Kalorienreduziert Kochen: Wie lange kcal stark reduzieren?

Ich würde gerne im Rahmend es Abnehmens selbst äußerst kalorienarme Gerichte zubereiten und frage mich, wie lang ich sinnvollerweise eine solche Ernährung durchführen kann, damit sie nicht kontraproduktiv wird.

6
Kommentare
Thomas_Schulz

Liebe Küchengötter,


 


schon länger möchte ich endlich Abnehmen und auch daher verstärkt selber kochen, allerdings nur sehr kalorienarme Speisen.


Ich hab ein wenig Know-How im Ernährungsbereich und bin davon überzeugt, dass dies der wichtigste Schritt für eine Gewichtsreduktion ist. Dennoch bin ich unsicher, wie lange ich so eine extrem reduzierte Diät durchführen sollte, damit sie nicht kontraproduktiv wird?


Außerdem würden mich eure Lieblingsgerichte zum Selberkochen interessieren, die sehr niedrige Kalorienwerte aufweisen!


Danke!


 

Keine Sorge

Es kommt nun darauf an, was du unter "extrem" verstehst. Aber ich würd mir da keine Sorgen machen, selbst Kochen mit wenigen Kalorien ist der richtige Schritt, wenn du konsequent bleibst und es nicht übertreibst, wirst du damit gute Erfolge erzielen.

Zitiere von abnehmen123.org:

"Beim Abnehmen ist es unter Umständen durchaus förderlich, den Kalorieninput stark zu reduzieren und kurzfristig sogar auf ein Minimum beschränken. Dies darf aber auf gar keinen Fall ein Dauerzustand werden. Denn dann stellt der Körper auf Sparflamme, der sogenannten Hungerstoffwechsel ist die Folge, und die Fettverbrennung wird stark eingeschränkt."

Sprich einfach die 1000kcal als Faustregel hernehmen und das konsequent einhalten.

Dazu viel Eiweiß (sättigt und sorgt für Erhalt der Muskulatur). Und: Gelgentliche Cheat-Days - also zB alle 1-2 Wochen mal essen worauf du Lust hast, das verhindert den sogenannten Jojo Effekt ganz gut.

War eigentlich meine Strategie, mit der ich ganz gut gefahren bin. Zu deiner Frage mit den Lieblingsrezepten: Gemüsepfanne sowie Griechischer Salat mit leichtem Feta-Käse.

 

Aphrodite
Grundumsatz beachten - gesund abnehmen.

Im Internet gibt es Rechner, mit denen der Grundumsatz berechnet wird. Unter diesen Wert würde ich nicht gehen. Dem Körper müssen auch ausreichend Nährstoffe zugefügt werden. Alles was Zucker enthält, ist kontraproduktiv, da Zucker kein Sättigungssignal setzt. Man bleibt hungrig. Ausreichend trinken (10 Wassergläser à 200 ml). Wasser unterstützt den Körper bei den Stoffwechselfunktionen. Und gegen den Jojo-Effekt hilft Bewegung. Am Anfang reichen 10 min., um den Stoffwechsel anzukurbeln und einen Impuls zu setzen. Muskeln sind Fettverbrenner. Möglichst kleine Mahlzeiten essen (6 am Tag).

 

Um zu sehen, wie ein idealer Tag aussieht hier mal ein Beispiel:
1. Vollkornbrötchen mit vegetarischem Aufstrich
2. 250 - 300 g Obst nach Wahl
3. Fitnesssalat: 100 g Gurke, 100 g Tomate, 100 g Staudensellerie, 50 g Frühlingszwibeln, 6 Radischen, 50 g Kopfsalat, 100 g Radicchio, 3 EL Frischkäse, 2 EL Zitronensaft, Salz, Pfeffer, etwas Schnittlauch und Petersilie. (Gemüse kleinschneiden und aus dem Frischkäse, Zitronensaft und Kräutern ein Dressing rühren)
4. Joghurt mit Erdbeeren: 150 - 200 g Joghurt (0,3% Fett), 100 g Erdbeeren, 1 EL Honig

5. Hähnchengemüsepfanne: 150 g Hähnchenbrust, Pfeffer, edelsüßer Paprika, Salz, Sonnenblumenöl, 100 g Champignons, 1/2 Zwiebel, 1 Paprikaschote, etwas Zitronensaft und Sojasauce (Filet in Öl knusprig anbraten, das Gemüse kleinschneiden, in etwas Öl anbraten und 15 min garen, mit Zitronensaft und Sojasoße würzen).

@ThomasS.,so, und dann schreib' einfach mal auf, was bei Dir an einem Tag auf dem Speiseplan steht. Mit viel Kocherei hat das wenig zu tun. Hähnchen, Pute oder Fisch schafft jeder in die Pfanne zu hauen. Salate herzurichten und Gemüse zu garen, ist auch ziemlich einfach, Obstjoghurt selbst zu machen auch. Und immer nur einkaufen, was man wirklich mag.

Toll finde ich die Salate mit Bulgur oder Couscous, die in Gläser geschichtet vorbereitet werden können. Kombiniert mit einem Stück Fleisch kurz angebraten und in Streifen geschnittene, wäre dies ein vollwertiges Abendessen. Einfach hier bei Küchengötter diese Salate suchen. Und zur Motivation empfehle ich Dir Lea_Light. Das ist ein kurzweiliges Format im Internet mit vielen Tipps, um wieder auf die Beine zu kommen. Ihre Overnight-Oates sind genial.

Viel Spaß beim Abnehmen und Fettverbrennen :)

low carb

Zum Abnehmen finde ich Rezepte aus dem low carb Bereich sehr gut. Da kann man trotzdem lecker und mengenmäßig auch relativ viel essen und nimmt dennoch ab. Außerdem gibt es da sehr gesunde Rezepte.

Mein Lieblingsrezept ist zum Beispiel eine Avocadosuppe. Wenn man die dann noch mit einem Garnelenspieß verfeinert, ist das ein wirklich leckeres Essen mit dem man gut abnehmen kann.

 

Allerdings solltest du wirklich darauf achten nicht ZU wenig und ZU eingeschränkt zu essen, da du das Programm sonst nicht lange durchhalten können wirst!

WOLLBAER
@Thomas Schulz

Moin, Moin Thomas,

 

od Du auf diesem Weg zum Erfolg kommst wage ich zu bezweifeln. Leben muss lebenswert sein. Fett ist ein Geschmacksträger genauso wie Alkohol und gehört einfach dazu. Klammerst Du Nüsse, Chips, Schweinshaxen, Schokolade, Eis aus, dann wirst Du das kurzfristig durchhalten. Auf lange Sicht ist dieses Verhalten aber kontraproduktiv.

 

Stell Deine Ernährung auf Vollkornprodukte um, vermeide in der Übergangsphase Kohlenhydrate, gönne Dir lieber frisches Gemüse als Ersatz von Chips. Nimm Fleisch mit geringen Fettanteilen und natürlich Fisch. Dazu knackiger Salat mit frischen Dressings und lege jeden Woche einen Fastentag ein.

 

Wchtig ist auf jeden Fall Bewegung egal ob per Rad, im Wasser oder auf Wanderungen.

 

LG Rolf

 

trudine
Das Zauberwort ist Lowcarb!

Genau wie Wollbaer geschrieben hat! Ich bin vor 13 Jahren krank geworden, konnte mich seit dem nicht mehr so bewegen wie früher und habe 14 Kilo zugenommen.

Inzwischen war ich von einer Grösse 38 auf 44 gelandet und hab letztes Jahr gedacht: Nun ist Schluss, ich muss abnehmen. Ich hab meine Ernährung auf lowcarb umgestellt, die Kilos sind nur so runtergerasselt und ich habe richtig lecker und gesund gegessen! Eigentlich war das noch nicht einmal eine Diät, Verzicht habe ich nicht empfunden, im Gegenteil, das Essen ist richtig lecker. Natürlich setzt es ein wenig mehr Arbeit beim Kochen voraus, weil man nicht einfach Nudeln oder Reis kocht, sondern die Kohlenhydrate durch Gemüse (als Sättigungsbeilage) ersetzt. Eine Freundin von mir hat ihre Kost daraufhin auch umgestellt und 15 Kilo damit abgenommen! Ich hätte nie gedacht, dass es so einfach und lecker sein kann, abzunehmen!

azucarconlimon
Low Carb oder Gemüsetage

Ich muss den anderen vor mir hier Recht geben: Low Carb funktioniert immer. Ist aber doch recht schwer durchzuhalten. Was ich ab und an mache (fällt mir irgendwie leichter): Ein oder zwei Gemüsetage einschieben. Das ist dann auch lecker, wenn man sich was einfallen lässt. Ist ja auch Low Carb hihi - aber doch nochmal anders.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login