Homepage Community Forum Johannisbeeren entsaften?

Johannisbeeren entsaften?

Johannisbeeren in einem grossen Topf entsaften?

8
Kommentare
Daphne

Hallo, ich habe mir gerade ein Rezept für Johannisbeergelee rausgesucht und da heisst es "Johannisbeeren in einem grossen Topf entsaften". Was bedeutet das? Muss ich die kurz aufkochen und dann absieben?

Entsaften

Hi Daphne, ja genau! Erst musst Du die Johannisbeeren waschen und mit der Hand oder Gabel von den Rispen streifen. Dann gibst du die Beeren mit Wasser und Zucker (z. B. 1 kg Johannisbeeren mit 1/8 l Wasser und 50 g Zucker) in einen Topf und lässt das Ganze unter Rühren aufkochen. Ich lege dann ein Sieb mit einem Tuch aus, gieße die Obst-Masse dadurch, und verarbeite dann den Saft weiter... Schale und Kerne bleiben im Tuch zurück.

Daphne

Hallo Antonia,

vielen Dank! Du hast das toll beschrieben, da kann ja nichts mehr schief gehen.

... und noch eine Frage zu Johannisbeergelee

Hallo zusammen,

nachdem ich erfolgreich meine ersten beiden Gläser Johannisbeergelee hergestellt habe, eine neue Frage: in dem Baumwolltuch, das ich zum Entsaften verwendet habe, waren noch jede Menge Rückstände, meiner Meinung nach zu viel. Ich habe als Resultat meiner ganzen Mühe nur 2 kleine Gläser produziert.... auf die ich natürlich trotzdem sehr stolz bin :-). Gibt es nicht ein Filtriertuch oder wie auch immer so etwas heisst, das doch etwas mehr durchlässt als meine mickrigen 2 Gläser? Oder gibt es einen Trick, wie man so etwas besser machen kann? Ich habe das Tuch zusammengedreht als fast gar nichts mehr tropfte, aber anscheinend war das immer noch nicht genug. Ich bekam es nur mit der Angst zu tun, dass es platzen könnte... Für gute Vorschläge wäre ich sehr dankbar... zumal ich noch einen Strauch weisse und schwarze Johannisbeeren zu verarbeiten habe!

Hallo Daphne,

ich hab mich sehr gefreut, daß Dir mein Rhabarberkuchen so gut gelungen ist und auch geschmeckt hat ;-)  Mit den Kirschen ist mir bis jetzt leider noch nichts so Gutes eingefallen. Wir essen die meistens einfach so und dann koch ich Marmelade damit. Meine Tochter wünscht sich nämlich im Winter öfter mal Windbeutel mit Kirschmarmelade.

Wie ich sehe, verarbeitest Du zur Zeit Johannisbeeren. Ich hab mich vor zwei Tagen auch zum ersten Mal damit beschäftigt, um Sirup und Gelee zu kochen. Zum Entsaften habe ich 1 kg entstielte Beeren mit 1/4l Wasser so lange gekocht, bis fast nur noch Saft und Fruchtschalen bzw. -Kerne im Topf waren. Bei mir war das Küchentuch, das ich zum Filtrieren und zum Durchdrücken verwendete, Gott sei Dank durchlässig genug. Es ging sogar das Fruchtmark mit durch. Diese Küchentücher gibt´s beim Obi billig im Zehnerpack. Sie liegen meistens vor den Kassen und sind von der Grundfarbe her weiß mit grünem oder rotem Karomuster drauf. Das kann man auch nach dem Ausdrücken einfach so mit Inhalt wegwerfen, denn das Putzen und Waschen des Tuchs wäre mehr Aufwand, als sein Preis. Wenn Du noch so viele Beeren hast, probier unbedingt den Sirup. Der ist so lecker und wunderbar dickflüssig - gar kein Vergleich zu den Gekauften. Ich wünsch Dir gutes Gelingen! Lg, Eliza

 

Hallo Eliza,

so ein Ärger, ich habe eben einen ganz langen Kommentar an dich geschrieben, mit einigen Unterbrechungen. Anscheinend war ich dann nicht mehr eingeloggt und nun ist alles weg !

Also, nochmal von vorne: Vielen Dank für den Tipp mit den Obi-Tüchern. Ich habe sie zwar noch nicht gekauft, der nächste Obi ist 40 km entfernt aber angerufen habe ich. Die Dame an der Information hat erst mal erklärt, dass sie so etwas nicht führen. Ich hatte aber deinen Kommentar geladen und sie an die Kasse dirigiert und siehe da - es gab sie :-)))). Ich werde ich den nächsten Tagen welche holen. Solange arbeite ich jetzt mit einem Dreiecktuch aus der ersten Hilfe Box. Optisch sieht es gut aus, meiner Meinung nach durchlässiger als meine Küchentücher. Ich werde es nachher mal ausprobieren. Seit diesem Jahr habe ich einen weissen, roten und schwarzen Johannisbeerstrauch im Garten (wir sind umgezogen) was ich ja erst mal ganz toll fand. Mittlerweile hält sich meine Begeisterung etwas in Grenzen. Ich koche sehr gerne, ist eines meiner Hobbies aber Backen und Marmelade kochen ist nicht so mein Ding. Vielleicht begeistere ich mich ja im Laufe der Zeit daran :-).

Lg, Gisela

W o i s t m e i n K o m m e n t a r ?

Soeben habe ich einen sehr langen Kommentar an Daphne geschrieben. Es ist wieder das Gleiche, wie so oft passiert!! Beim Klicken auf "Veröffentlichen" war alles schlagartig weg.

Liebe Küchengötter, da ist ein Fehler drin. Ihr wolltet das richten - stimmt´s?  Eure saure Eliza ohne Lg

Tuch

Hi Daphne, ich nehme immer die alten Spucktücher von den Kindern, auch Stoffwindeln genannt und spanne die über einen Eimer oder Topf. Die sind sehr durchlässig und man bekommt viel SAft heraus. Man sollte nur nicht welche nehmen die schon 23 Jahre alt sind..die halten dann nur eine Ladung aus :-).LGFranzliest

Elizas Kommentar...

Liebe Eliza, wir beschäftigen uns mit dem Problem, nur leider können wir diesen Fehler nicht nachvollziehen. Wer dieses Problem kennt, der schicke bitte eine eMail über unser Kontaktformular unter Angabe seines Browsers!

Login