Kitchen Aid oder...

Bis jetzt ist meine Küche noch Küchenmaschinen-frei, aber ich liebäugle schon länger mit einem Kauf. Mir hat es besonders die Kitchen Aid - nicht zuletzt aus optischen Gründen - angetan. Braucht man überhaupt eine Küchenmaschine? Und hat jemand Kitchen Aid-Erfahrung? Ist die Maschine auch aus praktischen Gründen zu empfehlen? Ich würde sie v.a. zum Backen, Desserts machen etc. benutzen.

9
Kommentare
Burgl

Nicole Stich
Unersetzlich

Bei uns ist sie mittlerweile unersetzlich geworden. Ich hab lange damit geliebäugelt, sie war mir aber schlichtweg zu teuer. Ein glücklicher Umstand hat uns dann aber doch zu diesem Prachtstück verholfen und ich möchte sie nicht mehr missen. Hauptverwendung bei mir: Jegliche Art von Teig und Dessertcremes

Vorteile: Optisch kaum zu toppen, wer auf Retro-Design steht, für den gibt es kaum eine schönere Küchenmaschine. Man kann mehrere Sachen gleichzeitig machen, Arm fällt nicht mehr ab vom Eiweiß aufschlagen etc.

Nachteile: Eignet sich schlecht für (sehr) kleine Teigmenge. Zusatzgeräte meist sehr teuer, sperrig, werden dann (zumindest bei mir) eh kaum genutzt.

Ein befreundeter Blogger hat einen tollen Inside-Bericht zu KitchenAid geschrieben (allerdings auf Englisch).

Johanna Wagner
das ultimative gadget ist der thermomix - der kann viel mehr als kitchenaid!

nach jahren von frustration mit diversen kuechenmaschinen, die dann doch immer nur unbenutzt im kasten standen, hab ich mir letztes jahr einen thermomix (vorwerk) geleistet. ich verwende den jetzt taeglich an die zwei, drei mal, weil der naemlich alles kann: teige ruehren, brotteig kneten, gewuerze mahlen, dampfgaren, schoko temperieren, reis garen, mayonnaise ruehren, bechamel und brandteig machen, babybrei, sauce hollandaise, smoothies, cocktails - alles in nur einer schuessel. es gibt nur 2 zusatzteile, einen kleinen, platzsparenden "butterfly whisk" fuer's schneeshlagen etc, und den aufsatz fuer's dampfgaren - ansonsten passiert alles mit demselben teil. super einfach. macht alles perfekt und ist daher auch nie im schrank, weil er staendig im einsatz ist...

also an deiner stelle wuerde ich mir die kitchenaid schenken und gleich was kaufen, was alle anderen teile ersetzt...

kann ich waermstens empfehlen! (ich nehm ihn sogar auf urlaub in die berge mit ;-))

Carina
Zauberstab

Eine KitchenAid hätte ich auch gerne in meiner Küche, vom Thermomix ganz zu schweigen. Bisher bin ich mit meiner alten Kenwood aber noch ganz zufrieden. Mein meistgenutztestes Küchengerät ist allerdings ein Zauberstab (Handmixer), der wird fast jeden Tag für Shakes oder Suppen eingesetzt.

Valentinas-Kochbuch.de
Kenwood oder KitchenAid - Design

Bei mir "thront" seit längerem die Kennwood-Chef: Thronen trifft (fast) den einzigen Nachteil dieser Allround-Küchenmaschine, denn sie braucht Platz und das Zubehör auch (und sie ist laut). Kenwood oder KitchenAid: Ich habe längere Zeit überlegt und mich beraten lassen, so dass ich zum Schluss kam, dass die Wahl zwischen diesen beiden eine Frage des Design ist. Gefällt Dir die Retro-Form in fantastischen Farben oder silberne Modernität? Worauf man achten sollte, ist der Watt-Wert, so ein Verkäufer. Sie sollen beide eine Anschaffung für das Leben sein. Darüber kann ich noch nichts sagen, bisher ist es mein unersetzlicher Küchen-"Soldat".

Odenwälderin
I love KitchenAid :-)

Burgl hast du inzwischen eine Kitchen Aid gekauft? Ich habe seit ca. 3 Jahren eine. Zu verdanken habe ich diese Kaufentscheidung zwei Männern mit viel Backstubenerfahrung: Meinem Vater (ehem. Bäcker) und meinem Schwiegervater (Konditormeister). Mein Vater hat immer von der Maschine geschwärmt und mein Schwiegervater besitzt eine, die er seit über 20 Jahren täglich nutzt. Er schwört auf die hochwertige Verarbeitung (nix Plastik, sondern Stahl und Metall) und die Kraft der Maschine. Und das stimmt wirklich. Ob beim Raspeln von auch mal etwas Härterem, beim Kneten von wirklich zähen Knetteigen (andere Küchenmaschinen hüpfen dann schon durch die Küche ;-)) oder einem super luftig-fluffigen Rührteig. Sämtliche Zubehörteile sind erhältlich und spülmaschinenfest. Der einzige Nachteil ist wirklich, dass die Maschine mit wenig Teigmenge nichts anfangen kann und alles unverrührt unten in der Schüssel kleben bleibt. Dieser kleine Nachteil wird allerdings durch das unschlagbare Design wieder gutgemacht. Zwar kann man Design nicht essen, aber was bringt mehr Atmosphäre in eine Küche als eine Chrom-Blitzende-KitchenAid?

Burgl
Ich überlege noch

Vielen Dank für Eure Infos, die sind wirklich super. Gekauft habe ich mir bis jetzt noch keine. Vom Design bin ich SEHR überzeugt, aber mich stimmt das mit der kleinen Teigmenge ziemlich nachdenklich. Wir sind ein 2-Personen-Haushalt mit Kleinkind, da backt man eher kleinere Brötchen:-). Und wenn ich dann doch zum Handrührgerät greifen muss, weil die KitchenAid nicht an die kleine Teigmasse ran kommt ... das fände ich dann nicht so toll.

KitchenAid - Problemlösung für kleine Teigmengen

Eure Kommentare zu KitchenAid und Thermomix habe ich sehr genau gelesen, da ich zur Zeit selbst eine Maschine suche, die nicht nach normalem Gebrauch durchbrennt und bei der Arbeit durch die Küche hüpft. Zu KitchenAid fiel mir auf, daß die Maschine mit kleinen oder sehr kleinen Teigmengen nichts anfangen kann. Durch Nicole Stich´s Hinweis habe ich einen "Inside-Bericht" in Englisch gelesen. Dort steht die Lösung für Euer Problem, juhu!: "Wondering, how you can raise the bowl, so that the whip reaches the absolute bottom of it ? Also in wenigen Worten, wie man die Schüssel anheben kann, daß der Quirl auf den Boden kommt. Da gibt es eine kleine Schraube unter dem Mixerkopf, die man gegen den Uhrzeigersinn drehen kann, das ist des Rätsels Lösung. Ich würd mich freuen, wenn Ihr Erfolg damit habt und habe schon einen heimlichen Favoriten, meine neue Küchenfee zu werden. Das muß ich allerdinigs noch meinem geliebten Ehemann schmackhaft machen. Drückt mir die Daumen!

 

Burgl
KitchenAid ... was lange währt!

Lange genug habe ich ja gewartet, aber jetzt habe ich es getan und mir eine KitchenAid gekauft, juchuu! Macht sich hervorragend in meiner Küche (aber das nur am Rande:-) und die ersten Kuchen habe ich damit auch schon gebacken. Das mit der kleinen Teigmenge stimmt allerdings leider wirklich: Den Biskuitteig werde ich in Zukunft wirklich wieder mit dem Rührgerät machen, denn die KitchenAid bekommt den einfach nicht luftig hin (obwohl der Drahtschläger - so heißt der Quirl laut Gebrauchsanweisung! - wirklich fast am Schüsselboden ist...). Blöd, aber dafür hat die Maschine größere Teigmengen tadellos hinbekommen, und ich möchte das gute Stück schon jetzt nicht mehr missen...!

Ich habe auch eine...

... und bin seit einem Jahr sehr glücklich mit ihr!

Ich habe sie mir letztes Jahr erspart und sie mir dann in orange gegönnt.

Alles was ich bisher gemacht habe hat super geklappt und die Sache mit den kleinen Teigmengen kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Was sind denn für euch kleine Mengen? Vor ein paar Tagen erst habe ich aus drei Eiweißen und Puderzucken einen tollen Zuckerguß hergestellt - ohne Probleme!

Ansonsten habe ich schon tollen Krautsalat mit ihr gemacht und regelmäßig ein bis zweimal pro Woche Brot und natürlich "normale" Kuchenteige!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login