwesenheit von Wasser und auch beim Kochen zerfällt, soll heißen die antibakterielle Wirkung ist irgendwann im Laufe der Bearbeitung futsch. Andererseits könnte man zu dem Schluss gelangen, man erhält die volle Wirkung des Knoblauchs indem man ihn als Ganzes (also nicht zerschnitten bzw gequetscht) und ungekocht verspeist, wenn da nicht Radio Eriwan wäre: Im Prinzip ja, aber die Magensäfte zerstören die Zellen, Allicin wird gebildet und das ist wie gesagt instabil und zerfällt. Bleiben nur die "unangenehmen" Seiten der verbleibenden Sulfate und der Geruch. Was auch noch gilt, durch Lagerung verliert Knoblauch an Alliin und Alliinase und demzufolge an angedachter Wirkung, Da spielt es dann auch keine Rolle mehr ob geschnitten oder gequetscht. In diesem Sinne, jeder soll für sich entscheiden wie er die Knoblauchlegende handhaben will. 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login