Kartoffeln: welche Sorte bevorzugt Ihr?

Festkochende, halb fest-halb mehlig und mehligkochende Kartoffeln, sooo viele Variationen gibt es. Welche Sorte ist Euer Favorit und warum? Oder achtet Ihr überhaupt nicht auf die Namen, die auf den Säckchen stehen?

7
Kommentare
Rinquinquin

Ich liebe speckige Kartoffeln, die nicht auseinanderfallen, wenn ich sie für Kartoffelsalat oder Brühkartoffeln haben möchte. Halb fest-halb mehlig kaufe ich nie und bei den mehligen achte ich (leider) gar nicht auf den Namen, denn die nehme ich nur für Gnocchi.


 


Jahrelang habe ich an der festkochenden Sorte Sieglinde festgehalten, doch sie hat mich in den letzten Jahren oft enttäuscht. Moor-Sieglinde? Die fielen ebenfalls auseinander, auch wenn ich sie (zum Leidwesen meines Mannes) nur knapp gar kochte. Jetzt habe ich die Ditta entdeckt und bin schlichtweg begeistert. Ich habe sie Bio oder auch nicht gekauft und mir gefällt sie ungemein: speckig, gelb, fällt nicht weisslich auseinander.


 


Natürlich ist die Beschaffenheit einer Kartoffel Geschmacksfrage, aber mich würde doch interessieren, welche Sorte von Euch ganz allgemein bevorzugt wird.

Aphrodite
Kleine Kartoffeln.

Meistens verwende ich festkochende Sorten. Das liegt aber auch daran, dass ich häufig Ofenkartoffeln mache. Und dann muss die Schale so beschaffen sein, dass die Schale nach Möglichkeit mitzuessen ist. Mein Favorit sind die frühen Sorten, weil sich die kleinen Kartoffeln ganz in der Schale braten lassen. Späte Sorten, die es jetzt noch im Handel zu kaufen gibt. haben meist eine harte Schale. Um solche Ungetüme machen ich meist einen Bogen. Doch irgendwie sagten mir die dünnschaligen Sorten am Wochenende doch nicht so zu und ich habe mich dann doch für eine typische Spätkartoffel entschieden. Und siehe da, es war die Ditta. Noch eine recht junge Sorte. Mir gefallen auch die Farbe und Kocheigenschaften. Ich habe mir vorgenommen, über's Jahr mal alle Sorten, die ich so finde, auszuprobieren. Und möglichst auch eine gute Qualität zu kaufen. 

sparrow
Siglinde und Expuisa

Siglinde und Exquisa sind meine Favoriten für Pellkartoffeln, Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln. Exquisa kriege ich immer von meiner Schwester in Bioqualität. Siglinde gibt es leider fast nicht mehr zu kaufen.. Ich habe auch immer mehlig kochende Kartoffeln im Haus z.B. Gunda oder Ackersegen. Die mehlig kochenden Karotffelkn nehme ich für Püree, Gnocchi, Knödel oder Kartoffelsuppe. Wenn ich in Tübingen bin gehe ich gerne in den Karotffelladen und kaufe auch mal Bamberger Hörnchen oder rote und blaue Kartoffeln. 

lundi
Laura und Agria

Ich bevorzuge eher die mehligen. Am liebsten die ganz frischen, die beim Kochen fast auseinanderfallen und dazu ein Matjes oder ein Becher Quark. Die richtig festen Sorten schmecken mir nicht so gut, nicht mal im Kartoffelsalat, nicht für Bratkartoffeln und auch nicht als Ofenkartoffel. Laura (rotschalig, halbmehlig) und Agria (leuchtend gelb, mehlig) baue ich seit vielen Jahren selbst an inkl. Saatgutgewinnung. Gut zu lagern, robust, leicht zu schälen, gute Erträge und ganz viel guter Geschmack. Die mag ich am liebsten. Ansonsten experiementiere ich jährlich im Garten mit neuen und alten Sorten, von denen aber noch keine wirklich hängenblieb. Auch bei den späten Sorten kann man übrigens noch bis zu 2 Wochen nach der Ernte die Schale mitessen, da sie anfangs noch zart und dünn ist. Die Eigenschaften ändern sich während der Lagerung. Ja und ab spätem Frühjahr koche ich zunehmend Pasta und Reis, bis es wieder neue gibt, und zwar einheimische. Die alten schmecken mir dann zu oft muffig oder einfach ALT, den Import aus Ägypten o.ä. halte ich ökologisch nicht für sinnvoll.

waterlily
laura

die laura die laura

Belledejour
Linda forever !

Wir kaufen nur diese als festkochende Kartoffel. Wer die einmal probiert hat, mag keine andere. Unsere Kinder haben immer gesagt, die schmeckt wie Marzipan ! Zum Kartoffelsalat nehme ich auch gern La Ratte oder Bamberger Hörnchen. Nachdem ich nun aber einen Bioversender von Kartoffeln im Netz entdeckt hatte, gibts auch mal Versuche mit roseefarbenen oder blauen Kartoffeln.

Trotz allem können die aber *unserer Linda* nicht das Wasser reichen und wir sind froh, dass sie wieder angebaut werden darf.

Hier für alle die Seite von Ellenbergs Kartoffelvielfalt

Aphrodite
Unsere hießen heute Agria.
Kartoffeln: welche Sorte bevorzugt Ihr?  

Ich habe sie etwas geschrumpft und Runzelkartoffeln gekocht. Dazu gab es eine grüne Salsa aus Gartenkresse und Rapsblüten. Zusammen mit ein paar wachsweichen Eiern - 5 min. sind zuviel? - ein Gedicht.

die mit der roten Schale

Also ich finde die mit der roten Schale ganz gut. Leider fällt mir jetzt der Name dafür nicht ein, aber sicher ist, dass sie festkochend sind.

Allgemein kaufe ich nur festkochende Kartoffeln. Die kann ich für Pellkartoffeln und Salate verwenden und die sehen in der Schüssel auch zum Lunch klasse aus.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login